Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Alexej Kudrin sagt die nächste Schockwelle für Russlands Ökonomie voraus (Foto: Galejew/.rufo)
Alexej Kudrin sagt die nächste Schockwelle für Russlands Ökonomie voraus (Foto: Galejew/.rufo)
Mittwoch, 25.03.2009

Finanzkrise: Kudrin warnt vor der nächsten Welle

Moskau. An der Börse geht es aufwärts, der Rubel hat seinen Boden gefunden, die Wirtschaft schöpft Hoffnung. Doch die Regierung ist pessimistisch: Der Wirtschaft stehe ein neuer Schock bevor, warnt Vize-Premier Kudrin.

Die Krise zieht ihre Kreise, wie ein Stein, der ins Wasser geworfen wird. Der Export ist gesunken, die Einnahmen der Unternehmen fallen, die Zahl der Arbeitslosen ist inzwischen bei über sechs Millionen.

Wer gehofft hat, dass diese Kreise sich irgendwann verflüchtigen, je länger und weiter sie auseinander laufen - immerhin lässt das Tempo bei den Entlassungen ja nun nach - , den warnt Finanzminister Alexej Kudrin vor verfrühter Euphorie.

Die nächste Welle kommt bald


Die nächste Schockwelle stehe unmittelbar bevor, warnte er. „Ein gewisser Anstieg der Aktienindizes und des Ölpreises sollten uns nicht dazu verleiten, uns zurück zu lehnen. Das ist eher eine kurzfristige Verbesserung und unter Berücksichtigung der Basis-Indikatoren der amerikanischen und der globalen Wirtschaft kommt in Kürze eine neue Korrektur und ein neuer Verfall der Aktienkurse“, sagte er. Seine Vorhersage bewahrheitete sich postwendend – der RTS gab am Dienstag deutlich nach.

Bei Russland-Aktuell
• Russen halten sich für Opfer der Weltwirtschaftskrise (25.03.2009)
• Notstand in Regionen, Industrieproduktion minus 16 Proz (24.03.2009)
• Putins Krisenprogramm: Aufschwung durch Sozialausgaben (23.03.2009)
• Ölpreis steigt, Moskauer Aktienkurse noch kräftiger (23.03.2009)
• Russischer Automarkt sackt ab: Minus 38 Prozent (12.03.2009)
Schon zuvor hatte Kudrin vor einer bevorstehenden neuen Pleitenwelle im Bankenwesen gewarnt. Das Sozialprogramm Putins kritisiert er jetzt in einem Seitenhieb als nur "kurzfristigen Impuls". Nun gilt Kudrin als äußerst vorsichtig mit seinen Prognosen; selbst zu Boomzeiten der russischen Wirtschaft hielt er sich mit Erfolgsprognosen zurück und mahnte zur Haushaltsdisziplin.

Gefahr einer neuen Krise besteht real


Doch in diesem Fall steht er nicht allein mit seiner Meinung. Nicht nur über die Hälfte der Russen ist Umfragen zufolge vom krisenhaften Zustand der russischen Ökonomie überzeugt, auch die Experten in der Regierung sind es.

Der stellvertretende Wirtschaftsminister Andrej Klepatsch räumt ein, dass das Risiko einer neuen Krisenwelle real sei. „Es hängt damit zusammen, dass sich infolge fehlender Nachfrage und Kreditressourcen die Balance (zwischen Einnahmen und Ausgaben – d.R.) der Unternehmen verschlechtert.“, sagte er. Differenzen gibt es lediglich darüber, wann die Krise zuschlägt, ob noch im Frühling (Kudrin) oder erst im Herbst (Klepatsch).

Bis Ende des Jahres hofft Wirtschaftsministerin Elvira Nabiullina immerhin darauf, dass zumindest einzelne Motoren der Binnennachfrage anspringen. Sie fürchtet allerdings vor allem einen „Wettlauf der Währungsabwertungen“ zwischen den einzelnen Ländern, die dadurch ihre Wirtschaft ankurbeln wollen.

Langfristig will Russland zur Nummer 1 werden


Immerhin langfristig hofft der für Wirtschaftsfragen zuständige Vize-Premier Igor Schuwalow trotzdem auf Erfolg bei der Krisenbewältigung. „Welche Krisensymptome es auch gibt, wir vergessen nicht, dass wir danach streben, Russland zum lebenswertesten und attraktivsten Land im Weltwirtschaftssystem zu machen“, sagte er.

Bis 2020 soll eine breite Mittelschicht in Russland entstehen, die 50 – 60 Prozent der russischen Bevölkerung umfasst. Die Arbeitsproduktivität, die heute aufgrund veralteter Technik und hoher Bürokratie weit hinter westlichen Standards zurück hinkt, werde sich um ein Mehrfaches steigern. „Das ist weder absurd, noch ein Märchen“, versichert zumindest Schuwalow.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 25.03.2009
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

17.03.2017Seehofer: Bayern hofft auf günstige Konditionen für seine Unternehmen in Russland
14.03.2017Neue Android-Geräte mit vorinstallierten Viren verseucht
13.03.2017USA zu Kooperation mit Russland in Syrien bereit? Weißes Haus kommentiert
07.03.2017OPEC-Chef: Russland dürfte automatisch Kartellmitglied werden
07.03.2017Experten: Nuklearem Arsenal der USA droht Degradierung
Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites