Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Ost oder West? West oder Ost? Der russische Doppeladler hat nie Orientierungsschwierigkeiten. (Foto: Archiv/.rufo)
Ost oder West? West oder Ost? Der russische Doppeladler hat nie Orientierungsschwierigkeiten. (Foto: Archiv/.rufo)
Montag, 04.07.2011

Bär und Drache: Nachdenken unter Pagoden

Thomas Fasbender, Moskau. Der weiße Dunst ohne Geruch und Geschmack trübt den Blick wie grauer Star. Erst ein ausgiebiger Regen schafft Abhilfe; gänzlich unerwartet wölbt sich auch über Peking das blaue Firmament.

Dem Wahlmoskowiter erscheint das öffentliche Leben in der Stadt kaum ungewohnt. Auf Straßen und Gehsteigen die gleiche Mischung aus harmlosem Chaos und flexibler Gelassenheit. Niemand pocht auf angebliche Rechte; es wird vorausgesetzt, dass man sich zu helfen weiß. Auch das ist uns nicht fremd. Wir wissen schon lange, dass die zweieinhalb Flugstunden nach Frankfurt nur der Illusion dienen, Moskau sei eine europäische Stadt.

Der erste Besuch nach langer Zeit bestätigt den gewaltigen Sprung nach vorn. An die zehntausend Kilometer Autobahn hat China allein 2010 in den Boden gewalzt – in Russland bekommen sie nicht einmal die Verbindung ihrer zwei Hauptstädte in den Griff.

Das alles nur, weil die Chinesen noch eine funktionierende Kommunistische Partei haben? So recht will der Gedanke nicht in den Kopf.

Worin liegt dann der Unterschied, frage ich Chinesen und in Peking ansässige Ausländer. Die Einheimischen haben die wenigsten Antworten. Sie fühlen sich nicht sonderlich wohl unter Russen, der Nachbar im Norden macht Angst. Der latente Rassismus, der Europäern gegenüber nicht wirksam wird, trennt und verschreckt. Und auf russischer Seite weckt der chinesische Vormarsch alte Komplexe. Entsprechend gering ist das Wissen voneinander - der Wunsch nach Distanz und die diffuse Angst vor dem Fremden am jenseitigen Ufer eint beide Völker.

Bei Russland-Aktuell
• Modernisierung: Wer hört noch auf Europa? (18.06.2011)
• Volksfront: Wasch mir den Pelz, mach mich nicht nass (12.06.2011)
• Hundefutter für Soldaten: Eine Betrachtung (05.06.2011)
• Medwedew auf Hainan: Dollars, BRICs und BRICS (16.04.2011)
• Tripolis, Rapallo und Deutschland zwischen Ost und West (02.05.2011)
Die Ausländer verweisen auf Stereotype: Chinesen seien eben fleißiger, arbeitsamer, höflicher. Vielleicht weniger korrupt? Erzählt man, wie es in Moskau so zugeht, erweist sich das als ziemlich ähnlich. Also was erklärt, dass in Peking die Straßen schon gebaut sind, von denen die Moskauer nur träumen können?

An Geld fehlt es nicht, auch nicht an Höflichkeit. In den Moskauer Schokoladniza-Filialen lächeln die Kellner nicht minder freundlich als auf der Pekinger Gui-Straße. Und arbeitsscheu sind die Russen auch nicht.

Während der Geschäftsbesprechungen reift dann die erste Erkenntnis. Da ist ein Selbstgefühl am Werk, dass sich bei aller Bescheidenheit, aller Höflichkeit nicht verstecken lässt. Zwei Worte: Wir wollen.

Wir wollen die längste Mauer bauen, die die Welt je gesehen hat. Wir wollen Flugzeugträger konstruieren. Wir wollen zum Mars fliegen. Und wir wollen alle Rohstoffe haben, die China satt und glücklich machen.

In Russland ist der Verhandlungsstil ähnlich, aber man bevorzugt das Minimalprinzip. Steif und fest wird behauptet: "Wir können". Ein gravierender Unterschied, denn es fehlt der Impuls, der zur Handlung treibt. Ein kräftiges, einhelliges "Wir können" – das ist ein Trinkspruch, kein Aufruf zu schweißtreibender Tat.

Das russische "Wir können" geht Hand in Hand mit der Gewissheit "Wir haben": Land, Wasser, Weite, Öl, Gas, Metall und Mineralien. China hat Menschen. Die Worte "Wir wollen" verbinden zwei uralte Erfahrungen: Von Nichts kommt nichts – und The Winner Takes It All.

Betrachten wir die Welt eine Sekunde lang als Schauspiel: Dieser Wille eines Fünftels der Menschheit ist schlichtweg grandios, ungebändigt auch nach vier Jahrtausenden Zivilisation. Es gibt ihn noch, den Willen zum Sieg.

Das deutsche Pendant: Ja … aber. Oder vielleicht doch eher Nein? Mit was kann uns die Welt noch beglücken? Jede Veränderung droht Verschlechterung an; der Fortschritt führt nur noch nach unten. Selbst die warme Sommersonne hebt die Laune nicht, seit der Klimawandel aufs Gewissen drückt.

Wir sind enttäuscht. Enttäuscht von der Technik, an die wir einst so glaubten. Enttäuscht vom Himmelreich auf Erden, enttäuscht von den Politikern, enttäuscht von der Zukunft. Wie schön war es in der alten Bundesrepublik, wie gerecht in der verflossenen DDR.

Grant und Missgunst lebt in den Herzen, kein Feuer mehr. Wer an China denkt, sieht den Dunst über Peking: Freut euch nur, Chinesen, ihr werdet schon sehen, was ihr davon habt.

Eurasien bäumt sich derweil auf, unbekümmert. Bär und Drache umspannen den riesigen Kontinent in unausgesprochener Ergänzung, bei aller gefühlten Distanz. Die Tiger am Pazifik waren die Vorreiter. Im Süden schlägt Indien eigene Pflöcke ein.

Dann zappelt da noch der winzige Blinddarm, Westeuropa, und ruft sich heiser: "Hört doch auf uns". Der eingedampfte Rest aus fünf Jahrhunderten Eurozentrismus.

Wir sind die Spätgeborenen, Ja und Aber sind unser Erbteil … Ja, Aber und das billige Nein. Erreicht man damit ein Ziel?


Russische Übersetzungen >>>
Thomas Fasbender lebt seit 1992 in Moskau, ist Geschäftsführer der CHECKPOINT RUSSIA und mit regelmässigen Kommentaren auf Russland-Aktuell präsent.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

fruzzo 04.07.2011 - 07:41

Analyse

Wow - wieder eine grandiose Analyse eines Mannes von Welt! Gibt es irgendeine Qualifikation Herrn Faßbenders, die ihn dafür prädestiniert, sein hochgestochenes Geschwurbel jetzt leider regelmäßig auf aktuell.ru kundzutun? Gruß fruzzo


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 04.07.2011
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Siegmund/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177