Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Acht Stunden Busfahrt sind nicht jedermanns Sache - per Zug ist eine Stippvisite im mittelalterlichen Tallinn von St. Petersburg aus deutlich angenehmer (Foto: Brunswyk/Wikipedia)
Acht Stunden Busfahrt sind nicht jedermanns Sache - per Zug ist eine Stippvisite im mittelalterlichen Tallinn von St. Petersburg aus deutlich angenehmer (Foto: Brunswyk/Wikipedia)
Mittwoch, 11.01.2012

Zugverbindung Tallinn - St. Petersburg wird reanimiert

Tallinn. Im Sommer soll der 2008 eingestellte Personenzugverkehr zwischen der estnischen Hauptstadt Tallinn und St. Petersburg wieder aufgenommen werden. Allerdings gibt es mittlerweile reichlich Konkurrenz zu Lande, zu Wasser und in der Luft.

Das estnische Unternehmen GoRail kündigte an, ab dem 27. Mai – dem Petersburger Stadtgeburtstag – wieder eine tägliche Bahnverbidnung zwischen den beiden Ostsee-Städten anzubieten. Die Züge sollen tagsüber verkehren und nicht länger als sechs Stunden unterwegs sein.

Nach Angaben eines Unternehmenssprechers seien entsprechende Vereinbarungen sowohl mit der estnischen wie auch der russischen Bahn getroffen worden. Allerdings wurde weder die Art des Zuges präzisiert noch der Fahrplan- und auch zu den Preisen hieß es nur, sie siollten „konkurrenzfähig“ sein.

Der Bahnverkehr zwischen Tallinn und St. Petersburg war nie besonders intensiv: Bis 2003 verkehrte ein Nachtzug, der dann aber wegen fehlender Rentabilität abgeschafft wurde – die Grenzkontrolle mitten in der Nacht war nicht unbedingt komfortfördernd.

Busverkehr: Politisch immun und billig


2007 wurde nochmals ein Personenzug gestartet, der dann aber schon ein Jahr später angesichts einer Auslastung von nur 20 Prozent wieder eingestellt wurde. Verschärfend kamen damals politische Spannungen zwischen den beiden Ländern hinzu, die sich an der Versetzung eines sowjetischen Soldatendenkmals in Tallinn entzündet hatten.

Bei Russland-Aktuell
• Acht Tote bei schwerem Unfall im Leningrader Gebiet (29.12.2011)
• Fähren: Nach Rostock nicht, dafür öfter nach Helsinki (14.12.2011)
• Fährverkehr von Petersburg nach Stockholm beginnt (31.03.2011)
• Neuer Zug „Allegro“: In Schräglage nach Finnland (07.10.2010)
• Zug Petersburg-Tallinn wird doch nicht eingestellt (14.05.2007)
Die Masse des Passagierverkehrs bewältigen heute komfortable Überlandbusse, die tagsüber oder nachts die Strecke in ca. acht Stunden bewältigen. Die Preise für eine Fahrkarte liegen bei etwa 1.000 Rubel (ca. 25 Euro).

Fährverkehr nur in einer Richtung


Für den gleichen Betrag kann man auch in der einfachsten Kabinenklasse der Ostseefähren von „St. Peter Line“ von Tallinn nach St. Petersburg fahren. Da diese Fahrt jedoch im Rahmen der kleinen Ostseekreuzfahrten der Schiffe stattfinden, gibt es keine direkte Rückfahrmöglichkeit zur See.

Schließlich gibt es zweimal am Tag einstündige Flüge zwischen St. Petersburg und Tallinn. Die Fluggesellschaft Air Estonia verlangt für einen einfachen Flug aber ca. 5.000 Rubel.

Nach Angaben von GoRail gibt es jetzt weder politische noch wirtschaftliche Hemmnisse - und unter den Russen sei hinreichend Reiselust in Richtung Estland vorhanden, um die Verbindung auszulasten.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 11.01.2012
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Plath/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru