Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Guter Laune auf dem Bahnforum in Sotschi: Wladimir Jakunin, Siemens Vizechef Hans-Jörg Grundmann und Sinara-Chef Dmitri Pumpjanski (von re. nach li.) (Foto: ab/.rufo)
Guter Laune auf dem Bahnforum in Sotschi: Wladimir Jakunin, Siemens Vizechef Hans-Jörg Grundmann und Sinara-Chef Dmitri Pumpjanski (von re. nach li.) (Foto: ab/.rufo)
Donnerstag, 02.06.2011

Milliardenauftrag für Siemens, Kooperation für DB

Sotschi. Für deutsche Unternehmen hat sich das VI. Internationale Bahnforum in Sotschi gelohnt: Siemens bringt einen Milliardenauftrag mit, DB Schenker ein zukunftsträchtiges Joint-Venture. In Russland geht es vorwärts.



„Die Probleme, die zur Krise geführt haben, sind noch nicht überwunden“, warnt RZD-Präsident Wladimir Jakunin. Dabei scheint für die russische Bahn selbst die Krise schon lang beendet. Güteraufkommen und Gewinn steigen und die RZD ist auch wieder in Einkaufslaune. Auf dem Eisenbahnforum in Sotschi wurden gleich mehrere Milliardenaufträge unterzeichnet.

So liefert der russische Maschinenbauer TransMaschHolding 200 Güterloks an die RZD. Der Konzern, an dem der französische Eisenbahnhersteller Alstom mit 25 Prozent beteiligt ist, hofft dadurch auf eine Milliarde USD an Einnahmen. Vorstandschef Andrej Bokarew räumte allerdings ein, dass die Preisverhandlungen noch nicht abgeschlossen sein. Der Endpreis könne also noch sinken.

Großauftrag für Siemens


Den größten Auftrag haben Siemens und die russische Investitionsgruppe Sinara an Land gezogen. Nach monatelangen Verhandlungen bekommt ihr Gemeinschaftsunternehmen „Uralskije Lokomotiwy“ den Auftrag über 1.200 Waggons des Nahverkehrszugs „Schwalbe“. Das entspricht 240 Zügen.

Bei Russland-Aktuell
• Allegro per Internet und noch mehr Sapsans von Siemens (01.06.2011)
• Siemens und Hyundai wollen Moskauer Metro betreiben (25.05.2011)
• Hochgeschwindigkeitszug Moskau – Kaliningrad geplant (13.05.2011)
• RZD plant neuen Zug von Moskau nach Berlin und Paris (22.03.2011)
• Bahn will mit Highspeed zur Fußball-Weltmeisterschaft (28.01.2011)
Sinara-Vorstandschef Dmitri Pumpjanski beziffert den Wert des Auftrags auf über 2,5 Mrd. Euro. Siemens Russlandchef Dieter Möller ist da vorsichtiger: Auch hier seien die Preisverhandlungen noch nicht bis ins Detail abgeschlossen. Möller geht daher „konservativer“ von „über zwei Milliarden Euro“ aus. Eine Erhöhung des Vertragswerts auf über 2,5 Mrd. Euro sei aber nicht ausgeschlossen.

Güterloks für Sachalin


Sinara soll darüber hinaus Lokomotiven für die Schmalspurbahn auf der Fernost-russischen Insel Sachalin (Spurbreite 1067 mm) liefern. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Siemens auch in diesen Kontrakt eingebunden wird.

Vor Sachalin lagern gewaltige Öl- und Gasfelder. Für Aufbereitung (Gasverflüssigungsanlage) und Transport der Rohstoffe muss die nötige Infrastruktur geschaffen werden – das erfordert den Transport von Gütern, u.a. per Bahn.

DB Schenker in Kaluga aktiv


Einen Erfolg kann auch die Deutsche Bahn vermelden. Ihre Tochter DB Schenker Rail Automotive gründet ein Joint-Venture mit der RZD-Tochter TransContainer für Logistikdienstleistungen in Kaluga. „Bisher machen wir reinen Transport, jetzt erweitern wir unser Angebot auf Kontraktlogistik an der Schnittstelle zum Kunden“, erklärte der Geschäftsführer von DB Schenker Rail Automotive Axel Marschall Russland-Aktuell.

Zunächst soll sich das Gemeinschaftsunternehmen auf die Zwischenlagerung von Ersatzteilen für VW konzentrieren. Eine Expansion des Unternehmens auf weitere Standorte und neue Kunden – in Kaluga sind mehrere internationale Autofirmen stationiert – ist aber angedacht.

TransContainer-Chef Pjotr Baskakow schätzt die Erfolgsaussichten auf „beinahe 100 Prozent“, da es vergleichbare Logistikdienstleistungen in Russland bislang nicht gebe, obwohl sie sehr gefragt seien.

Breitspur nach Wien kommt nicht sichtlich voran


Das groß angepriesene Breitspurprojekt nach Wien hängt hingegen weiter in der Schwebe. In Sotschi wurden keine Vereinbarungen dazu abgeschlossen, obwohl das Thema auf der Tagesordnung stand.

Das Problem der Bahn bleibt die Finanzierung: Die politische Unterstützung habe das Projekt, betont Russlands Vizeverkehrsminister Andrej Nedosekow. „Es ist sehr angenehm, dass praktisch gesamt Eurasien das Projekt unterstützt, weil es die deutliche Beschleunigung des Warenverkehrs ermöglicht“, sagte er.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 02.06.2011
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

17.03.2017Seehofer: Bayern hofft auf günstige Konditionen für seine Unternehmen in Russland
14.03.2017Neue Android-Geräte mit vorinstallierten Viren verseucht
13.03.2017USA zu Kooperation mit Russland in Syrien bereit? Weißes Haus kommentiert
07.03.2017OPEC-Chef: Russland dürfte automatisch Kartellmitglied werden
07.03.2017Experten: Nuklearem Arsenal der USA droht Degradierung
Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177