Видео смотреть бесплатно

Смотреть девушки видео

Официальный сайт isprras 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Gouverneur auf Dienstreisen-Picknick in Italien
Waffenhändler Viktor But in USA zu 25 Jahren verurteilt
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Wirtschaftsministerin Elvira Nabiullina sieht Russland in Kürze in der WTO. (Foto: newsru.com)
Wirtschaftsministerin Elvira Nabiullina sieht Russland in Kürze in der WTO. (Foto: newsru.com)
Donnerstag, 04.06.2009

Das Petersburger Wirtschaftsforum und die Krise

St. Petersburg. Die Krise ist DAS Thema beim Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg. Wie schwer Russland betroffen ist, signalisieren die Proteste in der Provinzstadt Pikaljowo östlich von St. Petersburg.

Bei Russland-Aktuell
• Sicherheitsstufe Rot bei Petersburger Wirtschaftsforum (04.06.2009)
• Matwijenko: Großes Wirtschaftsforum diesmal ohne Pomp (23.04.2009)
In den letzten Jahren wurden auf dem Wirtschaftsforum in St. Petersburg große Expansions-Pläne geschmiedet. In diesem Jahr geht es nur um Schadensbegrenzung. Wie kann der Krise am besten begegnet werden? Dieser Frage widmen sich drei Tage lang hochrangige Politiker und Geschäftsleute.

Krise in Pikaljowo auch Thema in Petersburg

Zwar hat sich die Business-Elite in Petersburg abgeschottet von den Normalsterblichen – weiträumige Absperrungen und rund 11.000 Polizisten verhindern „Unbefugten“ jeden Zutritt. Doch das Echo der Krise im Land dringt auch bis auf das Ausstellungszentrum Lenexpo, dem Austragungsort des Forums, vor.
Bei Russland-Aktuell
• Strassenblockade wirkt: Putin verspricht Hilfe f. Provinz (04.06.2009)
• Verzweiflungsaktion: Strassenblockade vor Wirtschaftsforum (02.06.2009)
In der Kleinstadt Pikaljowo, weniger als 300 Kilometer von Petersburg entfernt, ist unmittelbar vor dem Forum offener Protest ausgebrochen. Hunderte Einwohner Pikaljowos haben fast einen Tag lang die Fernstraße blockiert, nachdem ihnen monatelang kein Lohn mehr gezahlt und zum Schluss auch noch das Wasser abgestellt wurde.

Die Stadt ist abhängig von drei Tonerde- und Zementwerken, das größte von ihnen gehört der Investment-Holding BasEl von Oleg Deripaska. Wegen der Krise stehen die Fabriken still und die Arbeiter auf der Straße – eine soziale Absicherung gibt es nicht. Nun fordert die Bevölkerung eine Einmischung der Politik und der Kreml muss notgedrungen eingreifen.

Premier Putin muss schlichten

Premier Wladimir Putin persönlich flog in Pikaljowo ein, um den Konflikt zu entschärfen. Dabei gab es eine deutliche Kopfwäsche für Oligarch Deripaska. „Warum ist die Fabrik in einem solchen Zustand? Sie haben sie in eine Müllhalde verwandelt“, schalt Putin öffentlichkeitswirksam. Sparringpartner war zwar Jewgeni Iwanow, Generaldirektor von Glawstroi, doch die Frage hätte Putin eigentlich an Iwanows Chef Deripaska richten können.

Der Milliardär sollte (und wollte) eigentlich in Petersburg über die amerikanisch-russischen Wirtschaftsbeziehungen philosophieren, musste nun allerdings in Pikaljowo Rede und Antwort stehen. Eine Nationalisierung seiner Fabriken, wie von einigen Duma-Politikern gefordert, wird es aber wohl nicht geben.

Russland bald in der WTO ?

Bei Russland-Aktuell
• Russland tritt möglicherweise bis Ende 2009 WTO bei (04.06.2009)
Wirtschaftsministerin Elvira Nabiullina bestätigte zumindest in St. Petersburg, dass Russland einen liberalen Kurs beibehalten werde. Nationalisierungen werde es nicht geben, erklärte Nabiullina. Zu dieser Aussage passt auch die Absichtserklärung von Moskau und Brüssel, die Verhandlungen über den russischen WTO-Beitritt schnell abzuschließen.


Noch bis Jahresende könne Russland der Welthandels- organisation beitreten, glaubt EU-Handels-Kommissarin Catherine Ashton. Kurz nach Ausbruch der Krise hatte die russische Regierung noch erklärt, dass man es mit dem WTO-Beitritt nicht eilig habe.


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Sie können hier oder im Forum (www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 04.06.2009
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>






Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

11.04.2012 NOVATEK im ersten Quartal mit 9,2 Prozent Förderplus
10.04.2012 Polnischer Alkoholriese CEDC bleibt auf ukrainischem Markt
10.04.2012 Russische Regierung erstellt Register staatlicher Betriebe (Zusammenfassung)
10.04.2012 Lawrow ruft Annan zu aktiverer Kooperation mit syrischer Opposition auf
10.04.2012 Russlands Liste zu privatisierender Großbetriebe bleibt unverändert
Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
St.Petersburg
17-Jähriger „Killer“ erpresst Milliardär Karimow
Kommentar
Pussy Riot: Ein Faustschlag ins Gesicht der Kirche
Thema der Woche
Absturz in Tjumen: Wegen Vereisung aus Sparsamkeit?
Moskau
Moskau-City: Flammendes Inferno ohne Feuer-Löschanlagen
Kopf der Woche
Oppositionskandidat siegt mit 2/3 bei Bürgermeisterwahl
Kaliningrad
Russland will Deutschland mit Atomstrom versorgen

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell





google.com
yahoo.com

В хорошем качестве hd видео

Онлайн видео бесплатно