Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Der neue Flughafenterminal in Chrabrowo wartet auf Gäste aus Deutschland (Foto: Ballin/.rufo)
Der neue Flughafenterminal in Chrabrowo wartet auf Gäste aus Deutschland (Foto: Ballin/.rufo)
Dienstag, 17.04.2012

AirBerlin nimmt Kaliningrad wieder in Flugplan auf

Kaliningrad. Ab Juni gibt es wieder Flüge von Berlin nach Kaliningrad. Die Fluggesellschaft Air Berlin hat die russische Ostsee-Exklave in den Sommerflugplan aufgenommen. Dreimal pro Woche geht der Flieger.

Kaliningrad-Besucher können sich freuen. Die Reisezeit nach Kaliningrad nimmt deutlich ab. Eine Stunde und 40 Minuten dauert der Direktflug von Berlin nach Kaliningrad. Dreimal in der Woche; dienstags, donnerstags und sonntags; fliegt AirBerlin Kaliningrad.

Kein Umsteigen mehr nötig


Der Flieger startet in Berlin um 12:40 Uhr und ist 15:20 Uhr Ortszeit in Kaliningrad (eine Stunde Zeitverschiebung). Der Rückflug vom Flughafen Chrabrowo aus geht um 15:50 Uhr, Ankunft in Berlin dann 16:30 Uhr. Die Tickets für Hin- und Rückflug kosten derzeit im Schnitt 140 – 150 Euro.

Bei Russland-Aktuell
• Lufthansa fliegt wieder direkt Hamburg - St. Petersburg (26.03.2012)
• Neue Fluglinie verbindet Kaliningrad und Kopenhagen (22.03.2012)
• Russland und Litauen öffnen Seegrenze im Kurischen Haff (01.02.2012)
• Kaliningrad: Flughafen-Ausbau soll 2012 weitergehen (12.01.2012)
• RZD nimmt Nachtzug Moskau-Berlin-Paris ins Programm (03.11.2011)
Das ist die einzige direkte Flugverbindung aus Deutschland nach Kaliningrad. Bislang mussten Reisende mit airBaltic den Umweg über Riga nehmen oder mit LOT in Warschau umsteigen. Eine weitere Möglichkeit war der Flug über Kopenhagen, denn seit März fliegt SAS Kaliningrad an.

Ob noch weitere deutsche Fluggesellschaften Kaliningrad anfliegen, ist derzeit ungewiss. Eine Zeitlang galt auch Germanwings als Kandidat für diese Route, doch die Airline hat die russische Großstadt nicht im Sommerfahrplan.

Kaliningrad baut Flughafen weiter aus


Kaliningrads Träume zum Drehkreuz im Europa-Russland-Verkehr aufzusteigen, sind nach der Pleite der einheimischen Airline KD Avia stark zurückgeworfen worden. Zwischenzeitlich war die russische Ostsee-Exklave schwer erreichbar.

Doch die Gebietsregierung hält an den ambitionierten Plänen fest. Noch in diesem Jahr soll der eingefrorene Flughafenausbau fortgesetzt werden. Bis 2017 soll der Airport dann modernsten Anforderungen entsprechen und u.a. auch Landungen bei Nacht und Nebel ermöglichen.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 17.04.2012
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Plath/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177