Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen

Russland Leserkommentare


Überblick über alle Kommentare zu allen Artikeln

  • Klick auf den Namen öffnet alle Kommentare dieses Lesers

  • Klick auf die Artikelüberschrift öffnet Artikel und Kommentare

  • 24.03.2013 20:45   Wolfgang Mraz

    Übernahme

    Ich wünsche den Kirow Werken trotzdem von ganzem Herzen, das sie mit diesem Modell Erfolg haben werden. Das wäre endlich mal wieder ein erfolgreiches Zeichen deutsch-russischer Zusammenarbeit Dies würde auch Deutschland und seinen Arbeitern nützen und Zuversicht auf mehr Zusammenarbeit bringen.

    Wirtschaft | Petersburger Kirow-Werke kaufen deutschen Autobusbauer
    03.03.2013 13:34   Wolfgang Mraz

    Das stimmt, aber ist regional sehr verschieden.

    Man muss bedenken, das eine geordnete Regierung nach 1991 erst seit Putin existiert und er schon wahnsinnig viel erreicht hat. Man muss bedenken, das dieses Land im Vergleich zu D unermesslich groß ist und in ein paar Jahren nicht alles aufgeholt werden kann, da immer am meisten in ein flächendeckendes Schienennetz investiert wurde. Für Russen ist es übrigens nicht so schlimm, da sie Herausforderungen lieben. Außerdem musste ich feststellen, das bei den Haupttrassen wie die M10 Tallinn - St. Petersburg oder die M11 viel passiert ist. Die M10 wurde innerhalb von 3 Jahren komplett renoviert ( ab Grenze 150 km). Bei uns wollen die schon seit 30 Jahren die Strecke Aachen - Köln dreispurig machen. Den Ring um ST. Petersburg wurde ebenfalls in ein paar Jahren hergestellt und ich fahre mittlerweile von Viborg(nahe Finnland) über Piter bis Narva normal ohne Stau. Das gleiche gilt übrigens wenn ich nach Sotchi fahre. Ausser in Moskau 2500 km ohne Stau und die Strassen nicht schlechter als in Italien. Also auch hier. Man findet auch genügend positive Beispiele und die 2500 km nach Sotchi fahre ich wesentlich gemütlicher als von Aachen nach München (650 km ). Ohne zig Staus, ständig wechselden Beschränkungen und Blitzer-Orgien bei einem Spritpreis von 70 ct/L. Würden die 1,60 € verlangen und unsere KFZ-Steuer und sonstige Umlagen wie Maut, sie könnten ihre Straßen vergolden.

    Russland-News | Russlands Straßen fast die schlechtesten in der Welt
    03.03.2013 12:58   Wolfgang Mraz

    Es wird halt immer alles schlecht gemacht,

    besonders in Deutschland. War ja mit der WM in Südafrika auch so. Was da alles passieren sollte. Ist es nicht auch bei uns so, das Olympiaden mehr als Public Relation gesehen wird als als Business Projekt. Nur die dt. Bevölkerung sieht das immer nur unter den Aspekt des Business. Die Politiker in D wollten doch demnächst auch wieder eine Olympiade in Garmisch abhalten, obwohl sie wussten, das das ökologisch und wirtschaftlich schwierig werden würde. Das Problem ist nur, das RUS mit 500 Mrd. Plus in der Staatskasse und unendliche Reserven an Gas und Öl sich das erlauben kann, im Gegensatz zu D mit 2000 Mrd Minus und Sozialausgaben nur für Hartz IV von 500 Mrd. seit 2005. Da denke ich wird es Putin keine wirkliche Kopfschmerzen bereiten, wenn er mal ein paar Mrd. in Werbezwecke für RUS investiert. Wir verbrennen ja auch jährlich Mrd. in nutzlose Dinge in eine nutzlose Integrationspolitik und in den leztendlichen Nichtbau von U21 und vieles mehr wie BER etc. Macht euch nicht so viele Gedanken wie die Russen ihr Geld ausgeben. Ich habe viel mehr Angst um Deutschland.
    Herzlichst euer W. Mraz

    Panorama | Experten: Sotschi geologisch untauglich für Olympiabau
    24.01.2013 23:32   Wolfgang Mraz

    Ein paar Gedanken zur neuen russischen Armut

    Es tut mir leid, aber beim Lesen der Überschrift hatte ich viel höhere Erwartungen. Ich kann mit dem Beitrag leider gar nichts anfangen. Was soll er mir sagen? Das wir Deutsche viel besser leben? Das lässt sich je nach Blickwinkel be,- wie auch widerlegen. Das ist viel zu pauschal. Abgesehen von dem Fakt das sich Lebensqualität nicht per se von der Wohnqualität ableiten lässt, muss ich in meinem Umfeld feststellen, das viel mehr Russen als Deutsche Wohneigentum besitzen und auch etliche meiner Bekannten sogar mehrere Wohnungen die sie viel leichter und zu besseren Preisen als in Deutschland vermieten können. Diese Leute sind allesamt ganz einfache Leute also nicht Mittel,- oder Oberschicht. Deren Wohnungen sind auch alle sehr liebevoll und hübsch eingerichtet. Sogar als ich im tiefsten Wald 200 km östlich von Kostroma in einem alten Bauernhaus bei einem alten einfachen Pensionär zu Gast war. Es gibt natürlich auch überall Gegenbeispiele. Und was heißt neue Armut ? All die Leute von denen ich sprach haben in die letzten 7 Jahre ihre Lebenssituation extrem verbessert, wie große Teile der russischen Bevölkerung. Meine Firmengewinne nehmen von Jahr zu Jahr ab und ich wohne in einer 23 qm 1-Zimmer Wohnung, obwohl ich Tag und Nacht arbeite. Um eine neue Armut zu sehen muss man ganz bestimmt und im Besonderen nicht nach St. Petersburg fahren. Die finden sie auch an jeder Ecke bei uns, wenn man nur genau hinschaut.

