Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Riesige Brände fressen sich durch Russlands Wälder - und ehemalige Sümpfe (Foto: MTschS)
Riesige Brände fressen sich durch Russlands Wälder - und ehemalige Sümpfe (Foto: MTschS)
Freitag, 30.07.2010

Waldbrände: Sümpfe sollen wieder geflutet werden

Moskau/Woronesch. Russlands Hauptstadt im Qualm, einige Dörfer abgebrannt, Woronesch in Panik: Als Mittel gegen die Waldbrände wird erwogen, die einst zur Torfgewinnung trocken gelegten Sümpfe wieder zu fluten.

Bei Russland-Aktuell
• Feuersturm vernichtet Dorf – Putin muss löschen (30.07.2010)
Im Gebiet Woronesch sind durch die um sich greifenden Waldbrände bereits 300 Häuser zerstört worden. Fünf Menschen, darunter ein Feuerwehrkommandant, kamen ums Leben.

Ähnlich dramatisch ist die Lage auch in anderen Gebieten Zentralrusslands. Im Gebiet Nischni Nowgorod sind bereits etwa 500 Häuser in verschiedenen Dörfern ein Raub der Flammen geworden. Auch im Moskauer Gebiet wurden bislang 44 abgebrannte Häuser gezählt.

Wenn der Wald so brennt, hilft eigentlich nur noch ein Löschflugzeug (Foto: MTschS)
Wenn der Wald so brennt, hilft eigentlich nur noch ein Löschflugzeug (Foto: MTschS)
Allein gestern registrierte der Katastrophenschutz dort 77 neue Brandherde in Wäldern oder Torfböden. Der Qualm dieser Brände legte sich auch über die russische Hauptstadt und verleidete den Moskauern zusätzlich zur Hitze das Leben.

Die gegenwärtig durchziehende Kaltfront wird zwar den Menschen dort das Leben erleichtern, nicht aber den Brandschützern: Stärkere Winde werden die Brände nur weiter anheizen, die Regenfälle helfen da vergleichsweise wenig.

Torf: Ein Brennstoff in praller Sonne


Wegen der zahlreichen Torfbrände wird nun darüber diskutiert, die zu Sowjetzeiten trocken gelegten Torfvorkommen zu fluten – sie also wieder zu jenen unpassierbaren Sümpfen zu machen, die sie einmal waren.

Der Torf wurde damals weithin als Brennstoff benutzt, sein Abbau ist heute aber wirtschaftlich faktisch ohne Bedeutung. Die einst geschätzte Eigenschaft macht ihn jetzt aber so gefährlich: In der Natur neigt trockener Torf zur Selbstentzündung. Und außerdem kann er dann lange unterirdisch weiterglimmen – was immer wieder zu neuen Brandausbrüchen führt.

Die Sümpfe schlucken viel Wasser und Geld


Das „Versumpfen“ ist allerdings nur mit großem technischen und finanziellen Aufwand machbar, weil Wasserleitungen in die Areale gelegt werden müssen. Boris Gromow, der Gouverneur des Moskauer Gebietes sprach von Kosten in Höhe von 20 bis 25 Mrd. Rubel (510-636 Mio. Euro), um nur die fünf brandgefährlichsten Zonen des Moskauer Umlandes zu entschärfen.

Ruinen im Qualm: Ein abgebranntes Dorf im Gebiet Nischni Nowgorod (Foto: MTschS)
Ruinen im Qualm: Ein abgebranntes Dorf im Gebiet Nischni Nowgorod (Foto: MTschS)
Die Idee der Renaturierung wurde von Premier Putin bereits akzeptiert: Die Regierung wies die betroffenen Regionen an, die Versumpfung einmal gründlich durchzurechnen.

Krankenhäuser und Ferienlager werden evakuiert


Vorerst gilt es aber, die akuten Brände einzudämmen. Zunehmend sind nicht nur abgelegene Dörfer, sondern auch große Siedlungen betroffen - wie etwa die Großstadt Woronesch: Dort brannten am Stadtrand bereits etliche Häuser ab.

Bei Russland-Aktuell
• Hitzerekord: Moskau wartet bei 38 Grad auf Regen (29.07.2010)
• Rauch von Torf- und Waldbränden zieht durch Moskau (26.07.2010)
• Moskauer Gebiet: Löschflugzeuge gegen Waldbrände (14.07.2010)
• Dürre und Hitze lassen Wolga-Zufluss austrocknen (30.06.2010)
• Russische Hitze ähnelt Pinguin-Biss in der Sahara (20.07.2010)
Im von mehreren Waldbränden umgebenen Woronesch wurde gestern Katastrophenalarm gegeben, nachdem heftige Winde die Feuer weiter angefacht hatten. Die Patienten von drei Krankenhäusern wurden in andere Kliniken verlegt. Auch mussten 1.200 Menschen, die in Ferienlagern in der Nähe der Stadt urlaubten, in Sicherheit gebracht werden.

Wie die Zeitung „Kommersant“ berichtet, führten die Evakuierungen dazu, dass die Feuerwehr sich erst verspätet um brennende Siedlungen am Stadtrand kümmern konnte. So sei das administrativ zur Stadt gehörende Dorf Maslowka niedergebrannt.

Woronesch: Nur weg hier - aber wie und wohin?


In drei Stadtteilen fiel wegen der Brände der Strom aus. Außerdem wurde die Stadt von einem heillosen Verkehrschaos heimgesucht, weil wegen der Brände die an Woronesch vorbeilaufende Fernstraße „Don“ gesperrt wurde. Der Verkehr wurde durch die Stadt in Richtung Lugansk umgeleitet. Hinzu kam, dass jetzt viele Städter in leichter Panik versuchen, das verqualmte Woronesch zu verlassen.

Wie dortige Blogger schreiben, fürchten die Menschen angesichts der Qualmwolken und des Sirenengeheuls, dass alsbald Strom und Wasser ganz abgestellt werden könnten.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Freitag, 30.07.2010
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites