Online video hd

Смотреть японки видео

Официальный сайт seoturbina 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Assad hat russische S-300 Raketen und will nach Genf
Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Eitel Sonnenschein herrscht zumindest auf dem Foto-Fond: Die fünf BRICS-Partner beim Handschlag in Südafrika (Foto: kremlin.ru)
Eitel Sonnenschein herrscht zumindest auf dem Foto-Fond: Die fünf BRICS-Partner beim Handschlag in Südafrika (Foto: kremlin.ru)
Mittwoch, 27.03.2013

BRICS-Gipfel gebiert noch keine Entwicklungsbank

Durban. Sie sind die dynamischen großen Volkswirtschaften der Erde, aber auch in ihrem Club wird nichts übers Knie gebrochen – und man ist sich nicht immer einig. Die BRICS-Entwicklungsbank lässt noch auf sich warten.

Theoretisch hätte der offizielle Startschuss zum Aufbau einer gemeinsamen Entwicklungsbank der fünf BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, Indien, China, Südafrika) heute auf dem Gipfel in Durban fallen können. So hieß es vorher optimistisch – aber es ist nicht passiert. Nun will man bis zum nächsten Gipfel 2014 in Brasilien das Projekt auf Expertenebene weiter ausarbeiten.

Die Geburt eines EBRD- oder Weltbank-Pendants der fünf wichtigsten Schwellenländer scheiterte vorerst an grundlegenden Meinungsverschiedenheiten über die Grundkonzeption, berichtete der russische Finanzminister Anton Siluanow nach den Gesprächen mit seinen Amtskollegen. „Die Finanzminister halten diese Idee für perspektivreich und realisierbar, aber es bleiben noch sehr viele unbeantwortete Fragen“, sagte er nach Angaben der Agentur „Prime“.

Bankpläne aufgeschoben, aber nicht aufgehoben


Russland schlug vor, die Bank mit einem Startkapital von 10 Mrd. Dollar auszustatten, doch schien dies dem einen oder anderen BRICS-Staat zu bescheiden: Die Zahl 50 Mrd. wurde auch ins Gespräch gebracht, hieß es. Ihr Urheber dürfte das finanzkräftige China sein denn die Chinesen bestanden auf einer Verteilung der Stimmrechte in der Bank entsprechend der Kapitalbeiträge der einzelnen Länder. Russland wünschte sich hingegen eine paritätische Verteilung der Mitspracherechte.

Bei Russland-Aktuell
• Zypern geht, China kommt: Erster Auslandsbesuch von Xi Jinping (22.03.2013)
• Russland schmiedet demonstrativ an der Achse mit China (19.03.2013)
• G8 und APEC: Putins und Obamas Beziehungsprobleme (16.05.2012)
• Medwedew auf Hainan: Dollars, BRICs und BRICS (16.04.2011)
• BRICS-Staaten unterstützen russische Position zu Libyen (14.04.2011)
Noch diffuser ist das Schicksal eines ebenfalls von China zur Debatte gestellten gemeinsamen Antikrisen-Stabilitätsfonds der fünf Länder mit anvisierten 100 Mrd. Dollar Einlagen.

Vorerst werden die fünf aufstrebenden Mächte in ihrer Allianz also keine Konkurrenz zu Weltbank und IWF aufbauen, die nach ihrer Meinung zu sehr von der europäisch-amerikanischen Achse des „alten Geldes“ dominiert werden. Denn zu sehr wollen „BRIS“ nun auch nicht gleich einer neuen chinesischen Dominanz Vorschub leisten.

Position zu Syrien: Keine militärische Einmischung


Neben den gipfelüblichen wohlklingenden Abschlusskommuniques wurden deshalb in Durban auch nur kleine konkrete Brötchen gebacken: Man unterzeichnete gemeinsame Abkommen über die gemeinsame Finanzierung einer Zusammenarbeit im Bereich „grüner Wirtschaft“ sowie von Infrastrukturprojekten in Afrika. Auch ein gemeinsamer Wirtschafts-Rat wurde aus der Taufe gehoben.

In Sachen Syrien-Konflikt äußerten sich die fünf Staats-Chefs auf der Linie von Russlands Präsident Wladimir Putin: „Wir bekräftigen unsere Ablehnung einer jeglichen weiteren Militarisierung des Konflikts“, hieß es – womit vor allem die westlichen Überlegungen hinsichtlich von Waffenlieferungen an die Opposition von Machthaber Assad gemeint sind.

Auch sei man besorgt über die wachsende Zahl von Menschenrechtsverletzungen und der sich verschlechternden humanitären Lage im Land.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 27.03.2013
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>






Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

03.06.2013 Golfländer planen Schritte gegen Hisbollah
02.06.2013 Fernsehsender: Syrische Armee erbeutet Container mit Giftgas Sarin
01.06.2013 Presse: E.ON erwägt Kündigung von Gasverträgen mit Gazprom
31.05.2013 Europäischer Stabilitätsfonds überweist Griechenland 7,2 Milliarden Euro
31.05.2013 Wirtschaftskrise in Griechenland
Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Thema der Woche
Boston-Anschlag: Kadyrow beschuldigt FBI des Mordes
Kaliningrad
Kaliningrads Bürgermeister besitzt heimlich Villa in Cannes
Kopf der Woche
Plagiats- und Prüfungsaffäre: Bildungsminister vor dem Aus
Kommentar
Auge um Auge: Priester rät zur Prügel für Blasphemiker
Moskau
Gudkow strebt Politcomeback als Gouverneur an
St.Petersburg
Autobahnbau von Petersburg nach Nowgorod bis 2018

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





google.com
yahoo.com

В хорошем качестве hd видео

Смотреть видео онлайн