Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Freitag, 31.10.2003

Prozessbeginn zu Terroranschlägen von 1999

St. Petersburg. Am Freitag begann im Moskauer Stadtgericht unter Ausschluss der Öffentlichkeit der Prozess gegen die mutmaßlichen Schuldigen an den Terrorakten gegen Wohnhäuser in Moskau und Wolgodonsk. Bei den Anschlägen, die weltweites Aufsehen erregten, waren im September 1999 in Moskau und Wolgodonsk insgesamt 243 Menschen ums Leben gekommen, über 1700 trugen Verletzungen davon. Einer der Angeklagten bekannte sich gleich am ersten Prozesstag als teilweise schuldig.

Nach Angaben der Internetzeitung newsru.com teilte der Anwalt von Jusuf Krymschamchalow in einer Sitzungspause mit, sein Mandant hätte seine Schuld bekannt, im Frühjahr 2001 illegal die Grenze nach Georgien überschritten und gewusst zu haben, dass sich in dem Auto, das er überführte, Sprengstoff befunden hatte. Er bestreite jedoch, davon gewusst zu haben, dass er gegen Menschen eingesetzt werden sollte. Die Punkte der Anklage Mord und Herstellung von Sprengstoff weise er zurück.

Ein zweiter Angeklagter – Adam Dekkuschew – zog sein im Laufe der Untersuchung gemachtes Geständnis zurück. Zunächst hatte er ausgesagt, er habe gewusst, dass der Sprengstoff in Wolgodonsk für Terroranschläge vorgesehen war, und zugegeben, ein Ausbildungslager für Terroristen in Tschetschenien besucht zu haben. Heute wies er jedoch alle gegen ihn gerichteten Anklagepunkte zurück.


Bei Russland-Aktuell
• FSB: Häuser-Terror aufgeklärt (11.12.02)
Weiterhin begann die Befragung der Opfer der Terroranschläge. Roman Karpinski, Anwalt der Opfer aus Wolgodonsk, sagte in der Verhandlungspause, dass viele nicht einmal von ihrem Recht gewusst hätten, auf Schadenersatz und Schmerzensgeld zu klagen. Die Richterin habe den Opfern erklärt, sie hätten nach wie vor das Recht, Ersatzzahlungen einzufordern.

Die Untersuchungen der beiden Sprengstoffanschläge in Moskau und des Terroraktes in Wolgodonsk vom September 1999 hatte sich bis April dieses Jahres hingezogen. Von den neun Verdächtigen stehen jetzt allerdings nur zwei vor Gericht. Die mutmaßlichen Hauptdrahtzieher, Al-Hattab und Abu Umar, sollen bei einer Anti-Terror-Aktion in Tschetschenien getötet worden sein. Dasselbe Schicksal ereilte Saur Battschajew, sein Bruder Timur kam in Georgien ums Leben. Die Angeklagten Gotschijajew und Abajew sind nach wie vor auf freiem Fuß. Nach ihnen wird international gefahndet, möglicherweise sind sie in Georgien untergetaucht.
(sb/.rufo)

Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 31.10.2003
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites