Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Putin scheint entzückt zu sein angesichts des Angriffs der Femen-Frauen (Foto: femen.org)
Putin scheint entzückt zu sein angesichts des Angriffs der Femen-Frauen (Foto: femen.org)
Montag, 08.04.2013

Putin betrachtet barbusige Femen-Aktion als werbewirksam

Hannover. Drei Oben-ohne-Aktivistinnen haben sich mit wüsten Beschimpfungen auf Putin geworfen. Der fand das amüsant - sagt er. Stunden zuvor hatte Putin russischen Medien die Publikation von derartigem Vulgär-Vokabular streng verboten.

Das hatte natürlich noch gefehlt im Putin-Besuchsprogramm auf der Hannover Messe: Während des gemeinsamen Messerundgangs mit Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte Putin gerade der Volkswagen-Stand erreicht, als mit schrillem Geschrei drei barbusige junge Frauen auf den russischen Präsidenten losstürmten.

Auf ihre Oberkörper hatten sie auf englisch und russisch Beschimpfungen gegen „Diktator“ Putin geschrieben – unter Verwendung eines bekannten russischen Vulgärschimpfwortes mit drei Buchstaben und eines englischen mit vier Lettern.

Neue ukrainische Sitte: Barbusiges Keifen ersetzt Brot und Salz zur Begrüßung


Allzu weit kamen die Topless-Damen nicht, Bodyguards fingen sie ab. Nach diesem Muster hat die ukrainische Protestbewegung Femen schon öfters ihrer Meinung nach kritikwürdige Persönlichkeiten attackiert – beispielsweise den russisch-orthodoxen Patriarchen Kyrill bei einem Besuch in Kiew.

Bei Russland-Aktuell
• Putin und Merkel eröffnen knirschend die Hannover Messe (08.04.2013)
• Treffpunkt Hannover: Merkel, Putin und ein Wirtschaftsgipfel (04.04.2013)
• Wieder kein Haftaufschub für Aljochina von Pussy-Riot (04.03.2013)
• Barbusige Femen-„Terroristin“ attackiert Patriarch Kyrill (26.07.2012)
• Angriff auf Kyrill: Femen-Frau muss 15 Tage absitzen (27.07.2012)
Putin jedenfalls zeigte sich jedoch nicht im Geringsten schockiert – er betrachtete die Szene mit Kennermiene, wobei unklar blieb, ob ihn eher den Körperbau der Damen oder die Abwehrtechnik der Leibwächter interessierte. Selbige kritisierte der aktive Judoka hinterher auf der anschließenden Pressekonferenz: Die breitstirnigen Security-Leute hätten die Damen „auch sanfter“ zur Strecke bringen können, meinte Russlands starker Mann.

Ansonsten habe ihm die Aktion „gefallen“, erklärte er – aber man habe ja sowieso gewusst, dass so etwas geplant gewesen sei, fügte der Ex-Geheimdienstprofis süffisant hinzu. Die ukrainischen Mädels hätten jedenfalls der Hannover Messe einen großen Publicity-Erfolg verschafft, für den man sich bedanken könne.

Bekleideter Protest von Putin angeblich bevorzugt


Was das Busen-Trio gerufen habe, will er nicht richtig verstanden haben, flunkerte der Kreml-Chef höchst diplomatisch – woraus folgt, dass er sich darüber nun öffentlich nicht aufregen muss. Prinzipiell sei er aber dafür, politische Fragen angezogen zu diskutieren, sagte Putin.

Putin findet derartige Happening-Protestformen also amüsant. Da stellt sich allerdings die Frage, warum er das bei sich zuhause im Falle der drei jungen Damen von „Pussy Riot“ nicht getan hat, sondern noch vor dem Urteilsspruch öffentlich eine zweijährige Haftstrafe empfahl. Diese wurde dann von der russischen Justiz auch prompt verhängt.

„Sanft Anfassen“ war das jedenfalls nicht. Dabei waren diese drei Aktivistinnen bei ihrem Anti-Putin-Gebet in der Kathedrale, das kaum länger dauerte als der Halb-Striptease von Hannover, sogar bis zum Scheitel angezogen.

"F..." und "X.." sind in russischen Medien jetzt verboten


Aber in Russland gelten seit dem Wiedereinzug von Putin in den Kreml eben strengere Moralvorschriften – und sie werden ständig noch verschärft: Nach einem just heute von Putin unterzeichneten – und damit in Kraft gesetzten – neuen Gesetz können jetzt in Russland Massenmedien für die Verbreitung von „obszönen Schimpfworten“ mit bis zu 200.000 Rubel (5.000 Euro) und Redakteure mit bis zu 20.000 Rubel Strafe belegt werden. Der Gegenstand des Verstoßes – also etwa die betreffende Auflage einer Zeitschrift - kann zudem beschlagnahmt werden.

Wenn also ein russisches Medium in allen Details darüber berichtet, was die Femen-Girls in Hannover da geschrieben und geschrieen haben, kann dies nach der neuen Rechtslage richtig teuer werden – selbst wenn es angeblich zum Wohlgefallen des Kreml-Chefs war.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 08.04.2013
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





zhen qian niu niu ao men zu qiu pei lv zhen qian zha jin hua gai er bi fen wang 66ke ji wang huang jin cheng yu le ao men yong li wang shang yu le wang zhan zhen qian da pai you xi he ji yu le guan fang wang zhen qian qi pai zhen qian er ba gong you xi jin sha qi pai xia zai ao men pu jing du chang guan wang zhen qian zha jin hua wang shang yu le chang pai ming ben chi bao ma lao hu ji ji qiao 517qin zi wang er shou che zi xun wang wei xin kuai xun qing song yi ke ai mei li nv xing wang mei li feng qing wang zhong le fen xiang wang qi che bao yang le duo duo you xi wang ITzi xun ku ke ji zai xian ben di wang qi che bao yang re men yue du