Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Auf dieser Computersimulation sind die Explosionen noch nicht nuklear (Foto: NTW/newsru)
Auf dieser Computersimulation sind die Explosionen noch nicht nuklear (Foto: NTW/newsru)
Donnerstag, 05.04.2007

Russischer General: USA mit Atomwaffen gegen Iran

Moskau. Die iranische Luftverteidigung kann es mit jedem Feind aufnehmen, erklären russische Militärs – denn man hat sie selbst ausgebildet. In diesen Kreisen ist auch von einem Atomwaffen-Einsatz der USA die Rede.

Angesichts des gegen den Iran gerichteten US-Aufmarschs am Golf rasseln auch die russischen Militärs kräftig mit dem Säbel. Allerdings rein verbal - und wohl in erster Linie aus dem Antrieb, im Falle einer Eskalation oder eines US-Debakels hinterher sagen zu können, man hätte die Weltöffentlichkeit ja hinreichend gewarnt.

Heute äußerten sich zwei Generäle des „Kommandos für spezielle Aufgaben“ der russischen Armee über das Kräfteverhältnis der beiden potentiellen Kriegsgegner: General-Leutnant Juri Solowjow erklärte, die iranische Luftabwehr „ist in der Lage, jede Art von Flugapparaten zu bekämpfen“. Der Iran verfüge über leistungsfähige Flugabwehreinrichtungen, von denen einige auch aus Russland geliefert wurden.

Iran wird den USA Verluste beibringen – auch im Luftkrieg


„Auch sollten wir nicht vergessen, dass die Luftabwehrspezialisten der iranischen Armee unter anderen auch bei uns ausgebildet wurden“. Darüber, ob russische Ausbildung und Technik auch hinreichend sind, eine anfliegende US-Bomberarmada nicht nur „zu bekämpfen“, sondern auch abzuschießen, äußerte sich der General allerdings nicht.

Sein Kollege Generalleutnant Sergej Rasygrajew schätzt die Lage so ein, dass die Angreifer eindeutig in der Übermacht sein werden. Der iranischen Luftverteidigung werde es schwer fallen, den Angriff zurückzuschlagen, sagte er. Die USA würden schnell die Oberhand gewinnen – „aber nicht ohne Verluste“.

Generaloberst Leonid Iwaschow, Vize-Präsident der Akademie für Geopolitik und auch ehemaliger Generalstabs-Vizechef, skizzierte den Ablauf eines US-Angriffs auf den Iran in einem Interview mit dem „Moskowski Komsomolez“ folgendermaßen: Innerhalb von zwölf Stunden würden die Amerikaner zwei je vier Stunden dauernde Angriffswellen mit Flugzeugen und Marschflugkörpern fliegen.

Ex-General hält Einsatz taktischer Atomwaffen für möglich


Die ersten Ziele seien die Kommandozentren von Staat und Armee sowie die Stellungen der Luftabwehr. In der zweiten Welle würden dann die kritisierten Atomanlagen angegriffen. Eine dabei mögliche radioaktive Verschmutzung würden die US-Militärs hinnehmen, weil sie nämlich auch bereit seien, die unterirdischen Anlagen mit taktischen Atomwaffen anzugreifen, so Iwaschow.

Ein atomarer Angriff sei möglich, wenn sich herausstellen sollte, dass eine Zerstörung der Anlagen mit konventionellen Waffen nicht machbar sei - oder wenn der Iran im Gegenzug Raketenangriffe auf Israel unternehme, sagte der General.

Auch Generäle machen mit Worten Politik


Allerdings sind die Aussagen des Militär-Insiders Iwaschow mit gewisser Vorsicht zu betrachten: Im gleichen Gespräch nennt er als eigentlichen Kriegsgrund die Gefahr eines Zusammenbruchs des Weltfinanzsystems. „Wir alle sehen, wie nachhaltig der US-Dollar fällt. Sein Absturz ist heutzutage mit keinerlei friedlichen Mitteln aufzuhalten“.

Bei Russland-Aktuell
• Aufklärung: US-Angriff auf Iran startet am 6. April (30.03.2007)
• Britische Soldaten: Russland gegen Eskalation im Iran (30.03.2007)
• Aufklärung: US-Militär bereitet Angriff auf Iran vor (29.03.2007)
• Iran droht Russland, Moskau denkt an Evakuierung (26.03.2007)
• Russland dementiert: Kein Atom-Ultimatum an Iran (21.03.2007)
Der wortgewaltige Iwaschow ist den extremen Hardlinern unter der russischen Generalität zuzurechnen und zudem in ultranationalistischen Organisationen wie der „Militär-Großmachtsunion“ aktiv. Insofern ist nicht auszuschließen, dass es sich bei seiner „Ankündigung“ eines Atomkriegs weniger um eine Erkenntnis der russischen Militäraufklärung, als um eine antiamerikanische Propaganda-Maßnahme handelt. Schließlich hat laut Iwaschow auch das „US-Judentum dem Angriff bereits zugestimmt“.

Russische Prognose zum Kriegsbeginn wird morgen überprüft


Wie gut die Einschätzungen der russischen Militärs zur Lage am Golf sind, wird sich morgen zeigen: Informanten aus Geheimdienstkreisen hatten letzte Woche angekündigt, George Bush plane am Karfreitag um vier Uhr morgens den Beginn der Operation „Biss“.

Allerdings befanden sich zu diesem Zeitpunkt die britischen Marinesoldaten noch in iranischer Hand. Ihre Freilassung hat zweifellos zu einer gewissen Deeskalation am Golf geführt - und taugt nun nicht mehr recht als Vorwand.

(ld/rufo/St.Petersburg)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 05.04.2007
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites