Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Rausgeputzt und hoch repräsentativ erwartet Kasachstans Hauptstadt 2017 die Gäste der Expo (Foto: wp/.rufo)
Rausgeputzt und hoch repräsentativ erwartet Kasachstans Hauptstadt 2017 die Gäste der Expo (Foto: wp/.rufo)
Freitag, 17.07.2015

Kasachstan lässt Schweizer Bürger visafrei ins Land

Astana. Kasachstan hat mit sofortiger Wirkung die Visa-Schranken zu einer ganzen Reihe von Ländern einseitig aufgehoben. Nun können auch Schweizer Bürger ohne Visum einreisen – beispielsweise nach Astana zur Expo 2017.

Üblicherweise verständigen sich Staaten nur auf gegenseitiger Basis, auf die zwischen ihnen bestehenden Visa-Hürden zu verzichten. Doch Kasachstan schuf bereits vor einem Jahr von sich aus die Möglichkeit für Bürger von zehn ausgewählten Ländern, ohne das bisher geforderte Visum für maximal 15 Tage einreisen zu können. Seither konnten u.a. deutsche Staatsbürger visafrei nach Kasachstan gelangen.

Bei Russland-Aktuell
• Russlands Zoll lässt wieder TIR-Transporte ins Land (17.06.2015)
• Kasachstans Wahl als Stresstest (25.04.2015)
• Kirgistan und Armenien ab 2015 Mitglieder der Zollunion (06.12.2014)
• Nasarbajew sucht die Auseinandersetzung mit dem Kreml (25.01.2013)
• Kasachstan – Flugzeug absichtlich zum Absturz gebracht? (26.12.2012)
Nun wurde diese Regelung bis Ende 2017 verlängert – und auf insgesamt 19 Staaten ausgeweitet, teilte das kasachische Außenministerium am Donnerstag mit. In den Genuss des einseitigen Verzichts auf Visa kommen nun auch Inhaber von Schweizer Pässen.

Expo und Winteruniversiade 2017 in Kasachstan


Kasachstan wolle auf diese Weise vor allem den Tourismus ankurbeln, hieß es. Anfang 2017 richtet der von Dauer-Präsident Nursultan Nasarbajew autokratisch regierte Steppenstaat in Almaty mit der Winter-Universiade eine große internationalen Sportveranstaltung und dann von Juni bis September in Astana die Expo 2017 aus. Hauptthema der Weltausstellung ist „Die Energie der Zukunft“.

Vor einem Jahr waren die zehn begünstigten Staaten noch nach der Rangliste der größten Auslandsinvestoren in dem ölreichen mittelasiatischen Land ausgewählt worden. Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und die Niederlande waren damals die einzigen europäischen Länder auf der Liste. Nun werden neben der Schweiz auch Belgien, Finnland, Monaco, Norwegen, Schweden, Spanien und Ungarn aufgeführt.

Für Geschäftsreisende aus den privilegierten Ländern könne bei Bedarf anschließend im Land auch ein Geschäftsvisum von 30 Tagen Gültigkeit ausgestellt werden, so Vize-Außenminister Rapil Shoschybajew.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 17.07.2015
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Plath/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177