Online video hd

Смотреть измена видео

Официальный сайт ysaa 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen
suchen ►


Russische Export-Ppelines. Schwarz sehen die russischen Öl- und Gasexporteure. Noch schwärzer könnte es für die Bevölkerung werden. (Foto: TV)
Russische Export-Ppelines. Schwarz sehen die russischen Öl- und Gasexporteure. Noch schwärzer könnte es für die Bevölkerung werden. (Foto: TV)
Montag, 08.12.2008

Weltpreis für russisches Erdöl fällt katastrophal tief

Moskau. Der Weltmarktpreis für russisches Erdöl ist auf unter 35 Dollar pro Barrel gefallen. Das entspricht dem Stand Juli 2004 und ist tiefer als die bisher grausamsten Etat-Prognosen. Aber das ist nicht der Tiefpunkt.

Der Preis für russisches Rohöl der Marke Urals ist am vergangenen Freitag um 14,5 Prozent auf 35,6 Dollar in Rotterdam und 34,9 Dollar (minus 16,2 %) am Terminal Augusta gefallen, berichtet die russische Wirtschaftszeitung "Wedomosti" heute.

Dabei hatten die russsichen Ölgesellschaften für 2009 mit 50 Dollar (RosNeft) bzw . wenigstens 45 Dollar (Lukoil und Gazprom) gerechnet. Bereits im 3.Quartal 2008 sei der Reingewinn von RosNeft um 18,6 % auf 3,5 Milliarden Dollar gefallen.

Die Preise stürzen so steil in den Keller, dass die Exportzölle nicht schnell genug angepasst werden. Die Zölle für Januar sind bisher auf dem Niveau von 45 Dollar pro Barrel kalkuliert. Der Exportzoll beträgt im Prinzip jeweils etwa 20 % des Weltmarktpreises.

Bei Russland-Aktuell
• Putin: Wirtschaft und Inflation wachsen, Renten auch (04.12.2008)
• Arbeitslosenheer in Russland wächst auf 4,6 Millionen (03.12.2008)
• Putin und Medwedew beschwören den Sozialstaat (20.11.2008)
Wie "Wedomosti" schätzt, verliert der russische Staat bei jedem Dollar, um den der Ölpreis sinkt, 2,2 Milliarden Rubel (ca 62 Mio Euro) pro Jahr. Bei einem Ölpreis von 30 Dollar im Jahresdurchschnitt verliert der Staatshaushalt 3,5 Billionen Rubel - was dem Umfang der Staatsrücklagen im Stabilisierungsfond von 3,7 Billionen Rubel fast entspricht.

Nach Expertenschätzungen ist damit aber noch nicht der schlimmste Fall beschrieben. Die Wirtschaftskrise in China, einem der energiehungrigsten Staaten der Welt, kann dazu führen, dass der Ölpreis sogar auf 25 Dollar absackt.

Gleichzeitig ruft die OPEC Russland auf, die Ölförderung zu drosseln, um den internationalen Preisverfall abzubremsen.

Für Russland kommen zu den Problemen aus Öl- und Gasexportrückgang noch die hausgemachten Wirtschaftsprobleme dazu. Bisher wird allgemein davon ausgegangen, dass der Krisentiefpunkt für Russland im April erreicht sein könnte.

Aber auch das scheint zu optimistisch. Präsident Dmitri Medwedew hatte bereits gewarnt, das nächste Jahr werde "schwer" werden.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 08.12.2008
Zurück zur Hauptseite








Containerumschlag im Hafen von St. Petersburg: Auf diese Weise importiert Russland vor allem - exportiert werden vorrangig Rohstoffe wie Öl, Gas, Metall und Holz.(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


    Mail an die Redaktion schreiben >>>



    Der Russland-Aktuell
    und RIA Nowosti
    Wirtschaft-Monitor

    17.03.2017 Seehofer: Bayern hofft auf günstige Konditionen für seine Unternehmen in Russland
    14.03.2017 Neue Android-Geräte mit vorinstallierten Viren verseucht
    13.03.2017 USA zu Kooperation mit Russland in Syrien bereit? Weißes Haus kommentiert
    07.03.2017 OPEC-Chef: Russland dürfte automatisch Kartellmitglied werden
    07.03.2017 Experten: Nuklearem Arsenal der USA droht Degradierung
    Schnell gefunden
    Neues aus dem Kreml

    Die Top-Themen
    Kommentar
    Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
    Moskau
    Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
    Kopf der Woche
    Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
    Kaliningrad
    Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
    Thema der Woche
    Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
    St.Petersburg
    Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

    Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
    Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
    ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
    E-mail genügt
    www.Russland-www.Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

    Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
    www.sotschi.ru
    www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





    Смотреть видео онлайн

    Смотреть русские видео онлайн