Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть молоденькие видео

Официальный сайт flashgamer 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Alexej Miller gibt sich optimistisch vor der Aktionärsversammlung von Gazprom. (Foto: ab/.rufo)
Alexej Miller gibt sich optimistisch vor der Aktionärsversammlung von Gazprom. (Foto: ab/.rufo)
Freitag, 26.06.2009

Miller: Gazprom hat die Talsohle hinter sich

Moskau. Auf der jährlichen Aktionärsversammlung versprüht Gasprom-Chef Alexej Miller verhaltenen Optimismus: Der tiefste Punkt der Krise sei durchschritten, wenn auch einige Projekte aufgeschoben werden müssten.

Miller sagte vor den Aktionären des russischen Gasriesen am Freitag in Moskau, das Tal der Krise im Energiesektor sei durchschritten. Außerdem habe Gazprom nicht vor, seine Gas-Vereinbarungen mit der Ukraine abzuändern.

Miller spricht zudem von den Expansionsplänen seines Konzerns: Zehn Prozent des britischen Gasmarkts gelte es zu erobern. Obwohl die Nachfrage nach russischem Gas seitens Europa im Zuge der Krise zurückgegangen waren, seien die Bestellungen zum jetzigen Zeitpunkt bereits wieder auf dem Niveau von 2008, teilte Miller mit.

Preise und Nachfrage wachsen wieder

Bei Russland-Aktuell
• Gazprom will riesiges Messe- und Kongresszentrum bauen (24.06.2009)
• EU gewährt Ukraine keinen Kredit für den Gaskauf (19.06.2009)
• Gazprom gar nicht geizig: Miller macht Millionen (19.06.2009)
„Wir beobachten ein stetes Anwachsen der Preise und des Verbrauchs. Das bedeutet. Das lässt darauf schließen, dass das Tal der Krise durchschritten ist“, so Miller wörtlich.

Und doch werden einige neue Projekte wegen des Einbruchs von Ende 2008/Anfang 2009 erst später angeschoben werden, gab Miller zu. Betroffen ist ganz konkret der Beginn der Gasförderung auf der nordsibirischen Halbinsel Jamal.

Die Verlangsamung in der Entwicklung des Konzern sei aber keine Folge mangelnder finanzieller Möglichkeiten, sondern ausschließlich eine Reaktion auf die Marktlage. So ist Miller überzeugt davon, dass Gazprom bereits 2011 zehn Prozent des Marktes in Großbritannien abdecken kann.

Neuer Gaskrieg mit Ukraine unwahrscheinlich

Zur schwierigen Situation im Gasgeschäft mit der Ukraine sagte Miller, es werde keine Modifizierungen der getroffenen Vereinbarungen geben und auch eine Neuauflage des „Gaskrieges“ vom Jahresbeginn sei eher unwahrscheinlich.

In Bezug auf den Vorschlag des ukrainischen Präsidenten Juschtschenko, die Gaslieferungen in die Ukraine und nach Europa vertraglich zu trennen, ließ Miller deutlich verlauten: „Die Verträge müssen erfüllt werden und unterliegen keiner Änderung.“

Exportminus von bis fast 40 Prozent für 2009

Derweil veröffentlichte Alexander Medwedew, Leiter von Gazprom Export, am Donnerstag wenig optimistisch stimmende Zahlen. Wegen des Rückgangs der Nachfrage könnte Gasprom 2009 bis zu 40 Milliarden Dollar weniger Gewinne einfahren – also 38,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

Doch auch diese „pessimistische Prognose“ würde Gazprom nicht daran hindern, „sich unter gewissen Korrekturen bei den Investitionspro- grammen hinreichend stabil zu entwickeln“, so Medwedew. Und das ohne die Formel für die Preispolitik beim Export anzurühren.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 26.06.2009
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>



    Der Russland-Aktuell
    und RIA Nowosti
    Wirtschaft-Monitor

    17.03.2017 Seehofer: Bayern hofft auf günstige Konditionen für seine Unternehmen in Russland
    14.03.2017 Neue Android-Geräte mit vorinstallierten Viren verseucht
    13.03.2017 USA zu Kooperation mit Russland in Syrien bereit? Weißes Haus kommentiert
    07.03.2017 OPEC-Chef: Russland dürfte automatisch Kartellmitglied werden
    07.03.2017 Experten: Nuklearem Arsenal der USA droht Degradierung
    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





    Смотреть онлайн бесплатно

    Смотреть видео 365 онлайн