Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть 365 видео

Официальный сайт jetune 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Andrej Lugowoj beteuert hingegen seine Unschuld und sieht sich selbst als Opfer der Affäre (foto: newsru.com)
Andrej Lugowoj beteuert hingegen seine Unschuld und sieht sich selbst als Opfer der Affäre (foto: newsru.com)
Mittwoch, 06.12.2006

Britischer Geheimdienst: FSB hat Litwinenko vergiftet

Moskau. Laut „The Times“ verdächtigen die britischen Geheimdienste den FSB im Mordfall Litwinenko. Andrej Lugowoj rückt in den Fokus der Ermittler. Mittlerweile wurden Polonium-Spuren im Arsenal-Stadion gefunden.

Der britische Geheimdienst glaubt offenbar, dass der russische FSB hinter dem Giftanschlag auf den mittlerweile verstorbenen, ehemaligen Agenten Aleksandr Litwinenko steht. Die Londoner „Times“ beruft sich auf zwei Informanten aus britischen Geheimdienstkreisen.

Nach deren Aussage gehen sowohl MI5 als auch MI6 davon aus, dass nur der russische Geheimdienst FSB diese schwierige Aktion außerhalb der russischen Staatsgrenzen planen und koordinieren konnte. Für eine solche Aktion brauche man „Profis“, die daran gewöhnt seien „weltweit zu agieren“, zitiert die Zeitung einen hochrangigen Polizeioffizier. Außerdem habe nur der FSB Zugang zu der nötigen Menge Polonium 210 gehabt.

Der Anschlag habe als Warnsignal an die Freunde und Unterstützer Litwinenkos wirken sollen. „Das ist ein grausamer Tod. Sie wissen das“, zitiert die „Times“.

Polonium im Stadion


Bei Russland-Aktuell
• Litwinenko: Scottland Yard steckt in Moskau im Stau fest (06.12.2006)
• Gaidar aus dem Krankenhaus, Lugowoj wieder drin (05.12.2006)
• Scotland Yard untersucht Litwinenko-Tod in Russland (04.12.2006)
• Polonium-Saga: Lugowoj bezeichnet sich als Opfer (04.12.2006)
• Polonium ist überall. Mord als Form des Wahlkampfes? (02.12.2006)

Die britische Polizei hat jetzt auch Spuren des Stoffs Polonium 210 im Stadion des Fussballclubs „Arsenal London“ gefunden.

Das wirft einen Schatten auf den Geschäftsmann Andrej Lugowoj, der sich am Tag der Vergiftung mit dem Opfer Litwinenko getroffen hatte.



Lugowojs hatte angegeben, nach dem Treffen mit Litwinineko am 01. November in London mit seiner Familie das Champions-League-Spiel zwischen dem Lokalmatadoren und „ZSKA Moskau“ angesehen zu haben.


Die britische Polizei hält Lugowoj auch für den Hauptverdächtigen in dem Mordfall. Lugowoj hatte sich zunächst bereit erklärt, den nach Moskau angereisten Ermittlern von Scotland Yard Rede und Antwort zu stehen. Gestern jedoch teilte er mit, dass er sich im Krankenhaus aufhalte und auf Rückstände von Polonium 210 untersucht werde. Er könne sich deshalb nicht mit den britischen Anti-Terror-Spezialisten treffen.

Russische Staatsanwaltschaft will Untersuchungen kontrollieren


Zwei weitere Teilnehmer des letzten Londoner Treffens zwischen Litwinenko und Lugowoj, Dmitrij Kowtun und Wjatscheslaw Sokolenko, haben indessen Gesprächsbereitschaft signalisiert.

Die Ermittlungen der Spezialisten von Scotland Yard gestalten sich in Moskau dagegen schwierig. Gestern gab der russische Generalstaatsanwalt Juri Tschajka unmissverständlich zu verstehen, dass die britischen Ermittler in Russland niemanden selbst befragen dürften. Sie dürften lediglich bei den Verdächtigen-Verhören anwesend sein, die von russischen Spezialisten durchgeführt würden.

Beisetzung auf muslimischem Friedhof


In London ist nach dem Abschluss der pathologischen Untersuchungen den Angehörigen von Aleksandr Litwinenko mittlerweile der Körper ihres verstorbenen Sohnes übergeben worden. Die Untersuchungsergebnisse sollen in den kommenden Tagen bekannt gegeben werden.


Litwinenko wird voraussichtlich auf einem muslimischen Friedhof beigesetzt. Der ehemalige KGB-Agent soll kurz vor seinem Tod zum Islam übergetreten sein.




(cj/.rufo)



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 06.12.2006
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






    Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/www.aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

    В хорошем качестве hd видео

    Онлайн видео бесплатно