Видео ролики бесплатно онлайн

Смотреть зрелые видео

Официальный сайт rosregistr 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Terroranschlag in Wolgograd: Linienbus gesprengt
Kernstück des Tscheljabinsker Meteoriten gefunden
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Auch in Jakutien soll dank der Eisenbahn das 21. Jahrhundert anbrechen (Foto: www.newsru.com)
Auch in Jakutien soll dank der Eisenbahn das 21. Jahrhundert anbrechen (Foto: www.newsru.com)
Mittwoch, 25.08.2004

Neue Eisenbahnlinie in den Norden Sibiriens

Moskau. In der russischen Teilrepublik Sacha-Jakutien im Nordosten Sibiriens wird der Bau einer Eisenbahnstrecke in die entlegene Verwaltungshauptstadt Jakutsk vorangetrieben. Zwischen 2005 und 2010 soll ein 358 Kilometer langer Streckenabschnitt von Tommot nach Kjordjom fertiggebaut werden.

60 Prozent der Gesamtinvestitionen in Höhe von 15 Milliarden Rubel (knapp 420 Millionen Euro) übernimmt die jakutische Regierung. Weitere Mittel stellen die russische Eisenbahn AG RZD und die russische Regierung bereit.

Anschließend soll auch das noch weiter nördlich gelegene Jakutsk durch den Bau einer Brücke über den Lena-Strom einen Eisenbahnanschluss erhalten. Die Strecke und die gesamte Bahn-Infrastruktur wird der staatlichen “Jakutischen Eisenbahn” (“Schelesnyje Dorogi Jakutii”) gehören, die nicht der RZD angegliedert ist und sich zu hundert Prozent im Besitz der Teilrepublik befindet.

Bei Russland-Aktuell
• Jakutien-Wahl: Styrow muss in die 2. Runde (24.12.2001)
• Sibirische Binnenschiffer streiken (25.05.2004)
• Neue Gleise im ewigen Frost (19.01.2004)
• Kreml schickt Vize-Generalstaatsanw. in die Tundra (12.10.2001)
• Jakute entgeht Wehrdienst in letzter Minute (14.12.2001)
Nach Ansicht der russischen Bahn ist die neue Strecke für den gesamten Nordosten Russlands „von strategischer Bedeutung“. Nach dem Willen der Planer wird sie helfen, die Baikal-Amur-Magistrale (BAM) besser auszulasten und Gütertransporte in das schwer zugängliche Jakutien wesentlich billiger machen. Bislang werden die Menschen der Region vor allem durch Binnenschiffer mit allem Lebensnotwendigen versorgt.

Bereits zu Zeiten der Sowjetunion hatte die Parteiführung in Moskau beschlossen, die rohstoffreiche, aber fast unbesiedelte Teilrepublik an die BAM, die Transsibirische Eisenbahn und damit an das Schienennetz der Sowjetunion anzuschließen. In den Jahren der Wirtschaftskrise musste das unvollendete Milliardenprojekt eingefroren werden.

(kp/.rufo)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 25.08.2004
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>






Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

23.10.2013 Russisches Gas für Ukraine: Überzahlung in Milliardenhöhe?
22.10.2013 Weltweite Finanzkrise
22.10.2013 Überschuss von Uralkali Januar-September um 40 Prozent geschrumpft
21.10.2013 Medwedew: Verlangsamung des BIP-Wachstums Russlands durch globale Prozesse bedingt
19.10.2013 US-Staatsschulden auf über 17 Billionen Dollar geklettert
Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml




Die Top-Themen
Kopf der Woche
Nawalny muss nicht hinter Gitter: Berufung bringt Bewährung
Thema der Woche
Sberbank akzeptierte falsche 5000er-Scheine in Millionenhöhe
Kaliningrad
Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit
Moskau
Fremdenfeindliche Massen-Krawalle nach Tod eines Russen
St.Petersburg
Die Achatzimmer: Katharinas Luxus-Apartment ist saniert
Kommentar
Dank Russland: Diplomatische Lösung der Syrien-Krise?

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





google.com
yahoo.com

Смотреть онлайн бесплатно

Смотреть видео онлайн