Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


In Russlands Großstädten gehören die billigen Gastarbeiter aus anderen GUS-Staaten schon zum Straßenbild (Foto: vesti-moscow.ru)
In Russlands Großstädten gehören die billigen Gastarbeiter aus anderen GUS-Staaten schon zum Straßenbild (Foto: vesti-moscow.ru)
Mittwoch, 27.02.2013

10 Mio. Ausländer in Russland, ein Drittel ist illegal

Moskau. Nach Angaben der russischen Ausländerbehörde halten sich gegenwärtig etwa 10,2 Millionen Ausländer im Land auf. 3,3 Millionen von ihnen haben die ihnen zugebilligte Aufenthaltsdauer überschritten.


Wie Konstantin Romodanowski, der Leiter des Föderalen Migrationsdienstes (FMS), heute erklärte, müsse man davon ausgehen, dass diese drei Millionen nun illegaler Arbeit nachgehen. Die große Mehrheit von ihnen halte sich dabei in den russischen Millionenstädten auf.

Exodus in die Illegalität aus Usbekistan und Tadschikistan


Nach Angaben des FMS-Chefs sind unter den illegalen Migranten geschätzte 900.000 Usbeken, über 500.000 Ukrainer und etwa 400.000 Bürger Tadschikistans. Diese drei Länder stellten auch insgesamt die größten Kontingente unter den in Russland lebenden Ausländern: Von den für die ersten Monate 2013 auf 10,2 Mio. geschätzten Ausländern kommen 23 Prozent aus Usbekistan, 13 Prozent aus der Ukraine und 10 Prozent aus Tadschikistan.
Das würde bedeuten, dass sich etwa jeder zwölfte Bürger Usbekistans, des volkreichsten mittelasiatischen Landes, gegenwärtig in Russland aufhält. Bekannt ist auch die hohe wirtschaftliche Abhängigkeit Tadschikistans von seinen Gastarbeitern: Etwa die Hälfte der Wirtschaftskraft des bitterarmen Landes stammt aus privaten Geldtransfers, vorrangig aus Russland. Nach den FMS-Daten halten sich dort gegenwärtig über eine Million Tadschiken auf - dabei hat Tadschikistan nur 7,5 Mio. Einwohner.

Nur 15 Prozent der Ausländer mit Arbeitserlaubnis


Laut Romadanowski haben nur 1,5 Mio. der in Russland lebenden Ausländer eine gültige Arbeitserlaubnis oder eines der bis zu einem Jahr gültigen Arbeitspatente. 4,2 Mio. Personen sind offiziell zu anderen Zwecken als der Arbeit legal im Land – etwa als Familienangehörige, Touristen, Studenten oder Patienten. Die Behörde geht allerdings davon aus, dass auch viele von ihnen als Schwarzarbeiter tätig sind.

Bei Russland-Aktuell
• Demographie: Bevölkerung wächst, aber durch Migranten (21.01.2013)
• Zahl der Schüler mit Migrationshintergrund wächst stark (02.10.2012)
• Putin: Drei Kinder pro Familie sollte Norm werden (12.12.2012)
• Bevölkerung: Russen immer weniger, Armenier mehr (27.11.2012)
• Tadschikistan: Halbes BIP stammt von Gastarbeitern (21.11.2012)
Bürger anderer GUS-Republiken können visafrei nach Russland einreisen, doch ist ihre legale Aufenthaltsdauer auf drei Monate begrenzt. Wer gegen die Aufenthaltsbestimmungen verstößt und dabei ertappt wird, kann vom FMS mit einer bis zu drei Jahre dauernden Einreisesperre belegt werden. Seit Jahresbeginn wurden 15.000 solcher Sperren verhängt.

Ausländerpolizei will Freiwillige einbinden


Da der Migrationsdienst allein nicht in der Lage sei, alle möglichen Aufenthalts- und Arbeitsorte von Migranten zu prüfen, möchte Romadanowski nun ein in Moskau bereits angewandtes Pilotprojekt auf andere Städte ausdehnen: Der FMS will „Gesellschaftliche Migrationspatrouillen“ aufbauen, in denen Freiwillige gemeinsam mit den zuständigen Beamten auf die Suche nach illegalen Migranten gehen.

Die starke Präsenz von Einwanderern aus anderen, vorwiegend islamischen Kulturkreisen führt immer wieder zu sozialen und rassistischen Spannungen in russischen Städten. Viele Einheimische fühlen sich durch die starke Präsenz von Ausländern in manchen Wohngebieten oder Branchen bedrängt.

Gastarbeiter übernehmen auch immer öfter anstrengende und wenig einträgliche Jobs in den kommunalen Diensten, in Supermärkten oder im Nahverkehr.

"Gastarbaitery" holen Familien nach


Während vor wenigen Jahren man in Russland unter dem deutschen Leihwort „Gastarbaitery“ fast nur männliche Saisonarbeiter verstand, die vor allem im Baugewerbe tätig waren, so ist es inzwischen offensichtlich, dass aus Mittelasien auch schon viele Frauen und Kinder nach Russland gekommen sind.

Romadanowski hat in der Vergangenheit aber auch nicht einmal darauf hingewiesen, dass Russland seine Bevölkerungszahl von gegenwärtig offiziell 143 Mio. Menschen nur aufgrund der starken Einwanderung hält.

Auch ist es ein offenes Geheimnis, dass die in den letzten Jahren wieder deutlich gestiegenen Geburtenraten im Land zu einem guten Teil auf hier zur Welt gebrachte Migranten-Kinder zurückgehen.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 27.02.2013
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites