Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Bald ein Bild der Vergangenheit in Pulkovo: Die Tu-134 soll ausgemustert werden - und die Pulkovo-Schriftzüge werden überpinselt (Foto: ld/rufo)
Bald ein Bild der Vergangenheit in Pulkovo: Die Tu-134 soll ausgemustert werden - und die Pulkovo-Schriftzüge werden überpinselt (Foto: ld/rufo)
Montag, 30.10.2006

Airline-Fusion beendet: Pulkovo fliegt nicht mehr

St. Petersburg. Seit Sonntag gehört die Petersburger Airline Pulkovo der Vergangenheit an: Das Unternehmen firmiert jetzt als „GTK Rossija“ – nachdem es mit der ebenfalls staatseigenen Moskauer Firma fusioniert wurde.

Auch wenn bis zur vollständigen Umlackierung der Luftflotte noch bis ins nächste Jahr hinein auf vielen „Rossija“-Flugzeugen der „Pulkovo“-Schriftzug prangen wird: Pulkovo heißt jetzt nur noch der Petersburger Flughafen (der im Rahmen der Reform zu einem eigenständigen Unternehmen wurde) und nicht mehr die dort stationierte Fluggesellschaft.

Am 9. Oktober wurde die Fusion der beiden Staatsbetriebe bereits juristisch abgeschlossen, mit Einführung des Winterflugplans am 29. Oktober erfolgen die Flüge nur noch unter der „Rossija“-Flagge – auch wenn die alten FV-Flugnummern auf internationalen Flügen wegen der Verträge über die Linienrechte noch lange erhalten bleiben können.

Ungleiche Ehe zwischen Groß und Klein


Die Ehe zwischen den beiden Airlines ist ungleich: Rossija brachte nur elf Flugzeuge und sechs Flugverbindungen ein, Pulkovo 38 Maschinen (darunter 5 Boeing 737), über 100 Destinationen und ein sechsmal höheres Passagieraufkommen, berichtete die „Newskoje Wremja“.

Dennoch handeltes es sich formell um einen Anschluss Pulkovos an Rossija, die nicth nur den Namen, sondern mit Generaldirektor Sergej Michaltschenko auch den neuen Generaldirektor stellt. Der offizielle Firmensitz – wichtig für die Frage, wohin die Steuergelder fließen – ist jetzt aber St. Petersburg. Als Heimatflughäfen der Airline gelten gleichbereichtigt St. Petersburg und Moskau-Wnukowo.

Moskauer Rossija-Filiale fliegt weiterhin für den Kreml


Die dortige Rossija-Filiale betreut auch weiterhin die VIP-Flotte der russischen Staatsführung – jene Maschinen, mit denen Präsident Putin oder Regierungsmitglieder auf Dienstreisen gehen.

Der Staat als Eigner beider Ausgangs-Gesellschaften erhofft sich durch die Fusion Synergie-Effekte – und schließt eine spätere Privatisierung der Airline nicht aus. Der 15 Jahre lang aufgebauten Marke „Pulkovo“ werden hingegen wohl nur Petersburger Luftfahrtpatrioten hinterhertrauern: Der internationalen Kundschaft sagte dieser Name schließlich herzlich wenig und war für Uneingeweihte weder mit Petersburg noch mit Russland zu assoziieren.

Am Schluss war Pulkovo schwer angeschlagen – imagemäßig


Bei Russland-Aktuell
• Flughafen Pulkowo wird bis 2025 stark erweitert (05.09.2006)
• Moskauerin verklagt Pulkovo Airlines auf 1 Mio. Euro (26.10.2006)
• Pulkovo Airlines darf weiter nach Europa fliegen (09.10.2006)
• Tu-154-Absturz: Extremes Wetter und üble Fehler (05.10.2006)
• Airline Pulkovo droht Flugverbot in der EU (21.09.2006)
Hinzu kam, dass nach dem dramatischen Absturz einer Pulkovo-Tu-154 über der Ukraine im August das Image der Petersburger Flieger mächtig Schaden nahm. Wie sich herausstellte, hatte die Besatzung das Leben von 170 Menschen riskiert, als sie versuchte, eine mächtige Gewitterfront um jeden Preis zu überfliegen. Und schließlich erwog die EU vorübergehend ernsthaft, wegen angeblicher Sicherheitsprobleme Pulkovo auf eine „Schwarze Liste“ von Airlines zu setzen, denen der Einflug nach Europa verboten ist.

Diese Blamage blieb den Petersburger Fliegern dann zum Glück erspart. Damit die neue „Rossija“ nun sowohl wirtschaftlich wie imagemäßig durchstarten kann, muss jetzt schnell die Flotte erneuert werden. Am dringlichsten ist Ersatz für die sechs überalterten Tu-134 nötig. Abgelöst werden sollen die durstigen und lauten Kurzstreckenjets schon 2007 durch brasilianische Embraer-Maschinen. Das zumindest hatte Pulkovo so beschlossen – noch vor der Fusion.

(ld/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 30.10.2006
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Plath/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites