Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Ein Träger russischer Identität - der Saal des Bolschoi ()
Ein Träger russischer Identität - der Saal des Bolschoi ()

Moskauer Ballet-Szene: Bühnenleben und Bühnenbeben rund ums Bolschoi

Man weiß - in Moskau gibt es außer dem Kreml Kaviar, Wodka und das Bolschoi-Ballett. Aber selbst das Bolschoi - Symbol Russlands - wurde zur Skandalbühne, so im Streit um die Primaballerina Anastasia Wolotschkowa.

Es gibt derzeit unzählige Balletttruppen und -trüppchen in Moskau, die meist keine eigene Bühne haben und ihr Glück in fremden Häusern versuchen. Der Moskau-Aktuell-Ballettführer von Alexej Dubatow hilft bei der Orientierung.


Bei Russland-Aktuell
• Kongresspalast (Kremljowskij Dworez Sjesdow) (29.05.2002)
Das Kreml-Ballett wurde vom Choreographen Andrej Petrow 1990 im vorletzten Jahr der Perestroika gegründet. Es hat eine eigene Bühne im Kongresspalast des Kremls. Das in den 60er Jahren für Parteitage der KPdSU aus Glas und Beton errichtete Gebäude war ursprünglich nicht als Theater konzipiert.

Der ursprünglich für 5.000 Parteitagsdelegierte ausgelegte Zuschauerraum hat eine Akustik, die ohne Lautsprecher versagt. Die Bühne ist für Ballettaufführungen zu groß. Die Tanzfläche muss mitunter künstlich begrenzt werden.

Die wichtigsten Moskauer Ballett-Truppen
• Bolschoi-Theater
• Stanislawski-Musiktheater
• Imperski Russki Ballett
• Russki Ballett
• Ballett Moskwa
• Kreml-Ballett
• Kindermusiktheater Natalia Saz
Der Kremlpalast war nur die Zweitbühne des Bolschoi

Früher fungierte der Kremlkongresspalast als Zweitbühne des Bolschoi-Theaters. Bolschoi-Vorstellungen im Kreml galten als zweite Wahl. Wer Karten für die Hauptbühne bekam, zog auf jeden Fall das historische Gebäude mit der Quadriga über der Säulenpforte vor.

Jetzt hat das Kreml-Ballett das Haus hinter der gezackten Backsteinmauer für sich allein, mit einem Lager für Bühnenbilder und Kostüme und allem, was zu einem richtigen Theater gehört. Stars hatte es nie vorzuweisen. Kremlballett-Pädagogen mit der einst berühmten Tänzerin Jekaterina Maximowa an der Spitze verdienen aber unzweifelhaft großen Respekt.

Das Ballett Moskwa, eigentlich das „Russische Kammertheater Ballett Moskwa“ wurde ebenfalls als ein spätes Kind der Gorbatschowschen Perestroika vom Choreographen Nikolai Bassin mit Unterstützung der Moskauer Lokalbehörden gegründet.

Es hat bis heute kein eigenes Haus und spielt auf fremden Bühnen, vorwiegend im Jugendtheater neben dem Bolschoi und im Majakowski-Theater. Bei den beiden Gastgebern handelt es sich um Sprechtheater. Ballett Moskwa hat drei Truppen, die klassische, die moderne Tanztruppe und das „Grafische Ballett“. Das Theater ist oft auf Reisen, auch im Ausland.
Das Russki Ballett des seinerzeit bekannten Tänzers Wjatscheslaw Gordejew hat ein Haus, das es fast sein eigen nennen kann. Es spielt im Gebietskulturhaus Kusminki am südöstlichen Stadtrand Moskaus.

Mitte der 90er Jahre holte der Ex-Tänzer Wladimir Wassiljew, als er zum künstlerischen Leiter des Bolschoi-Theaters berufen wurde, Gordejew als Chef des Bolschoi-Ballets auf die wichtigste Bühne des Landes.

Als die beiden aber ein nicht länger zu leugnendes Fiasko erlebten, kehrte Gordejew zu seiner früheren Truppe zurück. Seither leistet er stets gute handwerkliche Arbeit, allerdings auch nicht mehr als das.
Von Primaballerina Plissezkaja gegründet: Das Reichsballett

Das Imperski Russki Ballett müsste man als „Russisches Reichsballett“ übersetzen. In dem Namen schwingt ein Hauch deê „Kaiserlichen Bühnen“ mit, zu denen vor der Oktoberrevolution neben dem Bolschoi das Petersburger Mariinski-Theater zählte. Die Theaterleitung gibt diese Wortäquilibristik ungeniert zu.

Damit werde sowohl an die großen „Kaiser der Bühne“ erinnert, die den Weltruhm des russischen Ballets begründeten, als auch an die kaiserliche Familie, die „einen gewaltigen historischen Beitrag zur Entwicklung der russischen Kultur geleistet“ habe, heißt es in der Eigenwerbung.

Bei Russland-Aktuell
• Russland Geschichte: Primaballerina Plissetzkaja geboren (20.11.2009)
• Steinblume des russischen Balletts blüht wieder auf (10.12.2008)
Das Imperski Ballett wurde 1994 von der früheren langjährigen Primaballerina des Bolschoi, Maja Plissezkaja, gegründet. Sie gilt auch als dessen künstlerische Leiterin, ist es allerdings nur nominell. Da Plissezkaja ständig im Ausland lebt und nur selten nach Moskau kommt, wird das Theater in Wirklichkeit von dem früher gefeierten Tänzer Gediminas Taranda geleitet.

Die Namen der beiden ziehen junge Stars an, die diese Bezeichnung nicht zu scheuen brauchen. Das Imperski Ballett ist heute wohl das erfolgreichste Theater unter Ballettruppen, die kein eigenes Haus haben.

In Moskau spielt es vorwiegend in der Neuen Oper, einem mit ihm geistig verwandten Theater. Tänzerinnen und Tänzer erster Wahl aus dem Bolschoi wirken oft in Imperski-Aufführungen mit.

Das Stanislawski-Musiktheater gilt manchen als erste Adresse

Das Stanislawski-Musiktheater, so nach dem großen Bühnenreformer benannt, liegt nur einen Straßenzug vom Bolschoi entfernt. Es war immer die ewige Nummer 2 der russischen Hauptstadt. Das Bolschoi absorbierte die besten Künstler.

In den letzten Jahren begann sich für viele unerwartet eine Konkurrenz beider Bühnen im Opernbereich abzuzeichnen. Mitunter zogen Kenner das Moskauer Stanislawski-Theater der alten Kaiserlichen Bühne vor. Neuerdings steht auch eine interessante Entwicklung im Ballett bevor.

Das Musiktheater war längere Zeit zur Renoivierung geschlossen. Das alte Haus wurde vollkommen umgebaut. Zwischenzeitlich spielte die Truppe teils im Bolschoi, teils auf anderen Moskauer Bühnen. Notgedrungen war sie oft auf Gastreisen.

Inzwischen ist das rekonstruierte Theater fertig. Seit 2006 ist es ein hochmoderner Betrieb mit zwei Bühnen, Lagerräumen für Bühnenbilder und Kostüme, eigenen Werkstätten und sogar einer kleinen Ballettschule.
Bei Russland-Aktuell
• Bolschoi Skandal: Bolschoi Theater wird Milliardengrab (14.09.2009)
Das Bolschoi musste auf eine Ersatzbühne umziehen

Die Wiedereröffnung des Stanislawski-Theaters überschnitt sich fast mit der Schließung des Bolschoi zur Renovierung. Es ist eine Intrige, die die tänzerische Szene Moskaus mit Sicherheit noch lange in Atem halten wird.

Der „Große Schuppen“, wie das im Bolschoi-Theater Insiderjargon pietätlos genannt wird, schloss am 2. Juli 2005 und soll - nach einer ganzen Reihe an Bauskandalen - (frühestens) 2011 wiedereröffnet werden.
Ein Teil der Aufführungen findet auf nebenan neugebauten Kleinen Bühne statt. Große Ballette und Opern wie „Spartak“ und „Boris Godunow“ kann man zurzeit im Kreml-Kongresspalast sehen.

(adu/.rufo)


Artikel versenden Druckversion





nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Sonntag, 20.03.2005
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





zhen qian niu niu ao men zu qiu pei lv zhen qian zha jin hua gai er bi fen wang 66ke ji wang huang jin cheng yu le ao men yong li wang shang yu le wang zhan zhen qian da pai you xi he ji yu le guan fang wang zhen qian qi pai zhen qian er ba gong you xi jin sha qi pai xia zai ao men pu jing du chang guan wang zhen qian zha jin hua wang shang yu le chang pai ming ben chi bao ma lao hu ji ji qiao 517qin zi wang er shou che zi xun wang wei xin kuai xun qing song yi ke ai mei li nv xing wang mei li feng qing wang zhong le fen xiang wang qi che bao yang le duo duo you xi wang ITzi xun ku ke ji zai xian ben di wang qi che bao yang re men yue du