Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


20 Jahre nach dem Fall der Mauer - eine Ausstellung in der Moskauer Manege. (Foto: kuhlmann/.rufo)
20 Jahre nach dem Fall der Mauer - eine Ausstellung in der Moskauer Manege. (Foto: kuhlmann/.rufo)
Donnerstag, 30.07.2009

Moskauer Manege zeigt den Fall der Berliner Mauer

Moskau. Dem Fall der Berliner Mauer vor 20 Jahren werden auch in Moskau mehrere Kulturveranstaltungen gewidmet. Eine Fotoausstellung dieser Reihe zeigt seit Dienstag die Manege. Vernissage-Gast war auch Michail Gorbatschow.

Die Ausstellung “Fall der Berliner Mauer” in der Ausstellungshalle Manege zeigt Fotografien, die den Bau und den Fall der Berliner Mauer sowie das Leben in Berlin zwischen den beiden Ereignissen dokumentierten.

Viele dieser Bilder sind längst in der ganzen Welt bekannt geworden, wie etwa die emotionale Serie zum Mauerfall von Anthony Suau, dem Gewinner des Preises World Press Photo-2009.

Suau habe einige Fotos schon seit Jahren nicht mehr ausgestellt, macht jedoch dieses Mal eine Ausnahme, sagte bei der Eröffnung Olga Swiblowa, Ausstellungsorganisatorin und Leiterin des Moskauer Hauses der Fotografie.

Eine thematische Abteilung bildet außerdem die Serie “Berlin Kreuzberg SO-36” von Peter Frischmuth. 20 Jahre nach dem Mauerfall stellte er sich mit der Kamera an denselben Stellen auf, von wo er in den 1980er Jahren Ostberlin fotografiert hatte. Den Blick auf die jeweiligen Orte in Schwarz-Weiße und in Farbe kann man nun in der Ausstellung vergleichen.

Gorbatschow: 90 Prozent nicht gesehen

Ein Klassiker: Honecker und Breschnew beim Bruderkuss. (Foto: Bernd Koehler)
Ein Klassiker: Honecker und Breschnew beim Bruderkuss. (Foto: Bernd Koehler)
Zur Ausstellungseröffnung am Dienstagabend kam auch Michail Gorbatschow. Der erste (und letzte) Präsident der Sowjetunion schaute sich die Fotografien an und sagte im darauf folgenden Begrüßungswort, er habe 90 Prozent davon bisher nicht gesehen, obwohl er auch ein Teilnehmer der Ereignisse war.

“Es gibt heute viele Leute, die gern neue Trennungslinien ziehen. Wir müssen aber aus der Geschichte lernen”, fügte Gorbatschow hinzu. Die deutsche Teilung und ihre Überwindung ist dafür ein gutes Lehrstück, sollte man meinen.

Weitere Veranstaltungen zum Mauerfall im Herbst

Bei Russland-Aktuell
• Berliner Fotoausstellung: Bewegte Zeit nach Perestroika (23.07.2009)
• Wie lebten die russischen Soldaten in Deutschland? (13.02.2009)
• Kaliningrad: München übergibt Königsberger Fotoarchiv (29.04.2008)
• Neue Verordnung: Kreml-Foto nur noch mit kleinen Kameras (14.02.2008)
• Gorbatschow bewirbt Nobelkoffer von Louis Vuitton (30.07.2007)
Im Ausstellungsraum der Manege werden außer Fotos auch Filme gezeigt, darunter “Der Himmel über Berlin” von Wim Wenders, “Spur der Steine” von Frank Beyer und “Die Stille nach dem Schuss” von Volker Schlöndorff.

Die Ausstellung “Fall der Berliner Mauer”, die von der Deutschen Botschaft gemeinsam mit dem Moskauer Haus der Fotografie organisiert wurde, läuft vom 30. Juli bis zum 13. September.

Sie ist nicht die einzige, die sich in Moskau mit dem Mauerfall vor 20 Jahren auseinandersetzt. Anfang Juli begann im Zentralen Haus des Künstlers die “Europäische Werkstatt”, wo Künstler aus Russland und Europa ihre Werke zum Thema “Europa 20 Jahre ohne Mauern” vorstellten.

Auch im Moskauer Haus der Fotografie werden im Oktober und November weitere Veranstaltungen mit dem Schwerpunkt Mauerfall geplant, versichert Galerieleiterin Swiblowa.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Donnerstag, 30.07.2009
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto:Deeg/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177