Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Nikolai Winnitschenko ist ein alter Studienfreund von Präsident Dmitri Medwedew (Foto: TV)
Nikolai Winnitschenko ist ein alter Studienfreund von Präsident Dmitri Medwedew (Foto: TV)
Aktualisiert 12.03.2013 10:20

Nikolai Alexandrowitsch Winnitschenko

Ex-Generalgouverneur für Nordwestrussland. Stellvertretender Generalstaatsanwalt.

Zitat: „Der Apparat der Präsidentenbevollmächtigten ist ein wichtiges Instrument in den Händen des Präsidenten, das es ihm ermöglicht, Informationen von der Basis zu bekommen. Aus Moskau ist eben nicht alles zu sehen.“

Geboren: am 10. April 1965 in der Ortschaft Oktjabrskoje (Kasachstan).

Laufbahn: Abschluss der juristischen Fakultät an der staatlichen Leningrader Schdanow-Uni. Aufstieg zum stellvertretenden Staatsanwalt der Stadt St. Petersburg. Wechsel in den Apparat des Generalgouverneurs für Nordwestrussland. Staatsanwalt von St. Petersburg. Direktor des russischen Gerichtsvollzieherdienstes. Generalgouverneur des Ural-Gebiets. Generalgouverneur von Nordwestrussland. Stellvertretender Generalstaatsanwalt.

Freunde: Dmitri Medwedew, Justizminister Alexander Konowalow.

Feinde: Juri Schutow. Anna Markowa. Raschid Nurgalijew, Wladimir Ustinow. Michail Jurjew (Gouverneur von Tscheljabinsk), Alexander Mischarin (Ex-Gouverneur von Swerdlowsk).

Skandale: Im Dezember 1999 erhält Winnitschenko als Vize-Staatsanwalt der Stadt St. Petersburg zusammen mit seinem Vorgesetzter Iwan Sydoruk vom Kollegium der Generalstaatsanwaltschaft einen strengen Verweis. Die beiden Beamten seien „persönlich dafür verantwortlich, dass sich die Stadt in die kriminelle Hauptstadt Russlands verwandelt“ habe, so der Verweis. Ihnen wird eine Gnadenfrist eingeräumt, um die Lage zu ändern.

Familie: Verheiratet, ein Sohn.

Hobbys: Lesen.

Laufbahn:




11. März 2013: Präsident Wladimir Putin ersetzt den Medwedew-Vertrauten Winnitschenko durch Wladimir Bulawin, der wie Putin aus den Reihen des KGB stammt. Am gleichen Tag wird auf Vorschlag von Generalstaatsanwalt Juri Tschaika zu dessen Stellvertreter gemacht. Der Föderationsrat stimmt der Ernennung zu.

September 2011: Winnitschenko wird zum Präsidentenbevollmächtigten für Nordwestrussland ernannt. Er tritt die Nachfolge von Ilja Klebanow an.

Dezember 2008: Winnitscheniko wird Generalgouverneur des Uralgebiets. Er tritt die Nachfolge des verstorbenen Pjotr Latyschew an und ist der erste Präsidentenbevollmächtigte, den Medwedew einsetzt.

Oktober 2004: Ernennung zum Direktor des Gerichtsvollzieherdienstes in Russland.

April 2003 – August 2004: Staatsanwalt der Stadt St. Petersburg.

2001 – 2003: Arbeit im Apparat des Präsidentenbevollmächtigten für Nordwestrussland (damals Viktor Tscherkessow). Winnitschenko ist dabei für die Koordinierung und Kontrolle aller föderalen Behörden in St. Petersburg zuständig.

1998 - 2001: Stellvertretender Staatsanwalt von St. Petersburg.

1995: Staatsanwalt des Moskauer Bezirks in der Stadt St. Petersburg.

Seit 1987: arbeitet Winnitschenko bei der Staatsanwaltschaft. Zunächst ist er für die Überwachung der Einhaltung des Jugendstrafrechts verantwortlich, später wird er Assistent des Staatsanwalts.

1987: Abschluss der Juristischen Fakultät an der staatlichen Schdanow-Universität von Leningrad.

Freunde und Team:



Winnitschenko hat gemeinsam mit Präsident Dmitri Medwedew studiert. Weitere Kommilitonnen Winnitschenkos (und Medwedews) sind Anton Iwanow (Leiter des Obersten Schiedsgerichts), Präsidentenberater Konstantin Tschujtschenko und Ilja Jelisejew (Vize-Vorstandschef der Gazprombank). Seinem ehemaligen Uni-Freund Artur Parjontschikow hat Winnitschenko den Posten des Direktors des Gerichtsvollzieherdienstes hinterlassen.

Konowalow war Winnitschenkos Stellvertreter, als er Staatsanwaltschaft der Stadt St. Petersburg war. Allerdings sind die beiden Medienberichten zufolge schon vorher miteinander bekannt gewesen.

Feinde:



Als stellvertretender Staatsanwalt von St. Petersburg leitete er eine Reihe aufsehenerregender Fälle, darunter auch die Ermittlungen gegen den Mafia-Boss Juri Schutow, der schließlich zu lebenslanger Haft verurteilt wurde.

Gegen Anna Markowa leitete er ein Verfahren wegen Beleidigung und Verleumdung ein, nachdem diese im Wahlkampf die Kreml-Kandidatin Valentina Matwijenko hart kritisiert hatte.
Das Verfahren wurde später eingestellt, nachdem sich die Konkurrentinnen friedlich einigten.

Das Verhältnis zu seinen Vorgesetzten Wladimir Ustinow (damals Generalstaatsanwalt) und Innenminister Raschid Nurgalijew war gespannt. Beide kritisierten seine laxe Haltung bei der Aufklärung von Fällen, weshalb Winnitschenko russischen Medienberichten nach 2004 auch von seinem Posten als Staatsanwalt der Stadt St. Petersburg zurücktreten musste.

In seiner Amtszeit als Präsidentenbevollmächtigter im Ural-Gebiet stand er im Konflikt zu den mächtigen Gouverneuren von Tscheljabinsk, Michail Jurjew, und Swerdlowsk, Alexander Mischarin.

Skandale:



Mehrfach steht Winnitschenko wegen seiner Arbeit als Staatsanwalt in der Kritik. 1999 bekommt er ein Disziplinarverfahren aufgebrummt, weil St. Peterburg zur „kriminellen Hauptstadt“ Russlands verkommen ist, worin seine Vorgesetzten auch eine persönliche Schuld Winnitschenkos sehen. 2004 muss er nach erneuter Kritik, er nehme die Aufklärung wichtiger Fälle „nicht ernst genug“, seinen Hut als Staatsanwalt nehmen.

Als Chef des russischen Gerichtsvollzieherdienstes erlangt er Bekanntheit durch seine Neuerung, Schuldnern (gegenüber staatlichen Einrichtungen, z.B. der Steuer) die Ausreise zu verweigern. Wer die Zahlung von Alimenten verweigere, solle sogar für ein halbes Jahr hinter Gittern, forderte er.

Eltern und Familie:



Winnitschenkos Vater Angehöriger der sowjetischen Streitkräfte.

Winnitschenkos Frau ist Richterin in St. Petersburg. Sein Sohn geht auf die Universität.

Hobbys und Charakter:



Lesen. Geschichte. Erklärte im Interview ein Interesse an der Biographie Rasputins.

Zitate:



„Medien sind die vierte Gewalt. Die Art, wie sie berichten, kann die Lage beeinflussen. Wenn sie z.B. bei einem Bericht über die Krisenfolgen über ungezahlte Löhne berichten, können sie einen Massenaufstand provozieren. Je mehr sie über positive Dinge, die Rechte von Menschen und Beamten berichten, desto verantwortungsvoller werden die Leute.“

„Der Apparat der Präsidentenbevollmächtigten ist ein wichtiges Instrument in den Händen des Präsidenten, das es ihm ermöglicht, Informationen von der Basis zu bekommen. Aus Moskau ist eben nicht alles zu sehen.“


Artikel versenden Druckversion





nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 16.09.2011
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





zhen qian niu niu ao men zu qiu pei lv zhen qian zha jin hua gai er bi fen wang 66ke ji wang huang jin cheng yu le ao men yong li wang shang yu le wang zhan zhen qian da pai you xi he ji yu le guan fang wang zhen qian qi pai zhen qian er ba gong you xi jin sha qi pai xia zai ao men pu jing du chang guan wang zhen qian zha jin hua wang shang yu le chang pai ming ben chi bao ma lao hu ji ji qiao 517qin zi wang er shou che zi xun wang wei xin kuai xun qing song yi ke ai mei li nv xing wang mei li feng qing wang zhong le fen xiang wang qi che bao yang le duo duo you xi wang ITzi xun ku ke ji zai xian ben di wang qi che bao yang re men yue du