Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Die Zollunion hat ab 2015 mehr Mitglieder, einen neuen Namen und ein neues Logo (Bild: proved.rf)
Die Zollunion hat ab 2015 mehr Mitglieder, einen neuen Namen und ein neues Logo (Bild: proved.rf)
Samstag, 06.12.2014

Kirgistan und Armenien ab 2015 Mitglieder der Zollunion

Moskau. Armeniens Parlament hat den Beitritt des Landes zur Eurasischen Wirtschaftsunion ab dem 1. Januar 2015 ratifiziert. Zu diesem Zeitpunkt wird die bisher von Russland, Weißrussland und Kasachstan gebildete Zollunion auch um Kirgistan erweitert.

Das mittelasiatische Land will seinen Beitritt am 23. Dezember besiegeln. Der kirgisische Zoll rüstet gegenwärtig die Kontrollpunkte an den Außengrenzen zu Usbekistan, Tadschikistan und China entsprechend den Vorgaben der Zollunion aus, berichtete der usbekische Sender Radio Osodlik unter Berufung auf einen Sprecher der Behörde.

Bei Russland-Aktuell
• Russlands Gegensanktionen: Borschtsch ersetzt Obstsalat (07.08.2014)
• Transport-Chaos an Grenzen droht: TIR-Verfahren ausgesetzt (13.09.2013)
• Weißrussland kassiert ab 1. Juli für Fernstraßennutzung (27.06.2013)
• Kirgisien: Zerfallserscheinungen in den Himmlischen Bergen (06.06.2013)
• Kirgisien: Russische Truppen können bis 2032 bleiben (20.09.2012)
An der Grenze zu Kasachstan werden hingegen die Zollkontrollen in Zukunft wegfallen. Armenien hat hingegen keine Landgrenze zu den anderen Zollunion-Staaten.

2015: Streiche Gemeinschaft, setze Union


Zum Jahreswechsel ändert sich zudem der formelle Status der Zollunion: Bisher bestand sie auf Basis der Eurasischen Wirtschaftsgemeinschaft, die jedoch aufgelöst wird. Bei ihr war auch noch Tadschikistan Mitglied. Ab 2015 wird die Zollunion als Eurasische Wirtschaftsunion firmieren.

Russland blockt weißrussischen Transit ab


Konterkariert wird der freie Warenverkehr zwischen den Unionsmitgliedern gegenwärtig durch einen heftigen Streit zwischen Russland und Weißrussland. Moskau wirft Minsk vor, dass aus Weißrussland in größerem Umfang umdeklarierte Lebensmittel nach Russland exportiert werden, die eigentlich aus den mit Sanktionen belegten EU-Ländern stammen.

Russland hat zudem den Transit von zahlreichen weißrussischen Waren nach Kasachstan und in andere Länder verboten, da dies ausgenutzt worden sei, um illegal Sanktionsgüter nach Russland zu liefern.

Nach Angaben des weißrussischen Verkehrsministers Anatoli Sewak haben die Transporteure seines Landes deshalb bereits einen Umsatzausfall von 50 Mio. Dollar zu beklagen.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Samstag, 06.12.2014
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

17.03.2017Seehofer: Bayern hofft auf günstige Konditionen für seine Unternehmen in Russland
14.03.2017Neue Android-Geräte mit vorinstallierten Viren verseucht
13.03.2017USA zu Kooperation mit Russland in Syrien bereit? Weißes Haus kommentiert
07.03.2017OPEC-Chef: Russland dürfte automatisch Kartellmitglied werden
07.03.2017Experten: Nuklearem Arsenal der USA droht Degradierung
Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





zhen qian niu niu ao men zu qiu pei lv zhen qian zha jin hua gai er bi fen wang 66ke ji wang huang jin cheng yu le ao men yong li wang shang yu le wang zhan zhen qian da pai you xi he ji yu le guan fang wang zhen qian qi pai zhen qian er ba gong you xi jin sha qi pai xia zai ao men pu jing du chang guan wang zhen qian zha jin hua wang shang yu le chang pai ming ben chi bao ma lao hu ji ji qiao 517qin zi wang er shou che zi xun wang wei xin kuai xun qing song yi ke ai mei li nv xing wang mei li feng qing wang zhong le fen xiang wang qi che bao yang le duo duo you xi wang ITzi xun ku ke ji zai xian ben di wang qi che bao yang re men yue du