Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Kriegsschiffe und Fregatten (hier die Marschall Schaposchnikow) sind wohl von der Verschiebung des Rüstungsprogramms betroffen
Kriegsschiffe und Fregatten (hier die Marschall Schaposchnikow) sind wohl von der Verschiebung des Rüstungsprogramms betroffen
Montag, 02.07.2012

Russlands Aufrüstungsprogramm droht zu platzen

Moskau. Russlands Regierung debattiert über einen Aufschub des Aufrüstungsprogramms um drei Jahre. Zur Umsetzung fehlen sowohl Geld als auch Kapazitäten. Der Streit darum hatte einst Finanzminister Kudrin das Amt gekostet.

Über 20 Billionen Rubel (500 Mrd. Euro) hatte die russische Führung für die Modernisierung ihrer Streitkräfte veranschlagt. Bis 2020 sollten so 70 Prozent der Rüstungstechnik erneuert werden. Das russische Militär wollte auf diese Weise seinen technologischen Rückstand egalisieren.

Start des Rüstungsprogramms um drei Jahre verschoben


Doch nun droht Verzug: Einem Bericht der Tageszeitung „Wedomosti“ nach soll das Umrüstungsprogramm erst 2016 statt wie geplant 2013 starten. Damit wäre es auch erst 2023 beendet. Es gebe noch keine Entscheidung, aber es sei klar, dass ein Teil der Rüstungsausgaben verschoben werden müsse, zitiert das Blatt einen anonymen Regierungsbeamten.

Wichtige Flotten-Pläne, wie der Bau neuer Kriegsschiffe und Fregatten sind wohl davon betroffen. Auch beim Bau neuer Panzer tritt Russland auf die Bremse.
Bei Russland-Aktuell
• Kaliningrad zwischen Aufrüstung und Visafreiheit (30.11.2011)
• Russland rückt bei Militärausgaben auf Rang 3 vor (17.04.2012)
• Russische Armee verzichtet fünf Jahre auf neue Panzer (14.02.2012)
• Neue Atom-U-Boote und Atomraketen für Russland in 2012 (09.02.2012)
• Pechsträhne: Flopps bei Kampfjet, Atomraketen, Sputniks (22.08.2011)
Zwei Faktoren sind für die Verschiebung der Militärausgaben ursächlich: Wirtschaftlich stehen die Zeichen international auf Sturm. Die russische Regierung bereitet sich trotz der derzeit noch relativ hohen Ölpreise auf eine neue Krisenwelle vor. Durch die fallenden Rohstoffpreise erhöht sich der Druck auf den russischen Staatshaushalt deutlich. Ausgaben müssen ohnehin gekürzt werden. Immerhin hatte Wladimir Putin in seinem Wahlkampf ja versprochen, dass der Etat ab 2015 kein Defizit mehr aufweisen werde. Dies ist selbst bei den derzeitigen Ölpreisen und den geplanten Ausgaben nicht zu realisieren.

Kapazitäten reichen nicht aus


Der zweite Grund für den Aufschub des Programms liegt darin, dass die russische Militärindustrie technisch nicht imstande ist, die Rüstungsaufträge fristgemäß zu erfüllen. Sie bedarf einer gewissen Vorbereitungszeit, um ihre Produktionsanlagen zu modernisieren.

Wenn die Aufträge die Kapazitäten übersteigen, dann führe das zu einem Preissprung und einer Verschlechterung der Qualität, warnte ein Regierungsmitglied. Er schlug daher vor, das Programm auf 15 Jahre zu verlängern.

Kudrin hatte gewarnt


Eben jene Einwände hatte der ehemalige Finanzminister Alexej Kudrin im vergangenen Herbst auch erhoben, als er sich weigerte, das vom damaligen Präsidenten Dmitri Medwedew forcierte Programm mitzutragen. Der Streit kochte hoch, u.a. erklärte Medwedew damals emotional, dass er Russland nicht zu einer „Bananenrepublik“ verkommen lassen werde.

