Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Moskau will immer mehr Wolkenkratzer
Moskau will immer mehr Wolkenkratzer
Freitag, 18.03.2005

Manhattan an der Moskwa

Moskau. Die Welt schaut – zumal nach dem 11. September in New York – ängstlich auf ihre Wolkenkratzer. Moskau hinkt entweder der Entwicklung hinterher, oder es ist ihr ein paar Schritte voraus. Am vergangenen Mittwoch bestätigten die Stadtväter einen Plan, nach dem 156 über 30 Stockwerke hohe Häuser gebaut werden sollen.

Schon vor acht Jahren war der Plan „Goldener Ring“ auf Anregung des Oberbürgermeisters Juri Luschkow aufgestellt worden. Ein Bankenkonsortium wurde gegründet, Luschkow investierte einen goldenen Teller als persönlichen Beitrag. Beides (Konsortium und Teller) ist heute kein Thema mehr. Jenes Projekt wurde von einem noch ehrgeizigeren abgelöst. „Der neue Ring Moskaus“ sieht nicht mehr 60 Wolkenkratzer, sondern 60 Wolkenkratzerkomplexe vor.

Gebaut wird trotz Bedenken

Der Plan wurde bei einer Tagung des „Öffentlichen städtebaulichen Rates beim Oberbürgermeister Moskaus“ als Rahmen bestätigt. Die ersten 16 Objekte sollen bis 2007 errichtet werden, der Rest bis 2015. In der neuen OAO NKM (Neuer Ring AG) gehören 100 Prozent des Kapitals der Moskauer Stadtregierung. Daran wird sich wesentlich mehr als nur ein goldener Teller verdienen lassen. Noch gibt es Fragen über Fragen, man kann aber schon jetzt sagen, dass die Moskauer Türme entstehen werden.

Risse unter Moskau

Bei Russland-Aktuell
• Moskau stockt um 200 Wolkenkratzer auf (26.05.04)
• Moskau hat Europas höchstes Wohnhaus (22.12.03)
• Moskau baut sich an die Spitze (22.10.03)
Für alle Beteiligten überraschend, begann Luschkow seine Rede mit einer Ermahnung zur Sicherheit. Nach dem Einsturz eines Aquaparks vor einem Jahr, bei dem nur falsche Berechnung oder Schlamperei schuld sein konnten, zog der Stadtchef nun Gelehrte zu Rate. Nach ihren Worten hat die mittelrussische Gesteinsplatte unterhalb Moskaus mehrere Risse. Für neun- bis fünfzehnstöckige Plattenbauten kam man bisher mit Bodenuntersuchungen bis 150 Meter Tiefe aus. Für neue Hochtürme muss man viel tiefer bohren.

Der Generaldirektor des Geon-Zentrums Igor Lipowezki warnt vor Erdbeben und empfiehlt wenigstens die Aufstellung geologischer Karten. „Ungewohnte“ schwere Wolkenkratzer könnten Bewegungen der Erdkruste provozieren, sagt er. Trotz Warnungen will niemand auf das ehrgeizige Projekt verzichten. Nur über großen Rissen wird nicht gebaut. Einer davon zieht sich an der Jausa entlang durch Lefortowo in den Nordwesten. Ein anderer läuft unter dem Kreml in den Süden der Hauptstadt.

Schäden am Stadtbild

Architeken befürchten irreparable Beschädigungen des Stadtbildes durch Wolkenkratzer. Die berühmt-berüchtigten „Zuckerbäckerbauten“ der Stalin-Ära wiederholten in ihren Umrissen die Kremltürme. Sie würden bis heute als ein breiter gewordener Kreml empfunden. Wolkenkratzer sollten dagegen nur außerhalb der vom Gartenring eingegrenzten historischen Stadtmitte entstehen. Deshalb denkt man an ein Computermodell. Das billigste Angebot dafür beläuft sich auf 16 Millionen US-Dollar.

Private Wolkenkratzer scheren aus

Freilich hat das Modellieren keinen großen Sinn, weil der Neue Ring „private“ Wolkenkratzer nicht berücksichtigt. Der Hauptarchitekt der russischen Hauptstadt Alexander Kusmin spricht von 64 „wilden“ Wolkenkratzern, die sich schon heute im Projektabschlussstadium befinden. „Was sollen wir damit machen?“ fragte er am Mittwoch. Luschkow antwortete, stoppen könne er sie nicht. Die Neubauten können das Gesicht der Stadt verschönern, oder aber es verschandeln, wie es gerade kommt.

Moskau kann 250 Hochbauten verdauen


Der Institutsdirektor des Moskauer Generalplans, Architekt Sergej Tkatschenko, ist zuversichtlich. Nach seiner Meinung kann die Stadt 250 Wolkenkratzer problemlos verdauen. Für Pilotprojekte wolle man amerikanische und japanische Firmen mit Hochbauerfahrung engagieren. Dem berühmten Sir Norman Foster, der die Schanghai-Bank in Hongkong und das Haus der Commerzbank in Frankfurt konzipierte, habe man Moskauer Objekte zur Auswahl angeboten. Später werde es dann rein russische Wolkenkratzer geben, so Tkatschenko. (adu/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 18.03.2005
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites