Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Woher weht der Wind für die Ukraine in Zukunft? Kiew wird sich entscheiden müssen, wohin es sich wendet. (Foto: newsru.ua)
Woher weht der Wind für die Ukraine in Zukunft? Kiew wird sich entscheiden müssen, wohin es sich wendet. (Foto: newsru.ua)
Montag, 05.12.2011

Diskussion: Wie nah kommen sich EU und die Ukraine?

Berlin. Experten sehen das Abkommen der EU und der Ukraine in weite Ferne gerückt. Das Klima ist eisig, die Beziehungen sind an einem Tiefpunkt angekommen. Eine Diskussion will hinterfragen, wie weit Annäherung möglich ist.

„Assoziierungsabkommen zwischen der EU und der Ukraine: Pro und Contra“ – unter diesem Titel veranstaltet die Bertelsmann-Stiftung in Kooperation mit dem Deutsch-Ukrainischen Forum und der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde eine Podiumsdiskussion zum aktuellen Thema.

Wann und wo:
06.12.2011, 19,00 Uhr – Berlin, Quadriga Forum, Werderscher Markt 13

Denn, so scheint es im Moment zumindest, die Wege gehen in verschiedene Richtungen. Grundsätzlich wäre das Assoziierungsabkommen zwischen Brüssel und Kiew seit Wochen unterschriftsreif. Nun lässt der ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch jedoch verlauten, dass er sich durchaus eine Verhandlungspause vorstellen könnte.

Die EU hat klare Vorstellungen…


Salopp ausgedrückt ließe sich sagen: Europa beobachtet und die Ukraine wartet. Oder soll man es gar pokern nennen? Die Ukraine, auch das muss deutlich angesprochen werden, sitzt im wahrsten Sinn des Wortes zwischen den Stühlen. Es scheint, als wolle Janukowitsch zwischen Europa und Russland balancieren.

Aufgerüttelt durch die Verurteilung der ehemaligen ukrainischen Ministerpräsidentin Julia Timoschenko, macht Brüssel die verbriefte, und auch vertiefte, Annäherung an die Rechtsstaatlichkeit der Ukraine fest. Die EU fordert nach wie vor die Freilassung der Oppositionsführerin Timoschenko.

…und die Ukraine zaudert


Kiew hingegen befindet sich derzeit jedoch vermeintlich auf Ostkurs. Kommentatoren glauben, Janukowitsch sähe das Hauptinteresse des Abkommens offenbar bei Brüssel. Es wirkt ein wenig, als würde die Ukraine mit den beiden mächtigen Nachbarn spielen. Bald wird sie sich jedoch entscheiden müssen.

Die EU ist bald am Ende ihrer Geduld, und Russland hat die Ruhe weg. Denn in der Tat ist Brüssel im Zugzwang, die Ukraine von der Eurasischen Gemeinschaft fernzuhalten. Alleine schon um eine vergrößerte Abhängigkeit der EU-Mitgliedsstaaten vom russischen Gasmonopolisten Gazprom zu verhindern.

Bei Russland-Aktuell
• Erkrankte Timoschenko zu Untersuchung in Klinik (23.11.2011)
• Gaspreis-Poker zwischen Russland und Ukraine dauert an (17.11.2011)
• Kiew: Weiteres Ermittlungsverfahren gegen Timoschenko (24.10.2011)
• Die Ukraine trudelt, Europa denkt, Russland pokert (20.10.2011)

Eine Diskussion zur weiteren Entwicklung


In Berlin werden nun Politiker aus Deutschland, der Ukraine und Polen über das Für und Wider eines zügigen Abschlusses des Abkommens diskutieren. Macht es Sinn daran festzuhalten oder geht die Ukraine eh ihren eigenen Weg?

Der Fragerunde stellen werden sich Oleh Rybatschuk, der Vorsitzende des Expertenrates der Kooperation EU und Ukraine, sowie der ehemalige Verteidigungsminister Polens, Janusz Onyszkiewicz.

Hinzugesellen werden sich Günter Verheugen von der Europa-Universität Viadrina und die Sprecherin für die Auswärtigen Beziehungen der Europäischen Union der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, Viola von Cramon. Die Moderation übernimmt Cornelius Ochmann von der Bertelsmann-Stiftung.

Die Diskussionssprachen werden an diesem Abend Deutsch und Englisch sein, es wird simultan übersetzt. Alle Anwesenden sind im Anschluss an die Veranstaltung zu einem kleinen Empfang eingeladen.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 05.12.2011
Zurück zur Hauptseite








Kein Problembär - russische Kultur und Kunst in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Veranstaltungstipps, Vorankündigungen und Berichte - in dieser Rubrik


Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177