Видео смотреть бесплатно

Смотреть нарезки видео

Официальный сайт nokia 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Eisbaderin in Moskau: Das Bad im eiskalten Wasser soll von Sünden reinigen (Foto: TV)
Eisbaderin in Moskau: Das Bad im eiskalten Wasser soll von Sünden reinigen (Foto: TV)
Dienstag, 19.01.2010

Ab ins Eisloch – Russen gehen baden trotz Frost

Moskau. Väterchen Frost hat Russland fest im Griff in diesen Tagen. In einigen Regionen Sibiriens ist das Thermometer unter Minus 40 Grad gefallen. Trotzdem gehen Millionen Russen heute baden – zur Taufe Jesu Christi.

Jedes Jahr am 19. Januar (nach dem von der russisch-orthodoxen Kirche benutzten julianischem Kalender ist es der 6. Januar) begehen die orthodoxen Gläubigen in Russland das Epiphanias-Fest. Sie feiern die Taufe von Jesus Christus und steigen selbst ins eiskalte Wasser.

Heiliges Wasser gibt Kraft


Nach Angaben der Kirche wird nämlich an diesem einen Tag das Wasser aller Flüsse und Seen in Russland selbst heilig. Bereits am Vortag hat Patriarch Kyrill I. während seiner Visite in Kasachstan bei einer Messe in Almaty das Wasser gesegnet, das Gläubige anschließend zur Reinigung von Seele und Körper nutzen.

Bei Russland-Aktuell
• Russland Geschichte: Eisbaden reinigt das Gewissen (19.01.2010)
• 16 Glockenschläge u Psalmengesänge für Patriarch Kyrill (27.01.2009)
• Badeunfall: 30 Eisbader auf der Wolga eingebrochen (19.01.2009)
• Rekordkälte als Jungbrunnen für Russland ? (19.01.2006)
• Mitternächtliches Berufsfest der Eisbader (18.01.2006)
Am heutigen Abend wird der Patriarch auch in der Moskauer Jelochow-Kathedrale Wasser weihen. Viele gläubige Russen bewahren das heilige Wasser das ganze Jahr auf, denn dem kühlen Nass wird eine heilende Kraft nachgesagt, mal abgesehen davon, dass es von Sünden reinigt.

Scharfer Frost in Sibirien


So soll auch die schärfste Kälte – in Angarsk am Baikalsee werden -35 Grad, in der sibirischen Republik Burjatien gar -40 Grad erwartet – den Eisbadern nichts anhaben können. Ein Bad im Eisloch am 19. Januar gilt als gesundheitsfördernd. Auch in Moskau ist es bei rund 20 Grad Frost nicht eben warm.

Und so besteht die russisch-orthodoxe Kirche nicht auf der Tradition. Menschen mit Herzproblemen wird vom Eisbad sogar abgeraten. Dennoch wollen in diesem Jahr etwa sechs Prozent der russischen Orthodoxen ins Eisloch steigen. Das sind rund sechs Millionen Menschen. Die meisten Gläubigen in Russland allerdings beschränken sich auf ein Gebet.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 19.01.2010
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>


    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






    Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/www.aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

    Смотреть видео онлайн

    Смотреть видео hd онлайн