Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Für Fußballfans wird kein Visaantrag fällig 2018. (Foto: Archiv/.rufo)
Für Fußballfans wird kein Visaantrag fällig 2018. (Foto: Archiv/.rufo)
Mittwoch, 16.09.2015

Fußball-WM 2018: Visafrei und trotzdem sicher

Moskau. Russland will ein guter Gastgeber bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 sein. Präsident Wladimir Putin hat allen Gästen visafreie Einreise versprochen. Nun wird an einem sicheren Einreisedokument gearbeitet.

„Die Eintrittskarte wird zweifellos Voraussetzung für die Grenzüberquerung sein, aber wir haben nicht das Recht, nicht zu wissen, wer genau mit diesem Ticket ankommt“, sagte die stellvertretende Sportministerin Natalja Parschikowa am Mittwoch. Deswegen arbeitet das zugleich auch für den Tourismus zuständige Sportministerium derzeit an einem Dokument, mit dem die ausländischen Fußballfans bei ihrer Einreise gleich registriert werden.

Bei Russland-Aktuell
• Kaliningrad bangt um Fußball-Weltmeisterschaft (25.06.2015)
• Kasachstan lässt Schweizer Bürger visafrei ins Land (17.07.2015)
• Botschaft lädt zur Live-Übertragung des WM-Finals ein (10.07.2014)
• Russland verpasst Achtelfinale gegen Deutschland (27.06.2014)
• St. Petersburg: Deutsche Visa auf der Petrograder Seite (31.01.2015)

Analog zur Migrationskarte


Das Papier soll in etwa so aussehen wie die Migrationskarte, die auch jetzt schon alle Ausländer an der Grenze bekommen. Damit werden die Namen der Fußball-Touristen zumindest vom Computer erfasst. Das Ganze sei nötig, um die Sicherheit bei dem Mega-Event zu gewährleisten und den Migrationsfluss zu erfassen, sagte Parschikowa.

Volontäre, die bei der WM in verschiedenen Funktionen helfen sollen, brauchen allerdings zusätzlich ein Visum. Sie sollen allerdings unbürokratisch mit einem sogenannten humanitären Visum ausgestattet werden.

Russlands Weite auch bei der WM spürbar


Russland wird die WM in elf Städten und zwölf Stadien austragen. Westlichster Punkt ist die Ostsee-Exklave Kaliningrad, östlichster die Millionenstadt Jekaterinburg wenige Kilometer hinter der Kontinentalscheide zwischen Europa und Asien im Uralgebirge. Zwischen den beiden Punkten liegen rund 3000 Kilometer Luftlinie, in denen Fans auch abseits des Fußballs viel entdecken können.

Nach zuletzt zwei Siegen in der EM-Qualifikation – unter anderem gegen den direkten Konkurrenten Schweden – ist auch die Euphorie und Vorfreude der russischen Fußballfans wieder gestiegen. Die Teilnahme an der EM 2016 scheint nun gesichert und damit auch das Einspielen der Sbornaja auf das Heimturnier zwei Jahre später.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Visumland 27.10.2015 - 17:40

Visum Russland

http://visumland.de/visum_visa_russland.php


der da 17.09.2015 - 06:13

Radio Erivan sagt:

Und täglich ruft das Murmeltier: Wir haben noch Visavordrucke von der Sotschi-Olympiade - da gab es Visafreiheit für die Teilnehmer und Besucher (aus Absurdistan)... Fazit: das wird doch wieder nix!


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 16.09.2015
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Plath/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177