Видео смотреть бесплатно

Смотреть казахский видео

Официальный сайт jhealth 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

 
Terroranschlag in Wolgograd: Linienbus gesprengt
Kernstück des Tscheljabinsker Meteoriten gefunden
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Obwohl Russland über Jahre mit Timoschenkos einstiger Firma noch eine große Gas-Rechnung offen hatte, kam man im Kreml bei späteren Gaspreis-Verhandlungen wieder ganz gut aus (Foto: vesti.ru)
Obwohl Russland über Jahre mit Timoschenkos einstiger Firma noch eine große Gas-Rechnung offen hatte, kam man im Kreml bei späteren Gaspreis-Verhandlungen wieder ganz gut aus (Foto: vesti.ru)
Mittwoch, 19.09.2012

Urteil: Ukraine muss Russland 300 Mio. Euro zahlen

Kiew/Moskau. Die Ukraine muss dem russischen Verteidigungsministerium 300 Mio. Euro zahlen, weil ein von Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko geleitetes Unternehmen einst das Geld unterschlagen haben soll.


Der Fall geht in die 1990er Jahre zurück, als auf dem Gebiet der Ex-Sowjetunion noch Bartergeschäfte gang und gebe waren – auch auf internationaler Ebene. Der ukrainische Energiekonzern „Vereinte Energiesysteme der Ukraine“ habe dem Verteidigungsministerium in Moskau trotz eines Vertrages nicht die abgesprochenen Baumaterialien und Möbel geliefert, entschied ein Gericht in Kiew heute.

Bei Russland-Aktuell
• Zweiter Prozess gegen Timoschenko um Monat vertagt (11.09.2012)
• Oberstes Gericht weist Timoschenkos Berufungsklage ab (29.08.2012)
• Timoschenko führt Opposition bei Parlamentswahl an (30.07.2012)
• Kiew startet Kampagne gegen Timoschenko und Charit
• Ukraine: Zweiter Prozess gegen inhaftierte Timoschenko (19.04.2012)

Korrupter ukrainischer Premier übernahm die Haftung


Der von russischer Seite nun gegenüber dem ukrainischen Staat geltend gemachte Schaden in Höhe von 405 Mio. Dollar wurde von dem Gericht fast vollständig anerkannt. Es setzte die Ansprüche Moskaus auf 390 Mio. Dollar (300 Mio. Euro) fest.

Hauptargument der Kläger war ein Garantiebrief des damaligen ukrainischen Premierministers Pawel Lasarenko an seinen russischen Kollegen Viktor Tschernomyrdin. Lasarenko verbüßt gegenwärtig in den USA eine mehrjährige Haftstrafe wegen Erpressung und Geldwäsche.

Die ukrainische Seite versuchte dieses Schreiben vor Gericht vergeblich als „persönliche Meinung eines einzelnen Staatsbeamten“ darzustellen.

Akzeptierter Schadenersatzanspruch belastet Timoschenko im zweiten Prozess


Das Urteil, gegen das ein Widerspruch möglich ist, gilt als bedeutend für ein zweites Verfahren gegen die inhaftierte Julia Timoschenko, der unter anderem wegen dieser Vorwürfe zwölf weitere Jahre Straflager drohen. Die Oppositionsführerin sitzt wegen Amtsmissbrauchs schon eine umstrittene siebenjährige Haftstrafe ab.

Das damals von Timoschenko gemanagte Staatsunternehmen sollte mit den Lieferungen an die russische Armee aus Russland an die Ukraine geliefertes Erdgas vergüten.

(mit Material von dpa)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Mittwoch, 19.09.2012
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>






Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Der Russland-Aktuell
und RIA Nowosti
Wirtschaft-Monitor

22.10.2013 Weltweite Finanzkrise
22.10.2013 Überschuss von Uralkali Januar-September um 40 Prozent geschrumpft
21.10.2013 Medwedew: Verlangsamung des BIP-Wachstums Russlands durch globale Prozesse bedingt
19.10.2013 US-Staatsschulden auf über 17 Billionen Dollar geklettert
18.10.2013 Putin und Singh erörtern Probleme militärischer Kooperation Russlands und Indiens
Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml




Die Top-Themen
Kopf der Woche
Nawalny muss nicht hinter Gitter: Berufung bringt Bewährung
Thema der Woche
Sberbank akzeptierte falsche 5000er-Scheine in Millionenhöhe
Kaliningrad
Putin entschärft litauisch-russischen Handelsstreit
Moskau
Fremdenfeindliche Massen-Krawalle nach Tod eines Russen
St.Petersburg
Die Achatzimmer: Katharinas Luxus-Apartment ist saniert
Kommentar
Dank Russland: Diplomatische Lösung der Syrien-Krise?

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





google.com
yahoo.com

Смотреть онлайн бесплатно

Онлайн видео бесплатно