Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Tschernobyl ist heute sowohl eine Gefahr als auch ein Denkmal (Foto: bagnet.org)
Tschernobyl ist heute sowohl eine Gefahr als auch ein Denkmal (Foto: bagnet.org)
Dienstag, 26.04.2011

Moskau und Kiew halten trotz Tschernobyl zur Atomkraft

Kiew. Mit Gebeten haben Tausende an die Atomkatastrophe von Tschernobyl vor 25 Jahren erinnert. Und doch halten Russland und die Ukraine an der Kernkraft fest - eine breite Anti-Atombewegung ist dort nicht in Sicht.

Von einer atomaren Tragödie "planetaren Ausmaßes" sprechen die Redner in Tschernobyl bei den Gedenkfeiern am 25. Jahrestag des Super-GAUs. In der atomaren Sperrzone unter freiem Himmel in der Nähe des explodierten Reaktors finden der ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch und Kremlchef Dmitri Medwedew bewegende Worte. Sie äußern Beileid für die tausenden Todesopfer und Dankbarkeit für die Helfer von damals.

Doch trotz vieler Blumen, Kerzen und ergreifender Gebete und den vielen Parallelen zu den Reaktorunglücken in Japan geht von diesem Gedenktag in der Ukraine doch ein klares Bekenntnis für die Atomkraft aus.

Medwedew: Atomkraft ist sauber und günstig


Sauber und günstig sei sie, die Kernenergie, sagt der russische Präsident Dmitri Medwedew. Reaktoren moderner Bauart funktionierten heute weltweit erfolgreich. Wichtig seien daher vor dem Hintergrund der Katastrophe in Japan höhere Sicherheitsstandards, betont Medwedew. Mitten in der weltweiten Diskussion strebt sein Land eine führende Position an bei der Lieferung schlüsselfertiger Atomkraftwerke.

Und auch die schwer von der Tschernobyl-Katastrophe gezeichnete Ukraine investiert weiter in Kernenergie. Bis 2030 soll sich die Zahl der bisher 15 Reaktoren verdreifachen.

Die Ukraine muss mit den Folgen leben


Viktor Janukowitsch weiß, dass das Erbe der sowjetischen Tragödie schwer auf seinem Land lastet. Zu Hunderten nehmen an diesem Gedenktag auch "Liquidatoren" teil, die damals mit bloßen Händen im Unglücksreaktor 4 aufräumen mussten. Viele von ihnen sehen trotz schwerer Strahlenschäden und lebensgefährlicher Krankheiten keine Alternative zur Atomkraft.

Bei Russland-Aktuell
• Atom-Sperrzone Tschernobyl - Leben im Risikogebiet (26.04.2011)
• Medwedew will Atomkraft-Diskussion bei G8-Gipfel (26.04.2011)
• Russland sieht kein Ende für Atomenergie in der Welt (21.03.2011)
• Russland und Weißrussland vereinbaren neuen AKW-Bau (16.03.2011)
• 25 Jahre Tschernobyl: Ein Chef-Liquidator erzählt (22.04.2011)
Zu den Befürwortern gehört bis heute der ehemalige Tschernobyl-Kraftwerksdirektor Michail Umanez. Die rohstoffarme Ex-Sowjetrepublik müsse mangels anderer Energiequellen auf die Atomkraft setzen. "Natürlich müssen die Kernanlagen aber sicher sein", sagt der 73-Jährige. Der damals nach der Explosion Berufene setzt sich heute vor allem dafür ein, dass der Unglücksreaktor dauerhaft durch einen neuen Sarkophag abgedichtet wird.

Greenpeace lässt den Reaktor strahlen


Die Umweltorganisation Greenpeace war in der Nacht auf den Jahrestag in die Sperrzone eingedrungen. "Stoppt den atomaren Wahnsinn", forderte die Handvoll Aktivisten, während Lichtstrahler einen Totenkopf und Radioaktivitätszeichen auf den Reaktor projezierten. Der Greenpeace-Mitarbeiter Tobias Münchmeyer erinnert daran, dass von dem Ort unschätzbares Leid ausgegangen ist und die tödliche unsichtbare Strahlengefahr andauere.

Doch eine Anti-Atomkraftbewegung wie etwa in Deutschland ist in der Ukraine, in Russland oder anderen Staaten der früheren Sowjetunion nicht in Sicht. Gleichwohl sehen Soziologen angesichts der Katastrophe in Japan ein wachsendes Bewusstsein für die Gefahren der Kernenergie.

Russische Bevölkerung zunehmend atom-kritisch


Nach einer Umfrage des Moskauer Instituts Wziom sehen inzwischen 59 Prozent der Russen in den Kernreaktoren eine Bedrohung für die Umwelt. Vor fünf Jahren habe der Wert nur 31 Prozent betragen.

Immerhin schließt inzwischen auch der russische Kraftwerkbauer Rosatom nicht aus, alte Reaktoren vom Netz zu nehmen. Seinen Kunden - dazu gehören auch China, Indien und der Iran - verspricht Russland höchste Sicherheitsstandards.

Zudem versüßt Moskau etwa seinem Nachbarn Weißrussland den Einstieg in die Atomkraft mit einem Milliardenkredit. Dabei leben gerade dort in der Nähe des ukrainischen Tschernobyl-Reaktors immer noch mehr als eine Million Weißrussen in radioaktiv verseuchten Gebieten.

Lukaschenko auch Atom-Fan - aber sauer auf Kiew


Staatschef Alexander Lukaschenko wischt die Ängste zum Jahrestag vom Tisch. Er bekräftigte seinen Entschluss, an der Grenze zu Polen und Litauen im Gebiet Grodno bis 2017/18 den ersten Reaktor bauen zu lassen. Eine traditionell zum Tschernobyl-Jahrestag organisierte Gedenkveranstaltung von Atomkraftgegnern hatten die Behörden in diesem Jahr verboten.

Lukaschenko schimpfte heute darüber, dass er von der "verlausten" ukrainischen Führung nicht zur Gedenkveranstaltung am 25. Jahrestag des Unglücks eingeladen worden sei. Dabei hätte er an diesem Datum bisher immer die Tschernobyl-Zone besucht.

(Ulf Mauder, dpa)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 26.04.2011
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites