Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть без регистрации видео

Официальный сайт printclick 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Deripaska ist wieder Generaldirektor bei seinem eigenen Konzern RusAl (Foto: TV)
Deripaska ist wieder Generaldirektor bei seinem eigenen Konzern RusAl (Foto: TV)
Montag, 19.01.2009

Deripaska übernimmt wieder das Ruder bei RusAl

Moskau. In der Krise übernimmt Oleg Deripaska wieder selbst das Ruder bei seinem Rohstoff-Konzern RusAl. Deripaska wird als Generaldirektor von RusAl die Kredit- und Beteiligungsverhandlungen mit dem Staat selbst führen.

Oleg Deripaska ist Hauptaktionär von RusAl (ihm gehören 56,7 Prozent, daneben sind die Aktionäre von SuAl um Viktor Wechselberg mit 18,9 Prozent, Michail Prochorow mit 14 Prozent und der Schweizer Rohstoff-Händler Glencore mit 10,3 Prozent daran beteiligt). Bereits von 2000 – 2003 führte Deripaska als Generaldirektor die Geschäfte des Unternehmens persönlich.

Bei Russland-Aktuell
• Pläne für halbstaatlichen Metallriesen in Russland (16.01.2009)
• Schweizer Ölhändler Glencore steigt bei Russneft ein (28.11.2008)
• Oligarch Deripaska: Krise grosse Chance für Russland (24.11.2008)
• Harte Landung für die russische Wirtschaft ? (27.10.2008)
• Oleg Deripaska: Ein Oligarch auf Pump? (06.10.2008)

Bulygin muss seinen Posten räumen


Seit 2003 war Alexander Bulygin Generaldirektor. Dessen Vertrag läuft, internen Informationen zufolge, noch bis Ende 2009. Dennoch hat ihn Deripaska nun vorzeitig abgelöst. Der Oligarch soll einstimmig gewählt worden sein. Bulygin behält dafür einen Posten im Aufsichtsrat.

„Etwas Besseres als RusAl gibt es nirgendwo und in drei Jahren wird das [Unternehmen – d.R.] überhaupt phantastisch sein“, schwärmte Deripaska noch vor zwei Jahren. Nun muss er die „Perle“ seines Geschäfts retten. Der Konzern ist infolge der Krise in massive Schuldenprobleme geraten.

Aggressive Expansion verschärft Schuldenproblem


Diese wurden durch die aggressiv expansive Politik Deripaskas in den letzten Jahren verschärft. Vor allem für die Übernahme eines Anteils am Konkurrenten Norilski Nickel hatte sich Deripaska in tiefe Schulden gestürzt.

Nun will der Milliardär selbst die Verhandlungen über deren Tilgung und Restrukturisierung übernehmen. Die Außenstände des Konzerns belaufen sich auf über 14 Mrd. USD.

Zur Rettung des Konzerns dürfte eine staatliche Beteiligung beitragen. Angeblich gibt es Pläne, in Russland einen Metallurgie-Riesen zu schaffen, an dem auch RusAl beteiligt sein soll. Der Staat hätte an diesem Giganten mindestens eine Sperrminorität.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 19.01.2009
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: TV)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






    Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/www.aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

    В хорошем качестве hd видео

    Онлайн видео бесплатно