    Meinung & Analyse | Ein paar Gedanken zur neuen russischen Armut
    08.01.2013 3:15   Wolfgang Mraz

    Amüsiert über die Polemik des Berichts

    frage ich mich wie sehr mich Wahlfälschung, wenn sie den stimmt, bei uns stören würde wenn, wir einen ausgeglichenen Haushalt und keine Schulden mehr hätten. Meines Wissens hat Russland sogar ca. 500 Milliarden plus. Über Justizwillkür und Korruption lässt sich glaube ich auch bei uns vortrefflich streiten. Ich meine fast herauszulesen, das man aufgrund des guten Haushaltes Russland vorwirft nur 13 % Einkommenssteuer zu verlangen.\r\nGeradezu lächerlich bis unverschämt finde ich die Behauptung, dass sich ein Prominenter und Lebemann wie Depardieu mit dem Geld in Russland bei diesen Menschen langweilen könnte, zumal ich ihm die Intelligenz zuspreche auch etwas russisch zu lernen. Er wird ja nicht das ganze Jahr im Gulag in der Tundra sitzen müssen. Ich glaube, dass es in Russland für Leute seines Schlages und Vermögens genügend Orte gibt wo er leben kann wie ein Zar und 179 Tage im Jahr kann er ja trotzdem nach Paris reisen und denen den Allerwertesten zeigen. \r\n

    Leute | Abendessen mit Putin: Gerard Depardieu ist jetzt Russe
    08.01.2013 2:28   Wolfgang Mraz

    Russland als neuer Fluchtpunkt für EU-(Ver-)Zweifler

    Ich hoffe das Putin ein Konkurrenzmodell zur EU hervorbringt, da das Problem für Deutsche wie mich unendlich vielschichtiger ist, als in diesem Artikel beschrieben wird. Vorweg möchte ich sagen, dass ich viele Dinge in Deutschland auch besser finde als in Russland und dort gerne wiederfände. Die Frage ist nur, zu welchem Preis diese erkauft werden. Wenn ich oft erlebe mit welcher Ausgelassenheit mir meine russischen Bekannten, auch die die wenig Geld haben, begegnen, kann ich nur neidisch werden. Dann merke ich, wie mich mein Land und viele meiner Mitbürger in opportunistische Hamster(respektive kleinkarierte Spießbürger), im Laufrad verwandelt hat. Mit verpönter Vergangenheit und ohne wirkliche Zukunftshoffnung, angesichts 2 Billionen Schulden und den charakterlosen und uncharismatischen dt. sowie EU-Politikern (Die wenigen, die es gab, hat man gepflegt eliminiert). Da beneide ich RUS um seinen Präsidenten Putin, der sich als stolzer Patriot outet und seine Menschen mit ihrem erfrischenden Patriotismus. Ironischerweise fühle ich mich dort als deutscher wesentlich freier und geschätzter als im eigenen Land, obwohl ich mich daheim als kleiner Selbständiger mit Steuern und Auflagen sowie als Privatmensch oft auf unsägliche Weise traktiert und bevormundet fühle. In RUS glaubt mir dies kein Mensch. Die denken ich erzähle von einem anderen Planeten. Dort werde ich nicht in allen Medien damit täglich konfrontiert wie schlecht wir Deutsche doch sind und das ich mich jeden Tag als Gutmensch beweisen muss. Im Gegenteil, ich werde dort ausnahmslos mit allergrößter Hochachtung behandelt und bin oft beschämt, welche Attribute man mir als Deutschen zuschreibt, die es schon längst nicht mehr gibt oder uns abgewöhnt wurden.
    Fazit: Russland hat riesige Zukunftschancen und Putin weiß diese zu nutzen. Ob er es schafft, dieses riesige Land aufs richtige Gleis zu stellen ist natürlich nicht garantiert. Schadenfreude bei Rückschlägen auf Seiten Deutschlands ist unangebracht, da D speziell mit dieser EU definitiv keine Zukunftschance hat. Ich hoffe nur das Russland uns weiterhin so oft die Hand reicht, obwohl wir RUS oft so negativ darstellen.


    Meinung & Analyse | Bienvenue en Russie, Gerard!
    07.01.2013 22:22   Wolfgang Mraz

    Selten hat ein Artikel mir so aus der Seele gesprochen.

    Dieser Artikel trifft den sprichwörtlichen Nagel wirklich auf den Kopf. Ich bin seit 2005 in jeder nur erdenklich freien Minute in Russland und liebe die unkonformistische Freiheit in diesem Land und hasse mit jedem Tag mehr diese verlogene Meinungsdiktatur unter dem Denkmantel der Demokratie wie sie besonders in Deutschland, aufgrund dessen Geschichte, mittlerweile anzutrefen ist. Leider ist es mir aus diversen Gründen nicht gegeben ständig in Russland zu leben, da für ausländische \\\"Normalos\\\" ohne besondere Fähigkeiten oder Geld, es auch sehr schwer ist in Russland ein komfortabels Leben zu führen. In diesem Land wird nämlich nicht jeder Ausländer mit Zuwendungen überhäuft.

    Meinung & Analyse | Bienvenue en Russie, Gerard!


    Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



    Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






    Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

    Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177