Online video hd

Смотреть красивые девушки видео

Официальный сайт jetune 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


US-Soldaten im Irak (Foto: www.newsru.com)
US-Soldaten im Irak (Foto: www.newsru.com)
Montag, 22.11.2004

Russland stimmt Schuldenerlass für den Irak zu

Moskau. US-Präsident George W. Bush kann einen Erfolg zu Beginn seiner zweiten Amtszeit verbuchen. Russland ist bereit, mit Berlin und Paris gleichzuziehen und dem Irak aus der Saddam-Zeit stammende Schulden zu erlassen. Moskau fiel die Entscheidung besonders schwer. Während Bagdad bei deutschen Firmen mit 2,5 Milliarden Dollar in der Kreide stand, Frankreich drei und den USA 2,2 Millarden schuldete, waren es bei Russland als Rechtsnachfolger der Ex-UdSSR 42 Milliarden.

Moskau reduzierte diese Summe bereits um 65 Prozent, wonach immer noch satte acht Milliarden blieben. Davon muss es nun weitere 80 Prozent abschreiben.

Am vergangenen Samstag hatte Bundesfinanzminister Hans Eichel erklärt, man sei im Pariser Gläubigerclub nach einem „sehr freundschaftlichen Gespräch“ mit dem amerikanischen Finanzminister John Snow übereingekommen, dem Irak 80 Prozent seiner Schulden zu erlassen. Von russischer Seite folgte prompt die Richtigstellung: Man habe sich Bedenkzeit ausgebeten, um die russische Landesführung zu konsultieren. Bis dahin sei die Vereinbarung nicht rechtskräftig. Der Präsident sei momentan aber nicht in Moskau, also müsse man warten, hieß es.

Unwiderstehliches Angebot aus Washington

Wie jetzt die Tageszeitung „Wremja Nowostej“ mitteilte, kam der US-Präsident Bush am Rande des APEC-Gipfels in Santiago de Chile am Sonntag auf seinen russischen Kollegen Wladimir Putin zu und sagte ihm, Moskau stehe in der Frage der Irak-Schulden allein da und müsste sich Deutschland und Frankreich anschließen. Putin habe geantwortet, aus russischer Sicht sei der Irak ein reiches Land und könne zahlen. Er sei über die Eichel-Äußerung verwundert, weil er um die Moskauer Haltung genau wusste, so Putin. Bald machten Bush-Berater ihren Kollegen aber irgendein Angebot, das Putin nicht mehr zurückweisen konnte, so die Zeitung.

Bei Russland-Aktuell
• Kein Schuldenerlass für den Irak (19.05.2003)
• Russen sagen NEIN! zum Irak-Krieg (20.03.2003)
• Deutschland versilbert russische Schulden (25.06.2004)
Welche Art Handel gemeint war, blieb zunächst unbekannt. Was Russland angeht, so tritt es im Pariser Club nicht nur und nicht hauptsächlich als Gläubiger auf. Die Hälfte seiner 40 Milliarden Dollar schweren eigenen Schulden entfällt auf Deutschland. Laut Putin ist Moskau inzwischen an einer vorgezogenen Schuldentilgung interessiert. Aus Kreisen des russischen Finanzministeriums war zu erfahren, dass Russland sich darum bemüht, die eigenen Schulden zurückzukaufen, und zwar mit Rabatt für nur 12 Milliarden. Unklar sei, welches Interesse Berlin an einem derartigen Dreiecksgeschäft haben könnte, so die Zeitung „Wremja Nowostej“.

(adu/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 22.11.2004
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





    Смотреть видео онлайн

    Онлайн видео бесплатно