Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Konnte noch keine Lösung im Fleisch-Konflikt präsentieren: Bundeskanzlerin Angela Merkel. (Foto: ntw)
Konnte noch keine Lösung im Fleisch-Konflikt präsentieren: Bundeskanzlerin Angela Merkel. (Foto: ntw)
Montag, 22.01.2007

Energielastiger Merkel-Putin-Gipfel in Sotschi

St. Petersburg. Beim EU-Russland-Treffen in Sotschi dominierte als Gesprächsthema die Sicherheit in der Energieversorgung durch Russland. Daneben kamen der Fleisch-Konflikt sowie Fragen zur internationalen Politik zur Sprache.

Formal gesehen übernahm Bundeskanzlerin Angela Merkel während ihres eintägigen Aufenthalts in Sotschi die G-8-Präsidentschaft von Russland, zugleich war es ihre erste Reise als EU-Vorsitzende. Praktisch gab es gestern eine Menge mit Präsident Wladimir Putin zu besprechen – das drängenste Thema war die Versorgung Europas mit russischem Gas und Öl.

Putin versicherte ein weiteres Mal, Russland werde alles für eine stabile Versorgung nach Westen unternehmen. Er distanzierte sich von der Meinung, Russland setze seine Energieressourcen als politisches Druckmittel ein und unterstrich die Wichtigkeit marktwirtschaftlicher Spielregeln auf diesem Gebiet, was Merkel akzeptierte.

Putin: Freundschaft ja, Parasitentum nein


Bei Russland-Aktuell
• Merkel übernimmt in Sotschi G-8-Staffelstab (17.01.2007)
• Merkel vehement für Partnerschaft EU-Russland (17.01.2007)
• EU-Politiker reagieren alarmiert auf Öl-Streit (12.01.2007)
Putins Bemerkung, man sei zwar für Freundschaft, aber keinesfalls für Parasitentum, war ein deutlicher Seitenhieb in Richtung Weissrussland. Das Transitland hatte zum Jahreswechsel aus Protest gegen die Preiserhöhungen für russisches Gas die Lieferungen nach Westen gekappt und damit Russlands Vertrauenswürdigkeit geschadet.

Russland, so Putin, wolle sein Energieversorgungsnetz in alle Richtungen ausbauen, das Netz diversifizieren und damit sowohl eine problemlose Verteilung, wie auch eine Unabhängigkeit der Abnehmer gewährleisten. Dabei wurde unter anderem auch die Möglichkeit von größeren Reserve-Lagern in Deutschland angesprochen. Neben der Versorgung Europas will Russland auch jene Asiens mit einem forcierten Ausbau der Leitungen an die Pazifikküste verstärken.

Fleisch-Frage vertagt


Obschon erwartet, kam es während des Gipfels in Putins Schwarzmeerresidenz nicht zu einer Lösung des Fleisch-Konflikts zwischen der EU und Russland. Nach Merkel ist aber eine Einigung am kommenden EU-Russland-Treffen möglich.

Auch in der Frage zur Unabhängigkeit des Kosovo kam nicht mehr und nicht weniger zustande als die gemeinsame Erklärung, das Problem müsse ohne Druck von aussen gelöst werden. Für den Nahen Osten einigte man sich, darauf, der Konflikt solle nach den Grundsätzen geschehen, und in der Irankrise sind sowohl Deutschland für eine diplomatische Lösung. (eva/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 22.01.2007
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177