Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Die Verhandlungsführer Ex-Präsident Leonid Kutschma und Separatisten-Premier Alexander Sachartschenko nach der Unterzeichnung der Feuerpause in der Ukraine (Foto: gazeta.ru)
Die Verhandlungsführer Ex-Präsident Leonid Kutschma und Separatisten-Premier Alexander Sachartschenko nach der Unterzeichnung der Feuerpause in der Ukraine (Foto: gazeta.ru)
Samstag, 06.09.2014

Feuerpause in der Ostukraine vereinbart

Moskau. Die ukrainische Führung hat eine Feuerpause mit den Rebellen ausgehandelt. Die weiteren Schritte auf dem Weg zu einem Frieden sind aber noch unklar. Auch deshalb wurde am Freitag noch einmal heftig gekämpft.

„Wir sind nach Minsk gekommen, um Frieden zu schließen“, erklärte der ukrainische Ex-Präsident Leonid KutschmaLeonid Kutschma kurz vor Beginn der Gespräche in Minsk. Trotz der Beteuerungen des Kiewer Verhandlungsführers und der intensiven Vorgespräche in den letzten Tagen dauerte es noch einige Stunden, ehe sich beide Seiten tatsächlich auf die Unterzeichnung eines Protokolls zur Einstellung der Kampfhandlungen einigen konnten.

Atempause für die Kampfparteien


Neben Kutschma setzten die „Premiers“ der von Kiew nicht anerkannten Volksrepubliken Donezk (DVR) und Luhansk (LVR), Alexander Sachartschenko und Igor Plotnizki ihre Unterschrift unter das Dokument. Die Einigung über die ab Freitag 16 Uhr Mitteleuropäischer Zeit geltende Feuerpause bedeutet allerdings noch keine Einigung über die weitere Lösung des Konflikts. Die Verhandlungen darüber wollen beide Seiten weiterführen, die Differenzen sind aber groß.

Bei Russland-Aktuell
• Wladimir Putin legt Friedensplan für Ostukraine vor (04.09.2014)
• Angstpropaganda mit russischer Gefahr soll Europa auf Vordermann bringen (03.09.2014)
• Poroschenko spricht von russischer Invasion (28.08.2014)
• Ukrainisches Militär hofft auf baldigen Sieg in Donezk (11.08.2014)
• Wirrer Krieg: Ukrainische Soldaten flüchten nach Russland (04.08.2014)
„Die Einstellung des Feuers bedeutet keinen Kurswechsel der DVR und LVR. Es ist eine notwendige Maßnahme, um das Töten zu beenden“, sagte Plotnizki. Beide Regionen seien weiter bestrebt, sich von der Ukraine abzuspalten, betonte er. Kurz vor den Verhandlungen hatte der Separatistenführer Pawel Gubarew zudem gefordert, weitere Regionen im Südosten der Ukraine der Subordniation Kiews zu entziehen und daraus den Staat „Neurussland“ zu gründen.

Kiew bezichtigt weiter Moskau der Einmischung


Die ukrainische Führung wiederum will einen Frieden zu ihren Konditionen erzwingen. Premier Arseni Jazenjuk erklärte, der künftige Frieden dürfe nicht auf dem Sieben-Punkte-Plan Wladimir Putins basieren, sondern müsse sich auf den Friedensplan Petro Poroschenkos stützen. Dieser fordert nach der Feuerpause den Abzug der russischen Streitkräfte und die Wiederherstellung der Kontrolle über die Landesgrenzen durch Kiewer Truppen. Russland bestreitet, sich mit eigenem Militär in der Ukraine zu engagieren, auch wenn die Föderationsratschefin Valentina Matwijenko am Freitag bei der Beisetzung des russischen Kriegskorrespondenten Andrej Stenin von einer „steigenden Zahl russischer Freiwilliger“ in den Reihen der Rebellen sprach.

Immerhin versprach Poroschenko eine beispiellose Zentralisierung der Ostukraine, die dem Donezbecken vor allem wirtschaftliche Freiräume eröffnen soll. Auch Kultur- und Sprachenpolitik sollen in den Regionen selbst bestimmt werden. Die Rebellen fordern nach wie vor vollständige Unabhängigkeit von Kiew

Angesichts der gewaltigen Gegensätze ist die Skepsis über eine Dauer der Waffenruhe unter Experten weit verbreitet. Ein Sprecher der DVR sagte, die Waffenruhe gelte genau so lange, bis Kiew die erste Provokation starte. Optimistisch hingegen zeigte sich der Vorsitzende des dem russischen Präsidenten unterstellten Menschenrechtsrats Michail Fedotow, der vom „Licht am Ende des Tunnels“ sprach.

Schlacht um Mariupol


Die Verhandlungen in Minsk wurden von schweren Kämpfen um die von Regierungstruppen gehaltene Hafenstadt Mariupol überschattet. Am Freitag haben Rebellentruppen mehrere Versuche unternommen, in die Stadt zu gelangen. Das Kalkül der Milizen einheiten besteht offenbar darin, wenigstens einen Fuß in die Tür der strategisch wichtigen Hafenstadt zu bekommen, um in den weiteren Verhandlungen die ukrainischen Truppen zum Rückzug zu nötigen - eine der Bedingungen des Putin-Plans ist ja der Abzug aller ukrainischen Einheiten von den großen Städten, die die Separatisten halten.

In Mariupol hält sich derzeit der von Kiew entsandte Gouverneur der Donezkregion Sergej Taruta auf. Der Fall der Großstadt würde zudem die Perspektive auf einen Landzugang der prorussischen Rebellenarmee zur Halbinsel Krim eröffnen. Die Versorgung der Krim bereitet Moskau derzeit noch Schwierigkeiten.

Eine solche Verbindung würde einem weiteren Zerfall der Ukraine Vorschub leisten. Russische Nationalisten träumen seit längerem von der Einnahme Odessas und einer Landverbindung zur von Moldawien abtrünnigen prorussischen Region Transnistrien. Für Kiew wäre das ein Horrorszenario, weil das Land damit vom Schwarzen Meer abgeschnitten wäre.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Samstag, 06.09.2014
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites