Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть жесткий видео

Официальный сайт isprras 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Yi Son Yeon ist auf dem Weg zur Raumstation ISS (Foto: offiziell)
Yi Son Yeon ist auf dem Weg zur Raumstation ISS (Foto: offiziell)
Dienstag, 08.04.2008

Südkoreas Tereschkowa greift nach den Sternen

Moskau. Die Raumstation ISS bekommt eine neue Crew. Die Sojus-Rakete ist am Dienstag in Baikonur ins All gestartet. An Bord ist auch eine Südkoreanerin, die erst durch einen Spionageskandal ins Raumfahrtprogramm kam.

Vor einem Monat war Yi Son Yeon noch eine zwar hübsche, aber weitgehend unbekannte Spezialistin für Computertechnik beim High Tech Konzern Samsung. Nun ist sie der Star in ihrem Heimatland Südkorea.

Hat Südkoreaner Industriespionage betrieben?


Schuld ist ein mutmaßlicher Spionageskandal. Anfang März forderte die russische Raumfahrtagentur Roskosmos Seoul unmissverständlich zur Abberufung des südkoreanischen Kosmonauten Ko San auf.

Bei Russland-Aktuell
• Russische Buran-Raumfähre kommt nach Deutschland (14.03.2008)
• Spionage? Moskau wirft Koreaner aus Weltraumprogramm (10.03.2008)
• Russland morgen: Progress dockt an ISS an (06.02.2008)
• Großer Außeneinsatz an der Raumstation ISS steht bevor (30.01.2008)
• Russland Geschichte: Kosmonauten-Trainingszentrum (11.01.2008)
Der hatte nicht nur monatelang im Kosmonautenstädtchen Koroljow bei Moskau mit den übrigen Mitgliedern der insgesamt 17. ISS-Besatzung trainiert, sondern wohl auch heimlich geschnüffelt. Verstöße gegen den „Kosmonautenkodex“ lautete die verklausulierte Formulierung dafür.

Angeblich soll er sein Trainingshandbuch per Post nach Hause geschickt und zudem noch heimlich im Flugleitfaden der russischen Sojus-Piloten geschmökert haben. Die Wissbegier des Koreaners fand die russische Weltraumagentur so verdächtig, dass sie ihn rauswarf.

Als Ersatzfrau ins All


Stattdessen darf nun seine Ersatzfrau zur ISS fliegen. Gemeinsam mit den Russen Sergej Wolkow und Oleg Kononenko wird sie in zwei Tagen auf der Internationalen Raumstation landen. Seoul hat für die Entsendung eines eigenen Kosmonauten immerhin 25 Mio. USD nach Moskau überwiesen.

Zwar sind die Russischkenntnisse der 29jährigen eher dürftig, aber die Arbeit in einem männlichen Kollektiv ist Yi Son Yeon eigenen Aussagen zufolge bereits gewohnt. Auch das Lächeln in die Kameras gelang der „Tereschkowa Südkoreas“ vor dem Start sehr professionell.

Während des Weltraumaufenthalts soll sie u.a. in mehreren südkoreanischen Fernsehsendungen auftreten und dort den Schülern Grundlegendes über Physik erzählen. Darüber hinaus wird sie an 18 verschiedenen Experimenten im Weltraum beteiligt. Mitte April kehrt sie dann mit Pegyy Whitson und Juri Malentschenko zur Erde zurück.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 08.04.2008
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






    Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/www.aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

    Смотреть онлайн бесплатно

    Смотреть русские видео онлайн