Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Hitze und Smog lassen wesentlich mehr Moskauer sterben als sonst. (Foto: RIA Novosti)
Hitze und Smog lassen wesentlich mehr Moskauer sterben als sonst. (Foto: RIA Novosti)
Montag, 09.08.2010

Amtlich: Sterberate in Moskau hat sich verdoppelt

Moskau. Jetzt hat auch die Moskauer Stadtregierung offiziell bestätigt, was seit Tagen die Runde macht: Wegen der anomalen Hitze sterben doppelt so viele Menschen wie sonst. Sonntag gab es einen erschreckenden „Rekord“.

Laut Life News starben am Sonntag in der russischen Hauptstadt 449 Menschen. Das sind 4,5 Mal mehr als an „normalen“ Tagen. Während vom 1. bis zum 15. Juli 1.560 Menschen starben, waren es in der zweiten Monatshälfte 3.598, also mehr als das Doppelte.

Sollte diese Tendenz anhalten, könnten im August mehr als 13.000 Moskauer sterben – eine erschreckende Zahl. „Wir sind geschockt von diesen Zahlen, aber es ist tatsächlich so“, sagt die Leiterin einer Notarztstation.

Bei Russland-Aktuell
• Hitzewelle: Mancher verdient sich eine goldene Nase (09.08.2010)
• Schoigu bläst zur Attacke auf die Torfbrände (09.08.2010)
• Hitzewelle führt zu deutlichem Anstieg der Todesfälle (06.08.2010)
„Das wird geheim gehalten. In den acht Augusttagen haben Hitze und Smog 2.213 Menschen getötet. Das größte Risiko besteht für chronisch Kranke, aber es sterben auch Menschen im mittleren Lebensalter.“

Die Statistiken widersprechen sich


Die offiziellen Zahlen sehen allerdings anders aus. Zwar gibt der Leiter des Moskauer Gesundheitsamts Andrej Selzowski jetzt zu, dass sich die Sterberate in der russischen Hauptstadt verdoppelt hat, aber er bringt andere Daten an.

So sterben laut Selzowski an gewöhnlichen Tagen 360-380 Menschen, nun sind es 700. In den Leichenhallen sind 1.300 von 1.500 Plätzen belegt. Moskau plant allerdings nicht, den Notstand auszurufen, sagte Vizebürgermeister Wladimir Ressin gegenüber ITAR-TASS.

„Die Lage ist unter Kontrolle, wir sind der Lage Herr und werden es wohl auch bleiben“, sagte Ressin am Montag. Obwohl die Statistiken widersprüchlich sind, ist eines klar: Moskau leidet unter der Jahrhunderthitze immer mehr und wartet sehnsüchtig auf Erleichterung.

Die könnte tatsächlich bald eintreffen, denn der Smog über Moskau soll sich nach Wettervoraussagen ab Mittwoch langsam auflösen. Schauer und Gewitter könnten die Temperatur um wenigstens drei bis vier Grad herunterdrücken.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 09.08.2010
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177