Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Doku Umarow ernannten sich selbst zum "Emir des Kaukasus" (Foto: 1. Kanal/newsru)
Doku Umarow ernannten sich selbst zum "Emir des Kaukasus" (Foto: 1. Kanal/newsru)
Dienstag, 09.06.2009

Tschetschenen-Warlord Umarow vermutlich getötet

Magas. In Südrussland kocht die Gerüchte-Küche: Angeblich wurde Doku Umarow, der Kommandeur der Untergrundkämpfer und „Emir des Kaukasus“ getötet. Offiziell bestätigt wurde, dass sein Leibwächter umgekommen ist.

Gestern berichteten mehrere Agenturen unter Verweis auf inoffizielle Quellen, dass Umarow bei Kämpfen umgekommen sei oder so schwer verletzt wurde, dass er bald darauf gestorben sei. Genannt wurden auch verschiedene Orte – bei Dattych bzw. Muschitschi in Inguschetien oder bei Urus-Martan in Tschetschenien. Tatsächlich fanden Kämpfe wohl in dem Berg- und Waldgebiet zwischen Muschitschi und Urus-Martan statt.

Heute erklärte der inguschetische Präsident Junus-Bek Jewkurow, dass bei einem Gefecht mit einer Rebellengruppe im Mai im inguschetischen Bergland ein Aserbaidschaner getötet worden sei. Er hätte als Leibwächter von Umarow fungiert.

Bei Russland-Aktuell
• Tschetschenien und Inguschetien gemeinsam gegen Terror (18.05.2009)
• Zu teuer? Tschetschenien wird für befriedet erklärt (26.03.2009)
• Tschetschenischer Untergrund-Präsident getötet (19.06.2006)
• Geheimdienst nach Mord an Minister unter Verdacht (08.06.2009)
• Kadyrow: Todesliste mit Gegnern ist „Schwachsinn“ (03.05.2009)
In einem von Polizeikräften aus Inguschetien und Tschetschenien während des Einsatzes in die Luft gesprengten Auto seien damals zwei verbrannte Tote gefunden worden. Es sei noch nicht bewiesen, dass Umarow unter den Toten sei, so Jewkurow. Rebellen, die damals fliehen konnten, hätten auch zwei Verletzte mitgenommen.

Zum Feiertag eine Todesmeldung


Die Agentur Interfax berichtet heute unter Berufung auf eine Quelle in den Sicherheitsbehörden, dass die Gen-Analyse des Toten, den man für Umarow hält, „in den nächsten Tagen“ abgeschlossen werde. Die Leiche befinde sich in einer Klinik in Südrussland.

Möglicherweise halten die Behörden die “Siegesmeldung“ bis Freitag zurück, wenn Russland seinen Nationalfeiertag begeht. Auch der Tod von Aslan Maschadow, des langjährigen Rebellenkommandanten und ehemaligen Präsidenten des quasi-unabhängigen „Itschkerien“ (Tschetschenien), wurde seinerzeit an einem Feiertag verkündet.

Ein Indiz für den Tod des Terroristen-Kommandeurs ist, dass auf der Rebellen-Webseite „Kawkas-Zentr“ dieser Tage ein Dokument veröffentlicht wurde, dass die Vorgehensweise zur Bestimmung eines neuen Anführers erklärt.

h3>"Kaukasisches Emirat" im Untergrund
Umarow leitete – oder leitet – das von ihm ausgerufene „Kaukasische Emirat“, das diverse radikal-islamische Terrorgruppen im Nordkaukasus vereint. In dieser Rolle hatte er dem russischen Staat im Oktober 2007 wie auch Großbritannien, den USA und Israel den „Heiligen Krieg“ erklärt. Das „Parlament“ der faktisch nur noch auf dem Papier bestehenden Rebellen-Republik Itschkerien hatte Umarow daraufhin als Präsidenten abgesetzt.

Achmed Sakajew, der im Londoner Exil lebende „Premierminister“, sagte gegenüber der Moskauer Zeitung „Kommersant“, dass mit dem Tod Umarows „das Projekt Kaukasisches Emirat sein Ende gefunden“ habe.

Neuer "Emir" mit geschwächter Bedeutung


Umarows Nachfolger als Kommandeur der Untergrund-Truppe werde wohl ein gewisser Supjan Abdullajew werden. Der ehemalige Sportlehrer hätte beide Tschetschenienkriege mitgemacht, sei aber bislang als Feldkommandeur wenig in Erscheinung getreten.

Vermutlich werde er eher die Rolle eines „Taschen-Emirs“ der beiden Ideologen des tschetschenischen Widerstands, der Wahhabiten Issa Umarow und Mawladi Udugow einnehmen. Diese würden schon länger fordern, dass sich die bewaffneten Kämpfer im Kaukasus formell dem Terrornetzwerk „Al-Kaida“ unterstellen sollten.

Laut Jewkurow sollen die gemeinsamen Antiterror-Einsätze der tschetschenischen und inguschetischen Polizei weitergehen, „bis auch der letzte Kämpfer vernichtet ist“.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

zombie1969 29.03.2011 - 13:40

Politischer Islam

Der radikale Islam aus dieser Region wird sich noch mehr bemerkbar machen in Europa solange man nicht hart dagegen vorgeht. Auch der politische radikale Islam aus dieser Region wird in Europa noch gewaltig zuschlagen. Anzeichen für harte Auseinandersetzungen sind bereits bemerkbar in Paris, London oder Malmö. Das schlimme daran ist dass man sich, zumindest in Europa, das Problem selbst ins Haus geholt hat, obwohl man genau wusste auf was man sich da einlässt. Etwas daran nun zu ändern dürfte kaum mehr möglich sein.


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 09.06.2009
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents() [function.file-get-contents]: php_network_getaddresses: getaddrinfo failed: Name or service not known in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177

Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: Success in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177