Online video hd

Смотреть зрелые видео

Официальный сайт zakonoproekt2010 24/7/365

Смотреть видео бесплатно

EU-Beobachter rücken statt Russen in Georgien ein
Kokoity verwirrt mit Absage an die Unabhängigkeit
Russland-Aktuell zur Statrseite machen
suchen ►

Timoschenko und Juschtschenko gehen wohl wieder getrennte Wege (Foto: Archiv)
Timoschenko und Juschtschenko gehen wohl wieder getrennte Wege (Foto: Archiv)
Mittwoch, 03.09.2008

Düstere Zukunft für orangene Koalition in der Ukraine

Kiew. Die orangene Koalition in der Ukraine steht vor dem Aus. Die Präsidentenfraktion „Unsere Ukraine“ erklärte den Austritt aus dem Bündnis mit Timoschenko. Doch die findet bereits Unterstützung bei der Ex-Opposition.

„Verrat, politische Erpressung und versuchter Staatsstreich“. Die Anhänger von Präsident Viktor Juschtschenko erheben harte Vorwürfe gegen die Regierungschefin Julia Timoschenko und ihren Wahlblock BJUT.

Regierungslager bei Abstimmungen gespalten


Vorausgegangen waren mehrere emotionale Abstimmungen im Parlament. Zuerst konnte sich die Rada nicht auf eine einheitliche Position zum Georgienkonflikt einigen.

Zwar wurde die von der Opposition geforderte Anerkennung der Kaukasus-Republiken Abchasien und Südossetien verworfen, doch auch die von der Präsidentenfraktion eingebrachten Vorschläge zur Unterstützung von Tiflis fanden keine Unterstützung. Zudem stimmten Abgeordnete des Regierungslagers für die Forderung der Opposition, die ukrainischen Waffenlieferungen nach Georgien zu untersuchen.

Bei Russland-Aktuell
• Kiew bekommt vermutlich alten neuen Bürgermeister (26.05.2008)
• Juschtschenko und Putin lösen Gaskonflikt (12.02.2008)
• Ukraine: Timoschenko fällt bei der Wahl durch (11.12.2007)
• Ukraine: Koalitionsgespräche weitgehend ohne Gas-Druck? (04.10.2007)
• Revolution in der Ukraine beendet: Orange gibt auf (19.07.2006)

Timoschenko gegenüber Juschtschenko aufgewertet


Der Streit spitzte sich zu, als das Parlament die Vollmachten von Premierministerin Timoschenko gegenüber dem Präsidenten aufwertete. So darf die Regierungschefin künftig internationale Verträge unterzeichnen, ohne sich auf Präsidialakte zu stützen.

Der Präsident verliert das Recht, an Regierungssitzungen teilzunehmen und Gesetzesinitiativen der Regierung selbst anzuschieben. Selbst das Veto Juschtschenkos gegen ein neues Gesetz, das die genauen Prozeduren bei Impeachment-Verfahren vorschreibt, überstimmten die Parlamentarier.

Austritt aus der Koalition nach Staatsstreich-Vorwürfen


Der Vorsitzende der Präsidentenfraktion Wjatscheslaw Kirilenko beschuldigte daraufhin die Koalitionspartner, an Juschtschenkos Stuhl zu sägen. Noch schärfere Vorwürfe kommen aus dem Sekretairat des Präsidenten. Viktor Baloga beschuldigte BJUT zusammen mit Viktor Janukowitschs „Partei der Regionen“ und den Kommunisten, einen Staatstreich vorzubereiten – auf Anweisung aus dem Kreml.

Folgerichtig stimmten in der Nacht zum Mittwoch 39 der 64 Abgeordneten „Unserer Ukraine“ für den Austritt aus der Koalition. Um die Koalition doch noch zu retten, fordert „Unsere Ukraine“ die Verabschiedung einer scharfen Resolution gegen Russland.

Dies scheint allerdings unwahrscheinlich. Premier Timoschenko hatte sich in dem Konflikt zwischen Russland und Georgien bewusst zurück gehalten.

Neue Koalition und Streit bis zu den Wahlen ?


Zudem bietet sich die ehemalige Opposition inzwischen als neuer Koalitionspartner an. „Wir müssen eine Koalition nicht aus politischen Wendehälsen, sondern aus Pragmatikern schaffen, die ernsthaft für die Entwicklung des Landes arbeiten“, erklärte Anatoli Kinach von der „Partei der Regionen“.

Damit steht die orangene Koalition erneut vor dem Aus. Angesichts der bevorstehenden Präsidentschaftswahlen scheint die Suche nach einem Kompromiss aussichtslos, schließlich versuchen alle Akteure sich in dem Wahlkampf zu profilieren.




Forum
Artikel versenden Leserbrief Druckversion


nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik Alle Artikel vom Mittwoch, 03.09.2008
Zurück zur Hauptseite





Die Stadt, die niemals schläft. In Moskau ist selbst nachts in Kremlnähe noch Verkehr - allerdings gibt es dann zumindest keine Staus (Foto: Kokorin/.rufo)

Schnell gefunden

Die Top-Themen
Kommentar
Kokoity verwirrt mit Absage an die Unabhängigkeit
Thema der Woche
EU und Russland einig: Beobachter statt Truppen
Moskau
Französisches Flair in Moskauer Metro
Kopf der Woche
Dudley verliert Machtkampf bei Ölkonzern TNK-BP
Kaliningrad
Kaliningrad: Konzertwoche zum Domjubiläum
St.Petersburg
Die Alexandersäule gehört bald zur Eremitage
Der Russland-Aktuell
Nachrichten-Monitor
Samstag, 13. September
00:03 

Geschichte Russland: Wieder Terror gegen Wohnhaus

Freitag, 12. September
19:12 

Russland am Wochenende: Präsi-Geburtstag, Kultur-Trip

18:37 

Moskauer Hotels: Direkter Draht zur Migrations-Behörde

17:52 

Michael Laudrup Trainer von Spartak Moskau

16:38 

Baltikum: Nato-Generalsekretär spricht über Verteidigung

15:25 

GUS-Bündnis:Truppenverband für Zentralasien

13:50 

Kindermörder begeht Selbstmord vor Verhaftung

13:03 

Ende des Booms? Russischer Automarkt bremst ab

11:37 

Boykott: Militärmusikfestival in Moskau fällt aus

09:54 

Rund um Moskau entstehen Maut-Autobahnen

09:19 

Flughafen-Terminal Scheremetjewo-2 ohne Strom

00:03 

Geschichte Russland: Erste Mondstation gelandet

Donnerstag, 11. September
18:51 

Wochenendtipp: Auf Spuren von Puschkin und Rubljow

17:54 

Kokoity verwirrt mit Absage an die Unabhängigkeit

15:43 

Das Moskauer Kulturkreis-Programm für September

15:27 

Pret-a-Porter-Mode in Russland heiß begehrt

14:25 

Ab sofort: Straßen-Parkplätze in Moskau kostenfrei!

13:14 

Russische Langstreckenbomber in Venezuela gelandet

11:53 

Schoigu: Südossetien ab 15.9. wieder bewohnbar

10:20 

Chodorkowski unterstützt Kreml-Linie in Sachen Georgien

09:06 

Russland startet mit Sieg über Wales in WM-Qualifikation

00:03 

Geschichte Russland: Rigaer Bahnhof eröffnet

Mittwoch, 10. September
18:56 

Russland morgen: Lawrow in Polen und Garde-Fest

18:01 

Drogen in Moskau: Neun Jahre Haft für 6,25 Gramm Kokain

16:56 

Moskauer Staatsanwaltschaft will Jewlojew-Tod aufklären

16:24 

Russland: Anti-USA-Stimmung wächst, 65 Prozent kritisch

15:47 

Russland: Strategische Raketen überwinden US-Abwehr

14:02 

Georgischer Polizist unweit der Pufferzone getötet

13:39 

Buddhistischer Tempel auf dem Poklonnaja-Hügel

12:17 

Neuer Passagierhafen auf der Wassili-Insel eingeweiht

11:39 

Erste Vizepremiers verlieren eigene Flugzeuge

11:00 

Google Earth entdeckt Gruß zu Lenins 100. Geburtstag

09:57 

Fußball: Die Sbornaja startet in die WM-Qualifikation

09:03 

Waffen des „georgischen Blitzkriegs“ im Museum

00:03 

Geschichte Russland: Alexandra-Theater gegründet

Dienstag, 9. September
19:01 

Russland morgen: Benzin-Protest und deutsches Theater

18:07 

Riga will Verteidigungs-Plan für Ostsee-Anrainer

17:07 

Russland: Atom-Zusammenarbeit mit USA aufrecht erhalten

15:59 

Südossetien: Moskau nimmt diplomatische Beziehungen auf

15:15 

Energie: Belgrad ratifiziert Vereinbarung mit Moskau

13:46 

Lawrow: Russen bald formell keine „Friedenstruppe“ mehr

13:15 

Panne bei „Rossija“-Flug: Drei Stunden im Kreis geflogen

12:17 

EU-Beobachter rücken statt Russen in Georgien ein

10:02 

Ein Pferd steht auf dem Balkon: Den Nachbarn stinkt es

09:37 

Verhandlungen über kleinen Grenzverkehr gehen weiter

09:20 

Auch Saakaschwili stimmt neuem EU-Friedensplan zu

00:03 

Geschichte Russland: Stalins zweite Frau geboren

Montag, 8. September
20:07 

EU und Russland einig: Beobachter statt Truppen

19:11 

Russland morgen: OSZE-Antritt und Sotschi 2014

17:56 

Französisches Flair in Moskauer Metro

16:49 

Russische Behörde klagt gegen BAT – schlechte Qualität

16:00 

Den Haag: Bricht Moskau Anti-Rassismus-Abkommen?

15:07 

Minsk will Abchasien und Südossetien bald anerkennen

13:49 

Autobahnbrücke in Tschetschenien eingestürzt

12:43 

Neu-Holland: Rekonstruierung teurer und später fertig

Unseren kompletten
aktuellen News-Uberblick
finden Sie bei
russland-news.RU

Alle Berichte bei www.aktuell.RU ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.RU
E-mail genügt
aktuell.RU ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.


Basis-Information aus Russland und der Provinz auf deutschen Internetseiten:
www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.sotschi.ru, www.baltikum.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.kultur.ru, www.puschkin.ru, www.wladiwostok.ru, www.sotschi.ru
Russia-Now - the English short version of Russland-Aktuell
0.052

Смотреть онлайн бесплатно

Смотреть русские видео онлайн