Am Ende stand der Rauswurf Kudrins. Dass Medwedew allem Anschein nach nun gezwungen ist, in dieser Frage zurück zu rudern, bedeutet einen weiteren Rückschlag für den Ministerpräsidenten. Dessen Amtszeit ist bisher schon von zahlreichen Pannen gekennzeichnet.

Medwedews Pannen-Kabinett


Schon bei der Zusammenstellung der Regierung hagelte es zahlreiche Absagen. Bei der Vorstellung des Kabinetts sprach die Presse daher von einer „Regierung der Stellvertreter“, weil die neuen Minister in der Regel alte Staatssekretäre waren. Die alten Minister zogen derweil in den Kreml ein und bilden dort die Schattenregierung Putins.

Zudem musste sich Medwedew von der Kontrolle über den Ölsektor verabschieden, der de facto dem Putin-Vertrauten Igor Setschin unterstellt bleibt. Dass sich zuletzt auch noch Verteidigungsminister Anatoli Serdjukow, einer der wenigen verbliebenen „Altlasten“ aus derr Putin-Regierung, ungestraft einen öffentlichen Affront gegen Medwedew leistete, passt ins Bild.

Als Medwedew bei einer Regierungssitzung wegen des geplatzten Wohnungsbau-Programms für russische Offiziere personelle Konsequenzen forderte und wenig mediengerecht sagte: „Wir müssen jemanden entlassen – das ist immer eine gute Sache“, antwortete Serdjukow ihm schroff, dass Medwedew dann ihn entlassen müsse, weil er das Programm in der Form für nicht durchsetzbar halte. Am Ende begnügte sich Medwedew mit einer Rüge an den Minister. Seine Autorität gilt nur noch als gering.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

jich 07.07.2012 - 11:43

Die USA wird noch mindestens 30 Jahre die Wirtschaftsmacht Nr.1

In Ihrem Herzen ja. Aber das Schicksal des ´Imperiums des Guten´ wird davon abhängen, ob sie und ihre Vasallen wiedermal einen Weltkrieg beginnen oder nicht. Bis jetzt waren Wirtschaftskrisen immer ein willkommener Anlass dazu...


jich 07.07.2012 - 11:29

Habe gerade eine Flasche Sekt gewonnen, weil Sie genau darauf angesprungen sind.

Aber sicher, das ganze dumme Zeug was Sie ansonsten schreiben ist natürlich auch Teil einer Wette!
Sie bekommen natürlich für jeden Post eine Flasche Sekt, welche direkt danach zu mehr Dummheiten führt.

PS: Ist 16:00 Uhr nicht etwas zu früh um sich zu besaufen?


Stoll 06.07.2012 - 16:48

--- Und da Sie jetzt die unbestechliche Mathematik gesehen haben, wie schätzen Sie vor dem Hintergrund der Wachstumszahlen und Staatsschulden die nahe Zukunft beider Länder ein? ---

Die USA wird noch mindestens 30 Jahre die Wirtschaftsmacht Nr.1 in der Welt sein. Wer jetzt die Meinung vertritt, dass 5000 Milliarden Dollar an Wirtschaftsleistung in 5 bis 10 Jahren aufgeholt werden kann, der hat von Ökonomie Null Ahnung. Ihr Traum von China als Nr. 1 findet in Ihrem Leben nicht mehr statt.


Stoll 06.07.2012 - 16:33

--- Schämen Sie sich, haben Sie Geographie in einer ameikanischen Schule beigebracht bekommen? ---

Habe gerade eine Flasche Sekt gewonnen, weil Sie genau darauf angesprungen sind. Hatte mit meinen Freunden gewettet, dass Sie auch auf einen blanken Haken - Aralsee - beißen würden. Hat wunderbar funktioniert. Ein dreifaches Prost aus unserer Runde.Dankeschön.


Stoll 06.07.2012 - 16:31

--- Schämen Sie sich, haben Sie Geographie in einer ameikanischen Schule beigebracht bekommen? ---

Habe gerade eine Flasche Sekt gewonnen, weil Sie genau darauf angesprungen sind. Hatte mit meinen Freunden gewettet, dass Sie auch auf einen blanken Haken - Aralsee - beißen würden. Hat wunderbar funktioniert. Ein dreifaches Prost aus unserer Runde.Dankeschön.


jich 06.07.2012 - 12:52

der Aralsee verschwindet immer mehr

Lol. Der gute alte Aralsee von ´Klima-Echsperten´ zum Symbol des Klimawandels ernannt und von unserem Russlandexperten aus der kasachischen Steppe rübergeschaufelt, um ihn als Beispiel für russische Umweltprobleme zu krönen :D

https://en.wikipedia.org/wiki/File:Aral_map.png

Schämen Sie sich, haben Sie Geographie in einer ameikanischen Schule beigebracht bekommen?


jich 06.07.2012 - 10:45

Mathematik ist unbestechlich. Zahlen sagen mehr als Worte.

Mein Reden, mein Reden. Schön, dass Sie das endlich einsehen.

Und da Sie jetzt die unbestechliche Mathematik gesehen haben, wie schätzen Sie vor dem Hintergrund der Wachstumszahlen und Staatsschulden die nahe Zukunft beider Länder ein?


Stoll 06.07.2012 - 10:19

China mit einer im Vergleich dazu lächerlichen Wirtschaft hat es dagegen mit deren Reformen zur unbestrittenen Nr.1 der Welt gebracht.

Bruttoinlandsprodukt -- USA
Total (nominal)
Total (PPP)
BIP/Einw. (Nominal)
BIP/Einw. (PPP)
2009
14.256 Mrd. US$ (1.)
14.256 Mrd. US$ (1.)
46.381 US$ (9.)
46.381 US$ (6.)

Bruttoinlandsprodukt -- China
Total (PPP)
Total (Nominal)
BIP/Einw. (PPP)
BIP/Einw. (Nominal)
2010
$ 10.085 Milliarden (2.)
$ 5.878 Milliarden (2.)
$ 7.518 (94.)
$ 4.382 (94.)

Aussage widerlegt. USA sind noch immer die unumstrittene Wirtschaftsmacht NR.1 auf der Welt.
Mathematik ist unbestechlich.
Zahlen sagen mehr als Worte.


jich 06.07.2012 - 09:05

´Geburten und Sterberate der Russlands von 2000 bis 2011´

Ehem, den Graph zu der Geburtenrate sehe ich aber nicht! Meinen Sie den:

http://www.indexmundi.com/g/g.aspx?v=25&c=rs&l=de
?
Legen wir die Graphen mit den Sterbe und Geburtenraten übereinander, so sieht man etwa einen gleichen Trend. Rechnen wir die steigende Lebenserwartung, die laut CIA Factbok in 2011 bei

male: 60.11 years
female: 73.18 years (2011 est.)
lag und die Tatsache, dass der Superschurke Sozialausgaben Kräftig erhöht und Alkoholsteuer und Strafen für Verkehrsdelikte angehoben hat, so kann man durchaus mit einer Besserung der Situation in naher Zukunft rechnen.


>http://www.finanzen100.de/waehrungen/us-dollar-russischer-rubel-usd-rub-_H1455592168_9364329/

Und was sagt uns der Graph? Seit der Wirtschaftskrise von 1998 tut sich da relativ wenig Dramatisches...

>510,432 Milliarden
>US-Dollar teilte
>die Zentralbank Russlands
>in Moskau mit
Kombiniert mit der niedrigen Staatsverschuldung
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_Staatsschuldenquote

wie wichtig(Ihre Originalaussage) wäre die Einfauhr von $ ins Land? Verstehen Sie? Sie haben zwar zum ersten mal etwas recherchiert und Links gepostet aber keinerlei Interpretationsaufwand betrieben, ob herauszufinden, ob die Zahlen überhaupt irgendetwas von Ihren Behauptungen bekräftigen...

>http://de.statista.com/statistik/daten/studie/19407/umfrage/bruttoinlandsprodukt-pro-kopf-in-china/
>http://de.statista.com/statistik/daten/studie/14418/umfrage/bruttoinlandsprodukt-in-den-usa/

Und nun? Was möchten Sie uns damit vermitteln? Abgesehen davon, dass ich von den Spät 80ern-früh90ern gesprochen habe und das BIP nicht der einzige Vorzeigewert einer Wirtschaft ist, zeigen die beiden Graphen, dass Chinas BIP zu einem logarithmischen Wachstum tendiert, während die USA sich in Richtung Stagnation befinden.


Ihre Umweltlinks sind keine Neuheit und widerlegen überhaupt nicht die von mir geposteten Links.


>Russland Diktator Putin
>kann sich doch vom bösen
>Westen verabschieden.
Kann er eben nicht. Erinnern Sie sich an den ganzen Aufstand, den der Westen bei Neuunterzeichnung der Ölverträge? Oder bei der Verhaftung vom Gangster Chodorkowski betrieben hat? Putin kann eben weniger machen als man denkt, außerdem wird er auch an die von Jelzins US-Freunden geschriebene Verfassung/Gesetzeslage halten müssen.
Aber die Nationalisierung des Rubels wird der erste
Schritt zu Russlands Unabhängigkeit sein. Mit der in Rubel handelnden Zollunion sowie Gasverkäufen an die Ukraine in Rubel sind die ersten Schritte dafür getan. Bemerkenswert ist nun, dass Russland nun Kredite innerhalb aber auch AUßERHALB des IWFs verteilt.

PS: Bitte zwecks Übersicht nur bei einem und am besten themenvewandten Artikel kommentieren, nicht so wie hier:
http://www.aktuell.ru/russland/panorama/amnesty_udalzow_und_nawalny_politische_gefangene_3523.html


Stoll 06.07.2012 - 07:31

Umweltverschmutzung in Russland

http://www.mitost-hamburg.de/fileadmin/user_upload/documents/Umweltprobleme_und_Umweltpolitik_in_Russland.pdf


Stoll 06.07.2012 - 00:43

http://www.tagesschau.de/ausland/norilsk100.html

Norilsk, die dreckigste Stadt der Welt. 5000 Tonnen Schadstoff werden jeden Tag ausgestoßen.


Stoll 06.07.2012 - 00:13

---Russland wurde reingezogen.
In das kriminelle internationale monetäres System des $, Sie Mannskind!
In die IMF-Kredite. In das degradierende Bildungssystem nach Bologna.---

Russland Diktator Putin kann sich doch vom bösen Westen verabschieden.
Wenn es Russland Bevölkerung dadurch besser gehen würde, wäre das sogar seine Pflicht.


Stoll 06.07.2012 - 00:08

China mit einer im Vergleich dazu lächerlichen Wirtschaft hat es dagegen mit deren Reformen zur unbestrittenen Nr.1 der Welt gebracht.

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/19407/umfrage/bruttoinlandsprodukt-pro-kopf-in-china/

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/14418/umfrage/bruttoinlandsprodukt-in-den-usa/


Stoll 05.07.2012 - 23:57

510,432 Milliarden US-Dollar teilte die Zentralbank Russlands in Moskau mit, betrugen die russischen Währungsreserven im Mai 2012. Zum 1. März lag die Goldreserve bei 895,68 Tonnen. Der Wert des Goldes betrug 47,828 Milliarden Dollar.


Stoll 05.07.2012 - 23:43

Dollar/Rubel

http://www.finanzen100.de/waehrungen/us-dollar-russischer-rubel-usd-rub-_H1455592168_9364329/


Stoll 05.07.2012 - 23:39

Geburten und Sterberate der Russlands von 2000 bis 2011

http://www.indexmundi.com/g/g.aspx?c=rs&v=26&l=de


jich 05.07.2012 - 22:36

SStroll, ein Olyp der Inkompetenz

>denn die Sterberate
>ist noch immer sehr viel höher.

Dann mal her mit den Zahlen, am besten ein Vergleich zwischen 2010 und 2011 und zwecks Einschätzung der Leistung von Putin ein Vergleich zwischen 2000 und 2011! Schaffen Sie es oder tauchen Sie unter in Hoffnung, dass das Thema vergessen oder von einem etwas kompetenteren Cellol für Sie beantwortet wird?


>Zweitens wird durch den
>Mehrverkauf auf den russischen
>Markt nur Rubel eingenommen.
Applaus für den Captain Obvious für diese Sherlock Holmes-Leistung! Haben Sie es selber herausgefunden oder es Ihnen von einem Ihrer israelischen Brieffreunden erklären lassen?

>Wie das Umtauschverhältnis ist
>zum Dollar ist ja allgemein
>bekannt.
Es ist etwas für Sie ´allgemein bekannt´? Erfreulich, dann legen Sie mal los, am besten nebenbei die Zusammenhänge ERKLÄREN statt Stichworte zu ERWÄHNEN!


>Für die Verbraucher
>in Russland ist billiges
>Öl und Gas sehr gut.
Aber für die Verbraucher in der EU ist billiges Öl und Gas schlecht?


>Doch gleichzeitig fehlen die
>Dollars um die russische
>Wirtschaft zu stützen.
Ehem schon mal was von Gold und Währungsreservern von Russland gehört? Habe ich oft genug gepostet, ist Ihnen wohl bei all der Aufregung um (chicken in) Pissy Riots entgangen?

>Oder zahlen die Russen
>ihre Öl und Gasrechnung
>schon mit Dollars.
Und was will der ´Echsperte´ uns damit sagen? Dass wir wieder in den 90ern sind und der $ die offizielle Zweitwährung ist?


>Lol,Lol,Lol.
>Hiermit beweisen Sie Ihre
>vollkommene Unkenntnis über
>ökonomische Zusammenhänge

Lol,lol,lol und lol(damit ich eins mehr habe). Sie sind wiedermal derjenige, der vollkommene Unkenntnis (in allen Bereichen) beweist. Soviel zu Ihren kindischen Aussagen. Machen Sie Platz für die Fakten:

1989:
-GNP: $2,500 billion, per capita $8,700; real growth rate 1.5% (1988)
-Unemployment rate: officially, no unemployment
-Industrial production: growth rate 2.4% (1988)
-Industries: diversified, highly developed capital goods industries; consumer goods industries comparatively less developed(gilt auch für die nachfolgenden 2 Jahre)
http://www.theodora.com/wfb1989/soviet_union/soviet_union_economy.html

1990:
-GNP: $2,659.5 billion, per capita $9,211; real growth rate 1.4%
-Inflation rate (consumer prices): 6% (1989 est.)
-Industrial production: growth rate 0.2% (1989 est.)
http://www.theodora.com/wfb1990/soviet_union/soviet_union_economy.html

1991:
-GNP: approximately $2,660 billion, per capita $9,130; real growth rate - 2.4% to - 5.0%
-Inflation rate (consumer prices): 14% (1990 est.)
-Unemployment rate: official Soviet statistics imply an unemployment rate of 1 to 2 percent
-Industrial production: growth rate - 2.4% (1990 est.)
http://www.theodora.com/wfb1991/soviet_union/soviet_union_economy.html


Sehen Sie, wie in 198889 lediglich die Zahl der Konsumgüter einen negativen aufwies? Merken Sie, wie effektiv Nobelpresiträger-Gorbis Reformen waren?
Jedes Jahr hat er immer weiter die Wirtschaft und die Industrie zerstört ohne ´modernen-westlichen´ Ersatz zu schaffen. China mit einer im Vergleich dazu lächerlichen Wirtschaft hat es dagegen mit deren Reformen zur unbestrittenen Nr.1 der Welt gebracht. Liegt wohl daran, dass die Chinesen keinen Verräter an der Spitze hatten...

>noch heute existierenden
>katastrophalen Umweltverschmutzung
...denn auch blindes Huhn findet mal ein Korn!
Positive Tendenzen gibts es aber auch, aber an denen sind Sie ja nicht interessiert:
-http://www.netzeitung.de/ausland/790390.html
-http://www.youtube.com/watch?v=em0-kqdKx90

>Ein herunter gewirtschaftetes Land
Von Ihrem Liebling, Grobi.

>mit mafiösen Strukturen
Wie Ihrem Liebling Chodorkowski.

>selbst zu Zeiten der UdSSR
Beweise ins Studio!

>weil die Menschen die Schnauze voll
Vielleicht haben Sie Ihren ´Schädel voll´?

>Russland wurde reingezogen.
In das kriminelle internationale monetäres System des $, Sie Mannskind!
In die IMF-Kredite. In das degradierende Bildungssystem nach Bologna.

>Looool,Loool, der Witz des Jahrhunderts.
Allerdings. Dass Sie bei der lächerlichen Leistung weiterhin posten, ist nur ein Indiz für Ihre Ahnungslosigkeit und Selbstüberschätzung, die nur ein angehöriger der Herrenrasse mit sich bringen kann! Ein ´Looool,Loool,Looool!´ ans Sie auch.


Stoll 05.07.2012 - 20:15

05.07.2012 15:06 jichbineinrassist,--- Jedoch ist es nunmal so, dass Russland in dieses Regime der ´freien Marktwirtschaft´ reingezogen wurde und nun gezwungenermaßen mitspielt. ---

Lol,Lol,Lol.
Hiermit beweisen Sie Ihre vollkommene Unkenntnis über ökonomische Zusammenhänge. Die UdSSR war schlichtweg Pleite und konnte den ökonomischen Wettlauf einfach nicht gewinnen. Die marode Industrie mit ihrer noch heute existierenden katastrophalen Umweltverschmutzung, hat diesen Wirtschaftskampf haushoch verloren. Ein herunter gewirtschaftetes Land mit mafiösen Strukturen selbst zu Zeiten der UdSSR hat den Geist aufgeben müssen, weil die Menschen die Schnauze voll von Lenin, Stalin und seinen Nachfolgern hatte.
Russland wurde reingezogen. Looool,Loool, der Witz des Jahrhunderts.


Stoll 05.07.2012 - 19:50

@05.07.2012 15:06 jichbinnichtnurblödichmacheauchnochgebrauchdavon,
erstens wächst die russische Bevölkerung nicht, denn die Sterberate ist noch immer sehr viel höher.
Zweitens wird durch den Mehrverkauf auf den russischen Markt nur Rubel eingenommen. Wie das Umtauschverhältnis ist zum Dollar ist ja allgemein bekannt. Für die Verbraucher in Russland ist billiges Öl und Gas sehr gut. Doch gleichzeitig fehlen die Dollars um die russische Wirtschaft zu stützen. Oder zahlen die Russen ihre Öl und Gasrechnung schon mit Dollars.


jich 05.07.2012 - 15:06

Ermitteln Sie anderer Staaten mit denselben Ressourcen.

Verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin gegen jede Art von Preiserhöhung. Jedoch ist es nunmal so, dass Russland in dieses Regime der ´freien Marktwirtschaft´ reingezogen wurde und nun gezwungenermaßen mitspielt. In 2011 gab es Aufruhr wegen ehöhter Benzinpreise(da hat aber der Superschurke und Feind des freien und demokratischen Marktes eingegriffen und den Anstieg gestoppt). Dieses Jahr ist es Gas. Die Gründe sind die selben. Als positive Note muss bemerkt werden, dass solange die Gehälter mitwachsen(und die Bevölkerung wächst) ist dies ein guter Weg um Russlands ´Energie und Ressourcefluch´ zu überwinden und den ausländischen Markt zugunsten des eigenen aufzugeben. Wären doch gute ´News´ auch für Sie? (aber weniger gute für SStroll)

Was Benzinpreise in Ihrem Link angeht

Russische Föderation 0,70 - 0,76
Norwegen 1,89-1,91

Und hier die Überraschung:
Weissrussland 0,65-0,91 dieser Diktator Lukaschenko mit seinen unmenschlichen Subventionen! ´Der letzte Diktator Europas´ muss weg!


PS: Falls Sie sich aus unverständlichen Gründen fragen sollten, warum ich Norwegen zum Vergleich nahm:

Es handelt sich um ein Öl- und Gas-Export Land, was sich partout weigert das Staatbudget mit Innovationen zu füllen und sich von der royalen Diktatorfamilie durch eine demokratische Revolution zu trennen!


Cello 04.07.2012 - 10:01

@jich

>Erdgaspreis ist im Inland um 15% angehoben worden. Somit wird das Verhältnis Import-Exporte zugunsten >des einheimischen Marktes verbessert, wodurch wieder Gayropäer benachteiligt werden und einen SStroll oder >Cellol zum Meckern bringt.

Weshalb sprechen Sie betreffend Meckern mich an??? Als in Russland lebender betreffen mich doch lediglich die 15%!! Aber da ich solidarisch zu der russischen Bevoelkerung jeder Schicht stehe und der Meinung bin, die Ressourcenerloese (naturales Volksvermoegen) also zugunsten der Einheimischen. Gleicht die fuer mich eher einer Auspressung dieser. Ihre Antwort ist mir jedoch bevor ich Sie lese schon bekannt!!

Fraglich auch die Kalkulation der Benzin- und Dieselpreise eines Staates mit eigenem Erdoel und Raffinerien.

Ermitteln Sie anderer Staaten mit denselben Ressourcen.

http://benzinpreis.de/international.phtml


jich 03.07.2012 - 17:46

Eine Ohrfeige gegen Russophobe,

Erdgaspreis ist im Inland um 15% angehoben worden. Somit wird das Verhältnis Import-Exporte zugunsten des einheimischen Marktes verbessert, wodurch wieder Gayropäer benachteiligt werden und einen SStroll oder Cellol zum Meckern bringt.

Zum Thema ´Gazprom dominiert in Russlands Wirtschaft´
https://en.wikipedia.org/wiki/Gazprom#2000-2003:_The_Putin_reforms

Die ersten Reformen im ganzen Land, die Wirkung gezeigt haben.


Cello 03.07.2012 - 05:55

Eine Ohrfeige an die eigene Bevoelkerung


COPY-PAST aus rian.ru 10:11 02/07/2012

Gazprom dominiert in Russlands Wirtschaft

Die russischen Behörden haben vom 1. Juli an die Gastarife für die Bevölkerung auf rund 100 US-Dollar pro 1000 Kubikmeter angehoben. Dies übertrifft den Selbstkostenpreis nahezu um das fünffache und ist 30 Prozent mehr als der Großhandelpreis in den USA. Empört durch die Verteuerung wurden alle, die gehört haben, dass Gazprom der globale Spitzenreiter in Punkto Reingewinn. Dementsprechend haben auch die Dividenden für die Aktieninhaber eine Rekordhöhe erreicht. Den Normalverbrauchern bringt dies aber nur einen weiteren Anstieg der Gas- und Stromtarife.




Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 02.07.2012
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177