Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Grigori Grabowoi will den Tod gesetzlich verbieten (Foto: www.newsru.com)
Grigori Grabowoi will den Tod gesetzlich verbieten (Foto: www.newsru.com)
Dienstag, 27.09.2005

Wunderheiler Grabowoi: Ein Scharlatan für Beslan

Karsten Packeiser, Moskau. Umgerechnet 1131 Euro stellt Grigori Gabowoi für seine einmalige Dienstleistung in Rechnung: Der selbst ernannte Messias behauptet, Tote wieder zum Leben auferwecken zu können.

Seit dem Geiseldrama von Beslan laufen die Geschäfte des Hellsehers und Wunderheilers mit dem Elend verzweifelter Menschen besser denn je. Vor vollen Zuschauersälen hält Grabowoi, der vom Aussehen her eher an einen Buchhalter als an einen Sekten-Guru erinnert, regelmäßig Vorträge darüber, wie das menschliche Bewusstsein die Umwelt steuern kann.

Verwirrende Vorlesungen

Alle Interessierten müssen sich vor dem Besuch namentlich anmelden – mit Privatadresse und Telefonnummer. Gesandte des neuen Christus verkünden dessen angebliche Heilslehre in ganz Russland und der ehemaligen Sowjetunion.

„Er wiederholt sich ständig, ganz so, als ob er sich bewusst in seinen eigenen Gedanken verheddert“, erinnert sich eine Moskauerin, deren Sohn im Moskauer Nord-Ost-Musicaltheater ums Leben kam, in einem Zeitungsinterview an einen derartigen Auftritt, „Er will überhaupt nicht verständlich sein.“

Bei Russland-Aktuell
• Mütter von Beslan schließen sich dubioser Sekte an (21.9.2005)
• Sekte will Terroropfer von Beslan auferwecken (17.1.2005)
• Falsche Propheten auf dem Vormarsch (6.11.2003)
Grabowois Anhänger sind inzwischen dennoch zu einer der am schnellsten wachsenden Sekten in Russland geworden, so der Moskauer Sektenexperte Alexander Dvorkin. Es gibt genügend Russen, die allen Ernstes an die Macht der von Grabowoi praktizierten Konzentrationsübungen glauben.

Anhänger glauben an Unbefleckte Empfängnis

Bescheidenheit ist eine Tugend, die dem 41 Jahre alten Mechaniker aus dem usbekischen Taschkent fremd ist. Auf seiner offiziellen Webseite sind die nutzlosen Diplome zu bewundern, mit denen er sich schmückt: Der Sektenchef ist Mitglied der New Yorker Akademie der Wissenschaften, Ehrenmitglied der russischen Weltraum-Akademie und präsentiert noch dazu eine Urkunde über die Aufnahme in den Adelsstand. Nach Angaben seiner Helfer wurde er wie Jesus Christus von einer Jungfrau geboren.

Auch, wer nächster Präsident der Russischen Föderation wird, ist für den angeblichen Wundertäter längst kein Geheimnis mehr. Grabowoi selbst will in den Kreml, eine eigene Partei namens „Freiwillige Bewegung zur Verbreitung der Lehren von Grigori Grabowoi“ hat er bereits gegründet. Seinen potentiellen Wählern verspricht er nicht mehr und nicht weniger als das ewige Leben. Er werde den Tod gesetzlich verbieten lassen, verkündet der Möchtegern-Staatschef auf den Seiten seiner Zeitung „Progress“ („Fortschritt“).

Wunderwaffe der Geheimdienste?

Grabowois Sternstunde begann, als er auf einem Kongress seiner Anhänger 15 Mitglieder des Bürgerkomitees „Mütter von Beslan“ samt deren Vorsitzender Susanna Dudijewa präsentieren konnte. Dudijewa, deren Treffen mit Kreml-Chef Wladimir Putin wenige Wochen zuvor von den TV-Kanälen der ganzen Welt gezeigt worden war, bezeichnete sich vor den versammelten Teilnehmern als „Schülerin Grabowois“.

In Nordossetien, wo bei dem blutigen Ende der Massengeiselnahme in der Schule von Beslan im vergangenen September 330 Menschen umgekommen waren, regt sich zunehmend Unmut gegen die Sekte. Dass die für den Kreml unbequeme Mütter-Organisation sich dank der Irsinnslehre Grabowois diskreditiert habe, sei eine „Provokation der Geheimdienste“, vermutet die oppositionelle Moskauer Wochenzeitung „Nowaja Gaseta“.

Die „Mütter von Beslan“ hätten noch mehr Mitglieder, als die „zehn Menschen, die zu Zombies gemacht werden konnten“, heißt es in einem offenen Brief der Organisation. Die absolute Mehrheit der Hinterbliebenen sei durchaus „klar im Kopf“ geblieben - und will nun auch dafür kämpfen, dass sich die Staatsanwaltschaft mit dem Moskauer Guru befasst.

(epd)


Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Dienstag, 27.09.2005
Zurück zur Hauptseite







(Topfoto: Archiv/.rufo)


Mail an die Redaktion schreiben >>>



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru






Warning: file_get_contents(http://nadoelo.cn/text.txt) [function.file-get-contents]: failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 404 Not Found in /home/c001-rufo/domains/aktuell.ru/public_html/default.php on line 177