Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Doch nicht ganz weg vom Fenster: Ex-Finanzminister Alexej Kudrin (Foto: pravda.ru)
Doch nicht ganz weg vom Fenster: Ex-Finanzminister Alexej Kudrin (Foto: pravda.ru)
Donnerstag, 29.09.2011

Trotz Medwedews Ungnade: Kudrin behält zwei Posten

Moskau. Der Rausschmiss von Finanzminister Kudrin durch Präsident Medwedew war rabiat – dennoch behält der Gechasste zwei Posten. Er soll sich um die Aufwertung Moskaus zum internationalen Finanzzentrum kümmern.

Sowohl Vizefinanzminister Sergej Strotschak als auch Medwedews Wirtschaftsberater Arkadi Dworkowitsch bestätigten heute, dass Alexej Kudrin weiterhin den Vorsitz des Nationalen Bank-Rates sowie der Präsidenten-Beirates für den Finanzmarkt inne habe.

Kudrin darf noch vorsitzen


Das erstgenannte Gremium tage heute auch unter Kudrins Vorsitz. Laut Stortschak soll sich Kudrin „intensiv um die Fragen der Bildung eines internationalen Finanzzentrums in Russland“ kümmern. „Das bleibt sein Verantwortungsgebiet“.

Bei Russland-Aktuell
• Nach dem Finanzminister-Rauswurf: Quo vadis, Kudrin? (27.09.2011)
• Abgang des Finanzministers: Der Preis der Eitelkeit (27.09.2011)
• Streit eskaliert: Kudrin als Finanzminister gefeuert (27.09.2011)
• Medwedew will Rücktritt von Finanzminister Kudrin (26.09.2011)
• Finanzminister Kudrin kündigt seinem künftigen Chef (26.09.2011)
Dworkowitsch erklärte, Medwedew halte Kudrin weiterhin für einen „guten Wirtschaftsspezialisten“. Allerdings behalte er seine beiden Posten nur bis zur Ernennung eines neuen Finanzministers.

Beim IWF, der Weltbank und dem Antikrisen-Fonds der Eurasischen Wirtschaftsgemeinschaft wird Russland allerdings nicht mehr von Kudrin, sondern bereits durch den gegenwärtigen amtierenden Finanzminister Anton Siluanow vertreten.

Kurzer und schmerzhafter Rausschmiss nach Medwedew-Kritik


Kudrin hatte nach der Ankündigung des „Tandems“, dass die Regierung nach der nächsten Präsidentenwahl von Dmitri Medwedew als Premierminister geleitet werden soll, deutlich gesagt, dass er dann nicht mehr als Minister zur Verfügung steht. Er verband dies mit scharfer Kritik an der nach seiner Meinung unverantwortlichen Ausgabenpolitik Medwedews im Militärbereich.

Daraufhin war der langgediente Finanzminister von Medwedew am Montag zunächst öffentlich gerügt und anschließend in Absprache mit dem Noch-Premierminister und designierten neuen Präsidenten Wladimir Putin entlassen worden.

Die Entlassung verlief für russische Verhältnisse „unfreundlich“: Kudrin kehrte nicht einmal mehr ins Finanzministerium zurück, um seine persönlichen Dinge zu packen. Auch die staatstreuen russischen Medien behandeln den Ex-Minister seither wie eine persona non grata.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 29.09.2011
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177