Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Der Fortschritt kommt: Statt Zepter und Reichsapfel sollte der russische Doppeladler in Zukunft Computermäuse in den Krallen halten (Foto: Archiv/.rufo)
Der Fortschritt kommt: Statt Zepter und Reichsapfel sollte der russische Doppeladler in Zukunft Computermäuse in den Krallen halten (Foto: Archiv/.rufo)
Donnerstag, 29.09.2011

Ende des Papierkriegs? Die Behörden sind verdrahtet

Moskau. Ab dem 1. Oktober soll in Russland bei Staatsbehörden das „Ein-Schalter-Prinzip“ gelten: Wer bei einem Amt etwas beantragt, soll keine Bescheinigungen von anderen Dienststellen mehr beibringen müssen.

Im Rahmen des Projektes „Elektronische Regierung“ sollen ab diesem Stichtag alle föderalen Behörden bei der Erteilung von „staatlichen Dienstleistungen“ untereinander auf elektronischem Wege kommunizieren – anstatt den Bürger oder Geschäftsmann von Pontius zu Pilatus zu schicken.

Dies bedeutet, dass keine Behörde von Antragstellern verlangen darf, als Grundlage für ihr eigenes Tätigwerden zunächst Bescheinigungen anderer Ämter vorzulegen – sofern die nötigen Informationen in deren elektronischen Datenbanken gespeichert sind. Innerhalb von fünf Tagen, so die neuen Spielregeln, haben sich die Beamten gegenseitig mit den notwendigen Dokumenten zu versorgen - andernfalls drohen Strafen.

Technische Störungen sollen nicht bremsen


Selbst - die durchaus erwarteten - Systemausfälle sollen nicht als Ausrede dienen dürfen, dass eine Leistung nicht erbracht werden könne, versprach Wjatscheslaw Wolodin, der Leiter der Regierungs-Administration: „Der Kontakt zwischen den Behörden muss in jedem Falle aufrecht gehalten werden – zur Not eben per Kurier, wenn das elektronische System versagt.“

Bei Russland-Aktuell
• Moskauer Hotels: Direkter Draht zur Migrations-Behörde (12.09.2008)
• Kreml geht beim Energiesparen ein Licht auf (24.03.2010)
• Interview: Auf dem Weg zur „Post Modern“ in Russland (21.06.2011)
• Microsoft lüftet dem FSB seine Geheimnisse (07.07.2010)
• Medwedew: Registrierung von EU-Ausländern abschaffen (09.11.2010)
Die bisherigen bürokratischen Mühlen verlangten im Durchschnitt von jedem Antragsteller im Schnitt das Beibringen von sechs bis acht Bescheinigungen aus anderen Dienststellen.

Und selbst wenn die Behörden manche Fragen schon untereinander abklärten, konnte es in russischen Amtsstuben passieren, dass einem Antragsteller aufgegeben wurde, noch „fünf frankierte Briefumschläge“ mit einzureichen, damit der Papierfluss auch bei leerer Portokasse gewährleistet werden könne.

Datenbanken ersetzen Formblätter


Nach Angaben von Wirtschaftsministerin Elvira Nabiullina sollen nun 230 staatliche Leistungen für die Geschäftswelt in elektronischer Form abgewickelt werden. So seien die besonders gefragten Datenbanken von Landwirtschaftsbehörde, Verbraucherschutzbehörde und Umweltaufsicht in das neue System integriert worden – und 300 Formblätter überflüssig geworden.

Allein beim staatlichen Grundbuchamt RosReestr könnte nun durch das Wegfallen der Ausstellung von Grundbuchauszügen jährlich 1 Mrd. Rubel (23 Mio. Euro) eingespart werden, so die Ministerin.

Regionale und kommunale Behörden sollen zum 1. Juli 2012 ebenfalls an das neue e-Verwaltungssystem angeschlossen werden, erklärte Wolodin.

Bleibt zu wünschen, dass es auch funktioniert.


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 29.09.2011
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

17.03.2017Seehofer: Bayern hofft auf günstige Konditionen für seine Unternehmen in Russland
14.03.2017Neue Android-Geräte mit vorinstallierten Viren verseucht
13.03.2017USA zu Kooperation mit Russland in Syrien bereit? Weißes Haus kommentiert
07.03.2017OPEC-Chef: Russland dürfte automatisch Kartellmitglied werden
07.03.2017Experten: Nuklearem Arsenal der USA droht Degradierung
Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177