Видео смотреть бесплатно

Смотреть красивые девушки видео

Официальный сайт 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Lern Deutsch! – Goethe-Institut SPb. stellt sich vor
Rüstungsindustrie hat Hochkonjunktur in Russland
Russland-Aktuell zur Statrseite machen
suchen ►


Abflug vom Flughafen Scheremetjewo - das droht beim Terminal D nun auch der Aeroflot (Foto: TV)
Abflug vom Flughafen Scheremetjewo - das droht beim Terminal D nun auch der Aeroflot (Foto: TV)
Mittwoch, 31.03.2010

Aeroflot-Tochter droht Bruchlandung in Scheremetjewo

Moskau. Aeroflot muss wohl die Kontrolle über den neuen Flughafen-Terminal D in Moskau Scheremetjewo aufgeben. Der Aeroflot-Tochter „Terminal AG“, die die Mehrheit daran besitzt, wachsen die Schulden über den Kopf.

Der Terminal D (früher Scheremetjewo-3 genannt) ist der modernste Flughafenterminal in Russland. Erst im November wurde er in Dienst gestellt. Er sollte zum Drehkreuz für die Fluggesellschaft Aeroflot und deren Partner von der internationalen Luftfahrtallianz Sky Team werden. Die Abfertigungskapazität liegt bei rund zwölf Millionen Passagieren pro Jahr. Zum Vergleich: 2009 fertigte Scheremetjewo insgesamt 14,8 Mio. Fluggäste ab.

Aeroflot-Tochter in finanziellen Turbulenzen


Besitzer und Betreiber des neuen Flughafenkomplexes ist die Terminal AG. 52,82 Prozent des Unternehmens gehören Aeroflot. Daneben sind die beiden Staatsbanken VEB (22,18 Prozent) und VTB (25 Prozent plus eine Aktie) daran beteiligt.

Pilot der Präsidentenluftflotte ermordet aufgefunden (18.02.2010)
• 
Keine Konkurrenz, aber Aeroflot wird schwerer (03.02.2010)
• Airport-Express wird ausgebaut, Schwarztaxi verdrängt (20.01.2010)
• Vorsicht Chaos! Flughafen Scheremetjewo-II in F umbenannt (25.12.2009)
• Moskau: Aeroflot beginnt Abflüge von Scheremetjewo-3 (06.11.2009)
Bei Russland-Aktuell
• 
Die VEB ist auch der größte Kreditgeber des Projekts. Insgesamt schuldet die Terminal AG der Staatsbank 1,2 Milliarden Dollar (900 Mio. Euro). Um den mit neun Prozent verzinsten Kredit abzutragen, müsste die Terminal AG über 100 Mio. USD pro Jahr abzahlen. Das ist weit mehr, als die neue Flughafenhalle einbringt.

Nach Angaben eines Regierungsbeamten könnte die Terminal AG schon bis zum Jahresende gezwungen sein, Bankrott anzumelden. Die Regierung müsse sich nun für eins von zwei Szenarien entscheiden, fügte er hinzu.

Aeroflot verliert Einfluss auf neuen Terminal


Als eine Möglichkeit gilt, dass der neue Terminal dem staatlichen Flughafenbetreiber „Internationaler Flughafen Scheremetjewo“ (IFS) unterstellt wird, der bereits alle anderen Terminals in Scheremetjewo betreibt. Die Aeroflot-Tochter würde in dem Fall einfach bankrott gehen.

Als zweite Variante wird darüber diskutiert, dass IFS die Mehrheit an der Terminal AG übernimmt. Im Gegenzug übernimmt dann der Staat die Schulden der Terminal AG.

Privatisierung eine Frage der Zeit


IFS gilt noch als strategisch wichtiges Unternehmen. Solange der Flughafenbetreiber nicht von der Liste gestrichen ist, ist ein Verkauf an private Investoren nicht möglich. Allerdings will die russische Regierung die Zahl der strategischen Unternehmen drastisch senken. Schon vor einigen Jahren wollte das Verkehrsministerium den Scheremetjewo-Betrieb in private Hände legen. Der Plan wurde aufgeschoben.

So oder so verliert Aeroflot den Einfluss, den die Fluggesellschaft bisher beim Terminal D besessen hat. Zwar ist auch die Aeroflot größtenteils staatlich, dennoch müsste sie dann auf zahlreiche Privilegien verzichten. Sollte der Staat dann das Management von Scheremtjewo an einen privaten Betreiber abgeben (ähnlich wie in Domodedowo) dann drohen Aeroflot zudem massive Preissteigerungen auf seinem Heimatflughafen.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Sie können hier oder im Forum (www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 31.03.2010
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage

Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

12.02.2011 Russischer Konzern TMK steigt zu weltgrößtem Röhrenproduzenten auf
11.02.2011 Gazprom-Lieferungen für Europa 2011 wachsen um neun Prozent, Gaspreise um 15 Prozent
11.02.2011 Russland wirbt um Auslandsinvestitionen für von Japan beanspruchte Kurilen
11.02.2011 Blick in die russischen Zeitungen
10.02.2011 Defizitäre Beteiligung: Lada-Bauer Avtovaz bringt Renault gewaltige Verluste
Schnell gefunden
Russland Veranstaltungen und Kultur-Events in D+A+CH

Leser kaufen sich Russland-Aktuell!
Für unabhängige Russland-Berichterstattung - Am besten hier klicken!
Oder Paypal-Zahlung an [email protected]



Die Top-Themen
St.Petersburg
Lern Deutsch! – Goethe-Institut SPb. stellt sich vor
Moskau
Kinotheater Puschkinski steht vor Komplett-Umbau
Thema der Woche
Uhren-Reform: Medwedew schafft die Winterzeit ab
Kaliningrad
Sturm hinterlässt Spur der Verwüstung in Kaliningrad
Kopf der Woche
Jubiläum: Boris Jelzin wäre heute 80 geworden
Kommentar
Was bringt Terror? Subjektive Gedanken zu Domodedowo

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru ... und noch einige andere mehr!
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell




google.com
yahoo.com

Смотреть онлайн бесплатно

Смотреть русские видео онлайн