Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Steckt im russisch-iranischen AKW in Busher der Wurm drin? (Foto: TV)
Steckt im russisch-iranischen AKW in Busher der Wurm drin? (Foto: TV)
Montag, 17.01.2011

Dementi: Kein Killervirus im iranischen Atomkraftwerk

Moskau. Die russische Atomholding Rosatom dementiert Berichte, laut denen die Computer im iranischen Busher von einem „Wurm“ befallen sein sollen, der ein zweites Tschernobyl heraufbeschwören könnte.


„Es gibt keine Viren in den Informationssystemen des AKW, schon gar nicht in denen, die für die Sicherheit sorgen, denn das Computersystem ist ein lokales, das von äußeren Quellen unabhängig ist“, sagte am Montag Sergej Nowikow, offizieller Vertreter von Rosatom, gegenüber Interfax.

Bei Russland-Aktuell
• Iran rüstet auf, Russland stärkt potentiellen Gegner (23.08.2010)
• AKW im Iran: Clinton bekommt eine Ohrfeige von Putin (19.03.2010)
• Atomprogramm 2: Putin will soviele AKWs bauen wie UdSSR (19.03.2010)
• Bau des Atomkraftwerks in Kaliningrad beginnt (16.06.2010)
• Russland Geschichte: Erstes Atomkraftwerk der Welt (27.06.2010)
Man werde also an den Plänen der Inbetriebnahme festhalten, so Nowikow. Außenminster Sergej Lawrow hatte kürzlich mitgeteilt, sie solle „in den nächsten Wochen“ erfolgen.

Iran unverantwortlich


Bereits im Oktober letzten Jahres war gemeldet worden, das von Russland gebaute AKW in Busher könne vom Computervirus Stuxnet befallen sein. Rosatom hatte daraufhin erklärt, der Wurm sei nicht in das automatische Leitsystem eingedrungen.

Die englische Zeitung The Daily Telegraph greift das Thema jetzt wieder auf. Es soll angeblich einen Bericht von russischen Atomexperten an den Kreml geben, in dem vor der möglichen Bedrohung gewarnt wird und die iranische Führung als unverantwortlich hingestellt wird, weil sie den Meiler ohne Rücksicht auf Verluste so schnell wie möglich ans Netz bringen will.

Ein in der Wüste getesteter Wurm


Dabei drohten Folgen in der Rangordnung eines „zweiten Tschernobyl“. Russland solle auf den Iran einwirken, damit die Inbetriebnahme mindestens auf Ende 2011 verschoben wird. Eigentlich sollte in Busher bereits 1999 der erste Strom erzeugt werden, aber der Produktionsbeginn verzögerte sich immer wieder.

Die New York Times schrieb am Sonntag, der Virus Stuxnet sei eine „Gemeinschaftsarbeit“ von amerikanischen und israelischen Geheimdiensten. Der Wurm soll im geheimen Atomforschungszentrum in der israelischen Wüste getestet worden sein.

Für seine Erstellung brauchten die Wissenschaftler zwei Jahre.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 17.01.2011
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites