Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Eigentlich wollte Rusal mit Hilfe Tony Blairs ein Gaskraftwerk und eine Alu-Hütte in Libyen bauen. Aber daraus wurde dann doch nichts. (Foto: Archiv)
Eigentlich wollte Rusal mit Hilfe Tony Blairs ein Gaskraftwerk und eine Alu-Hütte in Libyen bauen. Aber daraus wurde dann doch nichts. (Foto: Archiv)
Montag, 26.09.2011

Tony Blair und JP Morgan dealten mit Gaddafi und Rusal

Moskau/London. Der ehemalige britische Premierminister Tony Blair und die amerikanische Investmentbank JP Morgan waren wahrscheinlich als Vermittler zwischen Oberst Gaddafi und dem russischen Aluminium-Oligarchen Oleg Deripaska tätig.

Bei dem Geschäft sei es um "mehrere Milliarden Dollar" gegangen, schreibt die britische Tageszeitung "The Telegraph". Mit Hilfe libyscher Investitionen habe RusAl eine Restrukturierung seiner hohen Schulden in 2008 und 2009 erreichen wollen. Tony Blair arbeitet seit 2008 (für 2 Mio Pfund Sterling Jahresgehalt) als Berater für JP Morgan.

Bei Russland-Aktuell
• Kreml in der Klemme: Russlands Interessen in Libyen (03.06.2011)
• Deripaska steht vor einer schweren Entscheidung (25.08.2011)
• Das Ende ist nahe: NorNickel will Aktien zurückkaufen (18.08.2011)
Es gebe zwei E-Mails zwischen JP Morgan und Tripolis, in denen Besuche von Tony Blair im Zusammenhang mit dem Rusal-Deal vorbereitet wurden, schreibt The Telegraph. Diese Mails lägen der internationalen Menschenrechtsorganisation Global Witness vor. Tatsächlich habe Blair sechsmal Tripolis besucht. Am 22.Janur 2009 habe sich Blair mit Gaddafi getroffen.

Die libysch-russischen Investmentpläne seien nicht zustandegekommen, schreibt die britische Zeitung. Nach einer Geburtstagsfeier bei Gadaffi-Sohn Saif, an der auch Oleg Deripaska und Nat Rothshild im Sommer 2009 teilnahmen, habe Deripaska den Börsengang von Rusal in Hongkong vorbereitet.

Nach dem Börsengang im Januar 2010 habe Libyen einen Anteil von 300 Mio USD bei Rusal erworben.

Wie Russland-Aktuell bereits berichtete, war eigentlich ein russisch-libysches Joint Venture geplant, das ein Gaskraftwerk und eine Aluminiumhütte in Libyen betreiben sollte.

Nach Schätzungen russischer Branchenkenner belaufen sich die aktuellen Schulden der Deripaska-Holding En+ gegenwärtig auf über 12 Milliarden USD



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 26.09.2011
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

17.03.2017Seehofer: Bayern hofft auf günstige Konditionen für seine Unternehmen in Russland
14.03.2017Neue Android-Geräte mit vorinstallierten Viren verseucht
13.03.2017USA zu Kooperation mit Russland in Syrien bereit? Weißes Haus kommentiert
07.03.2017OPEC-Chef: Russland dürfte automatisch Kartellmitglied werden
07.03.2017Experten: Nuklearem Arsenal der USA droht Degradierung
Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177