Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Donnerstag, 07.12.2017

Geschichte Russland: Erdbebenhilfe für Armenien

Moskau. Am 7.Dezember 1988 zerstörte ein Erdbeben der Stärke 10 bis 12 auf der Richterskala die beiden armenischen Städte Spitak und Leninakan. Es gab 25.000 Tote, 140.000 Invaliden und eine halbe Million Obdachlose.

Bei Russland-Aktuell
• Erdbeben in Usbekistan fordert 13 Todesopfer (20.07.2011)
• Russland schickt weitere Rettungskräfte nach Japan (14.03.2011)
• Militär sorgt für abendliche Erdbeben in Petersburg (01.03.2011)
• Russische Ärzte heilen 80 haitische Kinder (22.01.2010)
• Erdbebenhilfe aus Russland für Indonesien unterwegs (01.10.2009)
Die Soforthilfe für die Erdbebenopfer war eine der letzten großen Leistungen der Sowjetunion unter Michail Gorbatschow. Die Rettungsarbeiten wurden von der Sowjetregierung in Moskau unter Premierminister Nikolai Ryschkow geleitet. Dies und der Einsatz vor allem russischer Hilfstrupps ist einer der Gründe, warum Armenien bis heute einer der sichersten Bündnispartner Russlands im Kaukasus ist.

Am 7. Dezember 1925 wurde die Stadt Nowonikolajewsk in Nowosibirsk umbenannt. Sie war 1893 als Arbeitersiedlung beim Bau einer großen Eisenbahnbrücke über den Ob entstanden.
Bei Russland-Aktuell
• Russland Geschichte: Bau der Transsib begonnen (31.05.2011)
• Susanne Staets zeigt ihre Fotografien in Nowosibirsk (13.04.2011)
• TV-Tipp: Mit dem Ski-Zug von Nowosibirsk in den Altai (03.12.2010)
Seine Entstehung verdankt das heutige mächtigste Industriezentrum Sibiriens der Verlegung der Transsibirischen Eisenbahn.

Als 1897 der Verkehr über die Station Ob aufgenommen wurde, blieb die Siedlung Nowonikolajewsk bestehen und begann sich zu einer Stadt zu entwickeln, die 1903 die Stadtrechte bekam.

Da Nowonikolajewsk seinen Namen zu Ehren von Zar Nikolaus II. bekommen hatte, musste die alte Bezeichnung schließlich 1925 weichen.

Der neue Name Nowosibirsk (Neu-Sibirsk) ist allerdings eine (seltene) löbliche Ausnahme für die sowjetische Benennungspolitik, denn er spiegelt simple geographische Tatsachen wider und ist deshalb zeitlos und bar jeder Ideologie.

(mig/sb/.rufo)



Mehr über Russlands Geschichte im Russland-Aktuell-Lexikon >>>
Die Lage an den Fronten des II.Weltkrieges >>>


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 07.12.2017
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru