Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Ein Bild aus besseren Zeiten: Julia Timoschenko (Foto: TV)
Ein Bild aus besseren Zeiten: Julia Timoschenko (Foto: TV)
Montag, 30.04.2012

Staatsanwaltschaft Ukraine: Timoschenko simuliert

Kiew. Wenn man der ukrainischen Staatsanwaltschaft glauben könnte, ist Ex-Regierungschefin eine Simulantin. Das Rückenleiden ist simuliert, die blauen Flecke sind u.U. selbstgemacht - und die Weltöffentlichkeit hat sich einen kapitalen Bären aufbinden lassen.

Die Story erinnert ein wenig an den Streit um die Vergiftung des Timoschenko-Partners und Ex-Präsidenten Viktor Juschtschenko.

Das Gesicht des als "schönster Mann der Ukraine" geltenden Juschtschenko war durch eine Hautvergiftung fürchterlich entsstellt worden. Juschtschenko behauptete, die ukrainischen Geheimdienste hätten ihn vergiftet; schweizer Ärzte bescheinigten ihm eine Chlorakne; die Kiewer Regierung warf ihm Selbstverstümmelung vor. Inzwischen ist das Gesicht Juschtschenkos weitgehend geheilt.

Bei Russland-Aktuell
• Ukrainischer Präsident Juschtschenko nicht vergiftet (09.07.2009)
• Ukraine: Juschtschenko fährt in die Schweiz zur Kur (14.12.2007)
• Juschtschenko-Vergiftung: Täter endlich enttarnt? (13.09.2007)
• Moskau will Juschtschenko Dioxin-Probe liefern (13.09.2007)
• Juschtschenko beschuldigt Putin indirekt der Vergiftung (11.09.2007)
Nach Mitteilung der zuständigen Staatsanwaltschaft im Verwaltungsgebiet Charkow könnte sich Julia Timoschenko die zahlreichen blauen Flecke an Armen, Beinen und im Bauchbereich selbst zugefügt haben. Jedenfalls handele es sich nicht um die Spuren von Gewaltanwendung durch Vollzugsbeamte, wie Timoschenkon selbst erklärt.

Nach Meinung von Gerichtsmedizinern sind die Hämatome nicht am 20.April entstanden. Auch seien sie nicht die Folge eines Handgemenges oder eines Faustschlages in den Bauch, sondern die Spuren von "Druck durch stumpfe feste Gegenstände". Das ergebe sich auch daraus, wo die Flecken sind.

Bei Russland-Aktuell
• Leichte Anzeichen für eine Wende im Fall Timoschenko? (30.04.2012)
• Fall Timoschenko: Der Fussballfan wird nicht gefragt (30.04.2012)
• Ukraine: Bomben vertiefen das Timoschenko-Makel (27.04.2012)
• Sorge und Empörung über Timoschenko-Hungerstreik (26.04.2012)
• Ukraine: Zweiter Prozess gegen inhaftierte Timoschenko (19.04.2012)
Sie könnten durch "relativ geringen Druck" ausgelöst worden sein, schreibt die "Ukrainische Prawda" unter Berufung aus Staatsanwaltschaft und Gerichtsmediziner. Einen Faustschlag in den Bauch habe es "auf gar keinen Fall" gegeben.

Die Ärzte stützen sich allerdings mit ihrer Diagnose nicht auf eine medizinische Untersuchung von Julia Timoschenko selbst, da diese Zusammenarbeit mit ukrainischen Medizinern hartnäckig verweigert, weil sie ihnen nicht traut.

Bereits in der vergangenen Woche hatten die Behörden versucht, Timoschenkos Glaubwürdigkeit zu erschüttern. Es tauchte eine Videoaufzeichnung der Zellenüberwachungskamera auf, auf der zu sehen ist, wie eine Frau, die Timoschenko sehr ähnlich ist, in der Zelle auf und ab geht. Als Timoschenkos Anwalt die Zelle betritt, legt die Frau sich schnell hin und schlüpft unter die Decke.

Timoschenko selbst erklärt, sie könne wegen ihres Rückenleidens nicht aufstehen. Ärzte der Berliner Charite bescheinigten ihr einen doppelten Bandscheibenvorfall.

Mit ihrem Hungerstreik protestiert Timoschenko gegen Misshandlung und Haftbedingungen und will durchsetzen, dass sie im Ausland behandelt werden kann.

Sie wolle solange hungern, wie es politische Repressionen in der Ukraine gibt, die von Präsident Viktor Janukowitsch in ein KZ verwandelt werde. Darauf wolle sie die Welt aufmerksam machen.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

JohannGmelin 04.05.2012 - 17:57

Die "Demokratten..."

@jich
Zwischendurch hat es such ja weltweit herumgesprochen, was es s mit den „Menschenrechten, Demokratie usw.“ der Angloamerikanisch dominierten Länder auf sich hat.
Im US-Europa, sind die meisten Politiker und Parteien gekauft, von der Wallstreet. Vor Jahren wurden diese Theorien (und auch jetzt noch), von den NWO-Schreibern als „VT“ verschrien, um die Menschen, welche erkannten, um was es den Angloamerikanern eigentlich geht, zu verunglimpfen.
Hier ein Beispiel, über ein Treffen der BRD-Verwalterin Fr. Merkel, der „Demokratin“ Timoschenko und des „Demokraten“ Saakaschwili von 2011.
http://www.bundestagsradar.net/?p=1918 (Ein Blog aus der BRD, Photo beachten) und dazu eine Erklärung des Deutschen WIKI, welche Art „Denkfabrik“ der ECFR überhaupt ist, und welche Mitglieder der „Oberdemokrat Soros“ als seine Angestellte bezeichnet.
Interessant ist dabei, dass in der BRD die Partei die „GRUENEN“ von Herrn Soros im Prinzip, komplett übernommen wurde.
Joseph Fischer, Cem Özdemir usw. Die einfachen GRUENEN in der BRD „kämpfen“ gegen Atomkraftwerke usw., während ihre „Führer“, sie schon längst an die Herren der Wallstreet verkauft hat. Ist übrigens das Gleiche, mit der ehemaligen „Anti-Zeitung“ die TAZ.
Dieses Blatt ist im Bezug auf Aussenpolitik, zu einem reinen Sprachrohr der Angloamerikaner, man könnte sagen, der NATO verkommen.
Chinesische Beobachter meinten letztes Jahr schon, dass die „Übernahmen“ ganzer Parteien in den NATO – und EU Staaten, sowie die „Gleichschaltung“ der Presse bezüglich „US-EU-Aussenpolitik“, so ca. nach 2002 begann.
Erstes „Grossereignis“, war ja die „Medienberichterstattung“ in der US-Kolonie EU, anlässlich des missglückten Feldzuges des drogenabhängigen Saakaschwili, aus Georgien !
http://www.youtube.com/watch?v=aCGFNxEDLl8

DAS erzählen die „EU-Handlanger“, ihren abgelenkten mit Brot und Spielen beschäftigten Völkern nicht.
Verfolge mal so die Kommentare der BRD-Online Portale. Die Zeiten, als sie jedenfalls ALLE im US-Demokraten-Wunschdenken einwickeln konnten, sind jedenfalls vorbei !

Ich finde es gut, dass die „BRD-Elite“ so handelt, besser kann sie der ganzen Welt nicht zeigen, dass sie Fremdgesteuert aus den USA wird !
Der BRD-Minister Schaeuble, hat doch vor ein paar Wochen zugegeben, dass „Deutschland seit dem 08. Mai 1945 nie wieder voll souverän war...“
Dazu gibt es such ein YouTube Video !


jich 02.05.2012 - 22:50

JohannGmelin

Das Gemeckere der westlichen Welt hat eine ganz einfache Erklärung:

Die pro-westlichen Politiker, NGO-Mitarbeiter und Geschäftsmänner genießen für ihre verräterischen Aktionen den Schutz westlicher Menschrechtsorganisationen und Politiker. Aus diesem Grunde feiern Leute wie Gorbi ihren 80.Geburtstag nicht in der Heimat , sondern schön in London in Gesellschaft von prominenten Namen aus allen Branchen. Deswegen bekommen tschetschenische Terroristen und Kriminelle Oligarchen politisches Asyl im Westen. Deswegen stöhnen die Medien(und lügen schamlos) wenn ein Chodorkowski oder eine Timoschenko ins Gefängnis müssen. Die Message ist klar: \"Hilf uns und du wirst von uns finanziell, politisch und moralisch bis ans Ende deiner Tage unterstützt.\"
NGOs spielen dabei einflussreiche Rolle. Erst kürzlich wurde in Russland der prominente Menschenrechtler Lev Ponamarjow dabei gefilmt, wie er sich mit einem japanischen Diplomaten traf und ihm dabei schamlose erzählte, dass er im Falle finanzieller Unterstützung(neben der anderer westlichen Länder), durchaus bereit wäre für die Rückgabe von Kurillen-Inseln an Japan Lobbyarbeit zu leisten. Seine vielen Treffen mit dem US-Botschafter McFaul wirken dagegen wie Kinderkram.


JohannGmelin 02.05.2012 - 21:12

Danke an die Deutschen....

das öffnet viele Augen in der Ukraine und die wissen jetzt, dass ihre \"wahren Freunde\" im Westen, London und der USA sitzen...


jich 01.05.2012 - 23:05

Immer diese Antidemokraten!!!11111

Europa hat vollkommen recht, da können Kremltrolle wie t-1000 so giftig reagieren wie sie wollen! Die EM MUSS boykottiert werden, anderenfalls macht sich der DFB aber auch die Fans an der Folter mitschuldig!!!!!!11111

@wanderer,
George Sorros hat zwischen 20 und 120 Millionen investiert.
http://rt.com/programs/interview/color-revolutions-technology-piskorsky/

Herr Berezovski aus dem Londoner Asyl soll auch seine Finger im Spiel gehabt haben, mit etwa 20Millionen.


Europa 01.05.2012 - 19:53

Boykott jetzt

Unsere Bundskanzlerin Merkel sollte den DFB im Namen der Demokratie, Freiheit und Rohstoffinteressn zum Boykott der Ukraine auffordern. Dann hat sie zusätzlich alle deutschen Fussballfans hinter sich.
Wie lange verharrt die deutsche Regierung noch in der Gedankenwelt des Kalten Krieges?


wanderer 01.05.2012 - 19:20

Timoschenko simuliert

@jich\\r\\nDann erklär doch mal wer damal diese Orange REvolution finanziert hat??? Damit Sie an die Macht konnte!! Danach Oh Wunder war Sie genauso wie alle anderen Politiker. Also bleib mal auf dem Teppich. Sie wurde durch ein anerkannz´tes Gerichtsurteil verurteilt und muß nun , ob Sie will oder nicht Ihre Strafe verbüßen. Ende Denn alles andere ist reine Ablenkung und Polemik.


T-1000 01.05.2012 - 18:43

peinlich, peinlich

@ jich
Du bist dein Geld fast wert, das man dir für deine peinliche Agitation zahlt :-) Lass es dir aber dennoch gesagt sein: Aufgeklärte Bürger/Leser fallen auf so plumpe Propaganda nicht mehr hinein.

EULENSPIEGEL


koktem 01.05.2012 - 16:22

Frau Timoschenko ist mit Sicherheit nicht das, was Sie im Moment darstellt, ein Opfer! Sie hat sich in Ihrem Land strafbar gemacht und dafür sollte Sie gerade stehen. Ist in jedem Land der Welt so, wer sich auf Kosten anderer bereichert muss dafür die Verantwortung übernehmen. Ich verstehe überhaupt nicht warum sich nun unsere Politik oder die EU so einmischt. Okay, dass große Business wird erwartet oder was immer auch. Eine EM für solche skurilen Dinge überhaupt in Frage zu stellen, ist schon die nächste Sünde. Bei allem Gedanken an Demokratie, damit wird keinem geholfen und es verändert sich auch nichts. Zu leiden hat darunter nur, dass ohne hin schon gebeutelte Volk und viele Fussballfreunde auf der ganzen Welt. Die Politik sollte sich schämen, so etwas überhaupt ins Spiel zu bringen. In jedem Land der Welt geht die Justiz genauso mit Gesetzesbrechern um, warum steht das der Ukraine nicht frei. Okay ob das nun Landespolitisch motiviert ist oder nicht, dass geht uns eigentlich überhaupt nichts an. Es hängt sich doch auch keiner aus der Ukraine in unsere Fälle von Gesetzesbrechern. Timoschenko spielt nur ein eigenes Spiel und alle trauern und fallen darauf rein.


Matthias 01.05.2012 - 00:06

@jich

Gute Satire, gefällt mir :-)


Matthias 01.05.2012 - 00:03

Die ganze Wahrheit im Fall Timoschenko werden wir wohl kaum jemals erfahren, auch wenn der Verdacht nicht von der Hand zu weisen ist, dass der Prozess gegen sie politisch motiviert gewesen ist. Aber ganz sauber ist sie ja schon auch nicht. Die Politiker im Westen hätten sie sicher lieber an der Macht, da sie mehr pro westlich orientiert ist als Janukowitsch, und deshalb kommt ihnen diese Affäre wohl ganz gelegen um ihre Ziele zu erreichen. Alles was sie wollen ist doch mehr Einfluss in der Ukraine und dort Geschäfte machen. \\r\\n\\r\\nDass gewisse Politiker von einer Diktatur reden ist nicht mehr als populistisches Gerede, eine wirkliche Diktatur sieht anders aus, auch wenn es in der Ukraine sicher vieles zu verbessern gibt. Und scheinheilig ist es auch, für die Chinesen z.Bsp. sperrt man ja in Deutschland ganze Autobahnen, aber mit diesen will und kann man ja auch gute Geschäfte machen. Und schon vergessen wie gerne man mit z.Bsp. Lybien und Ägypten Geschäfte gemacht hat und den Machthabern dort in den Hintern gekrochen ist, und dann schnell, schnell, als sich die Menschen dort erhoben haben, die Meinung gewechselt hat? Ist doch nur erbärmlich das alles, und arrogant dazu. Aber Arroganz ist man sich ja von der EU gewöhnt, diese sollte mal besser selber ihre Demokratiedefizite beheben. \\r\\n\\r\\nWie es mit Janukowitsch weiter geht, werden wir nach den nächsten Wahlen sehen. Grosse Chancen für einen Wahlsieg gebe ich ihm nicht. Kommt auch darauf an, ob es wirkliche Alternativen gibt. Und mal schauen, ob diese Wahlen dann ohne grössere Wahlfälschungen und Demonstrationen und Aufruhr auf der Strasse über die Bühne gehen. Denn wenn dann die Ukraine auf dem Weg zu einer richtigen Diktatur wäre, würden die Menschen es dort kaum dulden, diese Zeiten sind vorbei, denke ich.


jich 01.05.2012 - 00:00

Freedom for Yulia!

Ich bin mit Paulsen-Consult vollkommen einverstanden!
Timoschenkos Niederlage in der Präsidentschafts-Stichwahl ist ein eindeutiges Anzeichen dafür, wie undemokratisch Janukowitschs Ukraine geworden ist. Die ausschließlich vom Volke ausgegangene Orange Revolution hatte schon im Jahre 2004 bewiesen, wie stark sich UkrainerInnen nach wahrer Demokratie nach dem EU-Vorbild sehnte. Man wollte und will weiterhin ein Teil der zivilisierten Welt zu sein. Deshalb ist man auch der WTO beigetreten, was der ukrainischen Wirtschaft zu neuen Höhenflügen verhalf und die Arbeitslosigkeit nahezu eliminierte!
Die Richtung für die Zukunft ist eindeutig klar! Man muss weiterhin auf das Siegespferd EU und NATO setzen. So wird man auch, im unwahrscheinlichen Falle eines Auftretens, alle Wirtschaftskrisen meistern können aber sich auch vor der andeutenden aggressiven Außenpolitik von China und Russland durch das Militärbündnis schützen lassen(US-Militärbasen vorausgesetzt)!

Die zweifelsfrei erwiesene menschenrechtswidrige Folter beweist, wie skrupellos und bekannterweise dumm das blutrünstige Janukowitsch-Regime ist, vor den Augen der Welt so zu handeln! Wie kann man nur die ehrliche und demokratische (und schöne!) Julia wegen Betrugs verurteilen und ihr den Zugang zu demokratischen BRD-Ärzten verweigern? Jeder weiß doch wie autoritär und korrupt ukrainische Medizin heute ist und ihren mehrfach gebrochenen Rücken nicht behandeln kann bzw will! Jeder ukrainische (Polit-)Häftling sollte eine Behandlung durch deutsche Ärzte beziehen dürfen(wenn nötig auf Kosten des deutschen Steuerzahlers)!

Zwar habe ich keine genauen Informationen darüber, weswegen Julia ursprünglich verurteilt wurde und habe auch keinerlei Darstellung der Beweislage gegen sie in den westlichen Medien lesen können, doch ist es jedem klar, dass ihr Fall politischen Hintergrund hat, wie es in autoritären Ländern üblich ist!
Sie ist offensichtlich ein demokratisches Undschuldlamm und ihre Verurteilung beweist, wie bereits der Chodorkowski-Fall in Russland, dass sich beide Länder zu einem stalinistischen Regime entwickeln in dem nichts gegen Korruption und Kriminalität unternommen wird und in dem man stattdessen ehrenwerte Geschäftsmänner und demokratische Politiker einsperrt!!!!!!!!!!!!!!!!111111111111

Deshalb fordere ich im Namen aller deutschen Fussball-Fans, Politiker und Wirtschaftsvertreter die EM zu boykottieren. Die Teilnahme an solch einem autoritären
Turnier kann den Ruf des Bundesteams für immer ruinieren und Erinnerungen an die NS-Zeit wecken!

Alle Skeptiker und Leugner, die fälschlicherweise behaupten, ein Boykott hätte keine Wirkung auf Diktatoren, möchte ich an die demokratisch boykottierte Sommerolympiade 1980 in Moskau erinnern - gerade mal 10 Jahre später ist das Kartenhaus der Sowjets kollabiert und brachte dem glücklichen Iwan zumindest bis zum Jahr 2000 glorreiche Demokratie und Freiheit (bis der FSBNachfolgerDesKGB-Agent Putin den demokratischen Traum mit eiserner Faust zerstört hat)!

Wenn durch Boykotts solch menschenverachtende Regimes, wie die UdSSR fallen können, sollten man das auch bei einem rückständigen Land wie Ukraine doch möglich sein?


Paulsen-Consult 30.04.2012 - 21:18

Lügen sind das Geschäft von Politikern und Wirtschaftsführern. Da steht Janukowitsch in nichts nach. Fakt ist, dass er die Demokratie in der Ukraine amputiert. Das zu erkennen, benötigt man Timoschenko nicht, die aber ganz sicher Opfer eines politischen Schauprozesses ist


Gast 30.04.2012 - 15:11

Auch ihr Heiligenkranz mit den Haaren ist simuliert

Sie geheort zu den groessten Luegnerinnen, die es ueberhaupt gibt. Ein Zeuge hat in den USA ausgesagt, dass sie in den Mord eines Oppsotiionspolitikers verwickelt ist. Leider sind usnere Politiker Vollidioten, die diese Theater fuer ernst halten.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 30.04.2012
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: TV)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177