Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


So farbenfroh sehen Homosexuellen-Veranstaltungen in Russland selten aus. Die letzte Gay-Parade wurde von Polizisten auseinandergetrieben (Foto: Gayrussia).
So farbenfroh sehen Homosexuellen-Veranstaltungen in Russland selten aus. Die letzte Gay-Parade wurde von Polizisten auseinandergetrieben (Foto: Gayrussia).
Mittwoch, 21.03.2007

Russisch-orthodoxe Kirche gegen Gay-Parade in Moskau

Moskau. Die russische-orthodoxe Kirche hat sich gegen die Durchführung der Gay-Parade in Moskau gewandt. Die Zurschaustellung der homosexuellen Lebensweise werde von der Gesellschaft abgelehnt, lautete die Begründung.

„Die öffentliche Zurschaustellung der homosexuellen Lebensweise wird von unserer Gesellschaft abgelehnt. Sie ruft Unbehagen und Proteste hervor“ sagte Kirchensprecher Wsewolod Tschaplin am Dienstag. Er reagierte mit dieser Stellungnahme auf die Schaffung eines Organisationskomitees zur Durchführung der Parade.

Festival Ende Mai


Bei Russland-Aktuell
• Moskaus Bürgermeister Luschkow verbietet Gay-Parade (01.03.2007)
• Schlacht um Moskau: Luschkow vor dem Aus? (07.07.2006)
• 77 Prozent der Russen für Verbot der Gay-Parade (08.06.2006)
• Umfrage: Homosexualität kommt aus Frankreich (30.05.2006)
• Moskau verbietet Gay-Parade (19.05.2006)
„Die Regierung ist verpflichtet, stärker auf die Meinung des Volkes zu hören, als auf die Meinungen des einen oder anderen ausländischen Zentrums oder die schreienden Propagandistengruppen der Homosexuellen“, meinte Tschaplin. Besonders warnte er vor dem Einfluss sexueller Minderheiten auf Kinder.

Nikolai Alexejew, einer der Organisatoren der Gay-Parade, hatte am Montag erklärt, dass Ende Mai ein dreitägiges Festival geplant sei, dass mit einer Parade für mehr Toleranz abschließen solle. „Der Umzug ist für Sonntag den 27. Mai geplant, dem 14. Jahrestag der Abschaffung der Strafverfolgung für Homosexualität in Russland“, sagte Alexejew.

Protest vor EU-Gerichtshof


Die orthodoxe Kirche ist freilich nicht der einzige Gegner der Gay-Parade in Russland. In breiten Schichten der russischen Öffentlichkeit stößt sie auf Ablehnung. Auch Moskaus Oberbürgermeister Juri Luschkow hatte sich bereits im Februar mit drastischen Worten gegen die Durchführung der Parade ausgesprochen.

Einzig ein Gericht könne ihn dazu zwingen, die „satanistische Aktion“ zuzulassen, erklärte Luschkow. Genau dies hat die russische Schwulenbewegung vor. Wenn die Moskauer Stadtregierung den Umzug verbiete, werden sich die Organisatoren ans Gericht bis hin zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte wenden, um ihr Demonstrationsrecht durchzusetzen, betonte Alexejew. (ab/.rufo/Moskau)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 21.03.2007
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites