Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Fremdenhass in Russland nimmt nach Einschätzung von Amnesty International zu (Foto: Denejka/.rufo)
Fremdenhass in Russland nimmt nach Einschätzung von Amnesty International zu (Foto: Denejka/.rufo)
Montag, 28.05.2007

Massenmord aus Rassenhass: Skinhead gesteht 37 Morde

Moskau. Ein besonders schwerer Fall von Fremdenhass beschäftigt derzeit die Moskauer Ermittler. Ein 18jähriger Berufsschüler hat gestanden, 37 Kaukasier getötet zu haben. Im April waren er und ein Mittäter gefasst worden.

Am 17. April hatten Artur Ryno und sein Kumpan Pawel Skatschewski im Süden Moskaus einen armenischen Unternehmer überfallen und insgesamt 20mal auf den Mann eingestochen. Das Opfer verstarb und die beiden Messerstecher versuchten, den Tatort mit einer Straßenbahn zu verlassen.

Zeuge verständigt die Polizei



Bei Russland-Aktuell
• Prozessbeginn im Mordfall Timur Katscharawa (24.05.2007)
• Verbotene Nationalisten-Demo in Moskaus Metro? (02.11.2006)
• Rassismus: Wieder Freispruch durch Geschworene (19.10.2006)
• Synagogen-Amokläufer erhält 16 Jahre Haft (15.09.2006)
• Umfrage: „Kaukasier raus“ wie in Kondopoga? (05.09.2006)
Ein Zeuge, der das Verbrechen und die Flucht gesehen hatte, verständigte die Polizei. Diese nahm die beiden Täter noch in der Straßenbahn fest – blutverschmiert und mit der Tatwaffe. Trotz der erdrückenden Indizien leugneten die beiden Männer zunächst jede Beteiligung an der Bluttat. Erst als ihnen ein Videoband einer Überwachungskamera vorgeführt wurde, auf der nicht nur der Mord, sondern auch die Täter einwandfrei zu erkennen waren, gestand Ryno.

Dabei berichtete der 18jährige, der an einer Schule für Ikonenmalerei lernt, nicht nur von diesem Mord, sondern gestand weitere Verbrechen ein. Insgesamt hat der Skinhead nach eigenen Angaben innerhalb eines knappen Jahres 37 Menschen getötet – seine Opfer stammten alle aus dem Kaukasus oder den mittelasiatischen GUS-Republiken. An über 20 der Verbrechen ist demnach sein Mittäter Skatschewski beteiligt gewesen. Dieser bestreitet allerdings nach wie vor jede Schuld.

Rassistische Motive für den Massenmord



Anfangs glaubten die Ermittler den Berichten Rynos nicht, doch mehrere seiner Bekenntnisse haben sich inzwischen bewahrheitet. Der Mann selbst begründete seine Taten mit rassistischen Motiven. Er habe die Kaukasier „hingerichtet“, um „die Stadt zu säubern“, erklärte Ryno.

Um nicht gefasst zu werden, suchten die Täter ihre Opfer in verschiedenen Stadtteilen Moskaus. Mehrfach sollen Zeugen die Verbrechen beobachtet haben. Doch nach Angaben Rynos mischte sich niemand in den Konflikt ein, die Menschen versuchten so schnell wie möglich, den Tatort zu verlassen.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hatte im jüngst veröffentlichten Jahresbericht auch auf den zunehmenden Fremdenhass in Russland hingewiesen. Die Menschenrechtler bemängelten zudem die vergleichsweise milden Urteile gegen rassistische Täter, die von russischen Gerichten verhängt werden.

(ab/epd/.rufo/Moskau)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 28.05.2007
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites