Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть красивое видео

Официальный сайт janmille 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Brüderle: Krise war für Russland reinigendes Gewitter
Petersburg-Tourismus: zu teuer, dafür aber sicherer
Russland-Aktuell zur Statrseite machen
suchen ►


Der Kranz, gegen den Janukowitsch kämpfte, kann jetzt ersteigert werden. (Foto: newsru.com)
Der Kranz, gegen den Janukowitsch kämpfte, kann jetzt ersteigert werden. (Foto: newsru.com)
Freitag, 21.05.2010

Ukrainische Radikale versteigern Janukowitsch-Kranz

Kiew. Der Kranz, der dem ukrainischen Präsidenten unlängst ins Gesicht flog, wird versteigert. Nationalisten stahlen ihn dafür vom Grab des Unbekannten Soldaten. Die Präsidialverwaltung spricht von Schändung und Vandalismus.

Der Startpreis der Auktion beträgt 8.000 Griwna oder 31.000 Rubel (795 Euro). Verantwortlich zeichnet die Organisation „Bratswo“ (Brüderschaft), die in der Ukraine für ihre originellen, aber eben auch skandalösen Protestaktionen bekannt ist.

„Bratstwo“ erklärte laut Interfax am Freitag: „Es kommen viele Anmeldungen für die Auktion zum Verkauf des Kranzes, der Janukowitsch geschlagen hat… Die Mittel von dem Verkauf gehen in die Verteidigung der politischen Gefangenen in Odessa.“

Die stellvertretende Vorsitzende der Präsidialverwaltung von Janukowitsch, Anna German, ist empört: „Das sind völlig unannehmbare Mittel im politischen Kampf. Das ist, geradeheraus gesagt, empörende Schändung; man muss sich für diese Leute schämen, die das Gedenken an die Toten des Krieges verunglimpfen.“

Druschba Kiew-Moskau: Ein Schlag ins Gesicht (18.05.2010)
• 
Janukowitsch im Dreck: Präsidentensohn gewinnt Rallye (28.04.2010)
• Eier und Rauchbomben stoppen Flottenvertrag nicht (27.04.2010)
Bei Russland-Aktuell
• 
Und weiter: „Solch einen Zynismus und solch eine Schande hat sich bisher keiner in der Welt erlaubt. Das ist das Letzte, was Menschen tun können – Soldatengräber plündern und das Gestohlene auf Auktionen verkaufen.“

Janukowitschs vergeblicher Kampf gegen den Kranz


Zur Erinnerung: Am 17. Mai kam es am Grabmal des Unbekannten Soldaten in Kiew zu einem Malheur. Viktor Janukowitsch und Dmitri Medwedew hatten Kränze niedergelegt. Der starke Wind schlug dem ukrainischen Präsidenten den Kranz, vor dem er stand, ins Gesicht.

Obwohl die Präsidialverwaltung die Presse gebeten hatte, von einer Veröffentlichung der Bilder von dem Missgeschick Abstand zu nehmen, waren entsprechende Videoaufzeichnungen wenig später bereits im Internet zu sehen.

Auf ihnen ist zu sehen: Dmitri Medwedewentkam dem gleichen Schicksal nur durch das rechtzeitige Eingreifen seiner Leibwächter, die seinen Kranz festhalten konnten. Janukowitsch hingegen kämpfte verbissen (und vergeblich) gegen das nasse und stachelige Gebinde.



Artikel versenden Leserbrief Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Sie können hier oder im Forum (www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 21.05.2010
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)





Die populärsten Artikel der letzten drei Tage

Als Chef vom Dienst ist für Sie
im Moment im aktuellen Einsatz
Lothar Deeg, St. Petersburg

Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Die Top-Themen
Moskau
Riesige Staukolonnen zum autofreien Tag in Moskau
St.Petersburg
Petersburg-Tourismus: zu teuer, dafür aber sicherer
Kopf der Woche
Luschkow feiert Geburtstag mit Frau in Kitzbühel
Kommentar
Kicken auf Schnee und Eis? – Fußball zwangseuropäisiert
Thema der Woche
Silkway-Rallye: Warten, warten, Rennen fahren
Kaliningrad
Kaliningrader gegen Verlegung des Stadtgeburtstags
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Donnerstag, 23. September
14:50 

Fünfmal höhere Strafe für schwarz getönte Autoscheiben

13:23 

Russische Moslems zwischen Tradition und Integration

12:59 

Gryslow der Verschleierung von Einkommen verdächtigt

11:46 

Cousin von Regierungschef Wladimir Putin wird Bankier

10:28 

Riesige Staukolonnen zum autofreien Tag in Moskau

09:00 

Abchasiens Vizepräsident Ankwab bei Anschlag verletzt

00:03 

Russland Geschichte: Petersburg steht unter Wasser

Mittwoch, 22. September
18:49 

Russland überzeugt bei Fußball-WM für Obdachlose

17:49 

Autofreier Tag in Moskau: Fahrrad hat keine Chance

17:08 

Brüderle: Krise war für Russland reinigendes Gewitter

16:02 

Petersburg-Tourismus: zu teuer, dafür aber sicherer

15:12 

Die Nacht der 8 – Kickboxen um den Titel in Wien

13:45 

Rubel zeigt große Schwächen gegenüber Euro und Dollar

13:06 

Behörden machen russischen NGOs erneut Probleme

11:10 

USA bereit für NATO-Beitritt Russlands, Moskau nicht

10:00 

Deutscher Botschaftsangehöriger in Unfall verwickelt

08:57 

Überfall auf Moskauer Kindergarten endet glimpflich

00:03 

Geschichte Russland: Linguist Oshegow geboren

Dienstag, 21. September
18:30 

Perm: Hitler-„Weisheit“ in Trambahnen plakatiert

17:30 

Hyundai eröffnet großes Autowerk in St. Petersburg

15:40 

Neues kalmückisches Oberhaupt wird Alexej Orlow

14:31 

Petersburger Prügel-Polizist zusammengeschlagen

13:32 

Neue Waldbrände in Russland von der Wolga bis Sachalin

12:58 

Schweizer Rothschild für Deripaska und Norilsk Nickel

11:30 

Gazprom verhandelt mit Wintershall über South Stream

10:18 

Happy Birthday: Neuer Kandidat für Luschkow-Nachfolge

08:58 

Miliz konfisziert eine Tonne gepanschten Cognac im Zug

00:03 

Russland Geschichte: Moskaus Bürgermeister geboren

Montag, 20. September
18:52 

Putin-Jugend zeigt Moskauer Präfekt fast hüllenlos

18:04 

Kaliningrad: Keine Subventionen für den Flugverkehr

16:51 

Petersburgs erste Brücke mit Fahrradweg eröffnet

15:40 

Wohnung statt Hotel in Odessa – ein Erlebnis!

14:18 

Selbstmord in Petersburg: Mann reißt sich Kopf ab

12:57 

Luschkow feiert Geburtstag mit Frau in Kitzbühel

11:22 

Dealer von Wunder-Medikamenten festgenommen

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell





google.com
yahoo.com

Смотреть онлайн бесплатно

Смотреть видео 365 онлайн