Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Syrien-Einigung: Das dicke Ende kommt noch
Russland-Aktuell zur Startseite machen


Zunächst hat jetzt der UN-Sicherheitsrat in Sachen Kosovo das Wort (Foto:  RTVi/newsru)
Zunächst hat jetzt der UN-Sicherheitsrat in Sachen Kosovo das Wort (Foto: RTVi/newsru)
Montag, 18.02.2008

Kosovo: Russland stellt sich voll hinter Belgrad

Moskau. Russland hält sich mit Reaktionen auf die Unabhängigkeits-Erklärung des Kosovo zurück. Die heutige UN-Sicherheitsratssitzung wird auf russisches Betreiben öffentlich sein, um Boris Tadic ein Forum zu bieten.

Russland wird bei der heute um 23 Uhr Moskauer Zeit beginnenden Sicherheitsrats-Sitzung in Newa York darauf beharren, dass die Unabhängigkeitserklärung vom Sonntag zurück genommen wird. Außerdem werde Moskau Sicherheitsgarantien für den kleinen serbischen Bevölkerungsteil einfordern, schreibt heute RIA Novosti. Neue Pogrome oder Vertreibungen will man um jeden Preis verhindern.

Bei Russland-Aktuell
• Tschurkin: Nur UN-Minderheit für unabhängigen Kosovo (15.02.2008)
• Putin: Kosovo im UN-Sicherheitsrat (14.02.2008)
• Russland pessimistisch für Kosovo-Verhandlungen (28.01.2008)
• Georgien fürchtet Kosovo-Szenario im Kaukasus (07.12.2007)
• Tschetschenische Truppen in Abchasien und Südossetien (19.12.2007)
„Wir erwarten von der UN-Mission im Kosovo und den dortigen Nato-Einheiten umgehende Aktivitäten zur Erfüllung ihrer vom UN-Sicherheitsrat erteilten Mandate einschließlich der Annullierung der Entscheidung der Selbstverwaltungsorgane von Pristina sowie strenge administrative Maßnahmen gegen sie“, heißt es in einer Erklärung des russischen Außenministeriums. Damit wurde eigentlich nur die schon bekannte Position des Kreml wiederholt.

Doch auch in Moskau ist man sich im Klaren darüber, dass die Souveränitätserklärung von Pristina kaum durch den diplomatischen Druck Russlands und Chinas wieder rückgängig gemacht wird. Konkrete russische Reaktionen werden wohl erst erfolgen, wenn einzelne Staaten – allen voran wohl die USA und EU-Mitglieder – die Unabhängigkeit des dann schon siebten Staates auf dem Boden des ehemaligen Jugoslawien anerkennen werden.

Ein Forum für Serbiens Staats-Chef Boris Tadic


Vorerst hält es sich Russland schon als Erfolg zugute, dass man eine öffentliche Sitzung des UN-Sicherheitsrates durchsetzen konnte: „Dieses Format erlaubt dem serbischen Präsidenten offen, - nicht nur dem Sicherheitsrat, sondern der ganzen Welt – die Position Belgrads darzulegen“, so Russlands UN-Botschafter Witali Tschurkin.

Russland habe „volles Verständnis“ für die gegenüber der Unabhängigkeit seiner Albaner-Provinz hart ablehnende Position Belgrads, erklärte am Sonntag Putins Pressesprecher Dmitri Peskow. Serbien verdiene alle Achtung für seine konstruktive Position, da es keine scharfen Maßnahmen wie Sanktionen oder gar eine Blockade angekündigt habe.

Peskow ließ durchblicken, dass Russland von sich aus keine Maßnahmen in dem Streitfall ergreifen werde, sondern eher serbischen Entscheidungen abwarten und unterstützen werde.

Tallinn will das Kosovo schnell anerkennen


Estland, das sich gerne als Gegenpol zu russischen außenpolitischen Positionen präsentiert, kündigte hingegen an, die Unabhängigkeit des Kosovo anerkennen zu wollen und diplomatische Beziehungen aufzunehmen. Eine entsprechende entscheidung können schon am Donnerstag auf einer Kbinettssitzung fallen, erklärte Außenminister Urmas Paet in Tallinn.

Tiflis ist ausnahmsweise auf russischer Seite


Seltene Einmütigkeit in Hinblick auf die Kosovo-Unabhängigkeit herrscht hingegen zwischen Russland und Georgien – ansonsten notorisch zerstritten. Tiflis, in außenpolitischen Fragen sonst immer sehr auf US- und EU-Kurs, kündigte an, die Unabhängigkeit des Kosovo nicht anerkennen zu wollen.

Grund dafür sind zwei von Georgien abgespaltene Teilrepubliken, deren Lage prinzipiell mit der des Kosovo vergleichbar ist. „Wir warten ab und schauen, wie sich Russland in Hinblick auf Abchasien und Südossetien verhält“, so der Vorsitzende des Außenausschusses des georgischen Parlaments, Konstantin Gabaschwili.

Der Domino-Effekt: Russland zuckt schon mit dem Finger


Russland hatte angekündigt, im Falle einer internationalen Anerkennung des Kosovo seine Position gegenüber den beiden Staatsgebilden zu überdenken – sprich sie als unabhängig anzuerkennen oder zumindest auf die Unabhängigkeit hinzuarbeiten.

Russland warnt also – wie andere Staaten auch – momentan vor einer Kettenreaktion von weiteren Souveränitätserklärungen und Anerkennungen, ist aber im Prinzip auch bereit, diese mit anzustoßen.



Artikel versenden Druckversion

Leser-Kommentare zu diesem Artikel (und Kommentare zu Kommentaren): ↓

Schreiben Sie Ihren eigenen Kommentar, nachdem Sie sich hier unten für Kommentare neu registriert haben. Beachten Sie unbedingt die >>> Regeln für Leserkommentare. Sie können hier oder auch im Forum ( www.forum.aktuell.ru) mitdiskutieren.

Bisher gibt es zu diesem Artikel noch keine Leserkommentare


Überblick aller Leserkommentare zu allen Artikeln >>>



E-Mail (Zur Registrierung. Wird nicht veröffentlich)

Kennwort

Schnelle Neuanmeldung zum Schutz vor Spam
Klicken Sie hier, wenn Sie sich bisher noch nicht für Kommentare registriert haben.




nach oben
Alle Berichte aus dieser Rubrik
Alle Artikel vom Montag, 18.02.2008
Zurück zur Hauptseite








Der Winter ist eingezogen. Für ein paar Monate können sich die Russen in den Moskauer Parks an zahlreichen Eisskulpturen erfreuen. (Topfoto: Ballin)



Die populärsten Artikel der letzten drei Tage


Mail an die Redaktion schreiben >>>


Schnell gefunden
Neues aus dem Kreml

Die Top-Themen
Kommentar
Das neue Märchen: Putins Bomben sind Grund der Migrantenflut
Moskau
Parken: Moskaus Lizenz zum Gelddrucken
Kopf der Woche
Moskauer Polizei jagt Baulöwen nach vier Morden
Kaliningrad
Pech für Kaliningrader Glücksspielbetreiber
Thema der Woche
Russland in Syrien: Imagekorrektur per Krieg gegen IS
St.Petersburg
Ermordete Zarenkinder werden in St. Petersburg beigesetzt

Alle Berichte bei Russland-Aktuell ab 2000 finden Sie in unserem Archiv
Weitere Nutzung im Internet oder Veröffentlichung auch auszugsweise nur mit
ausdrücklicher Genehmigung der Redaktion (Chefredakteur: Gisbert Mrozek) und mit Quellenangabe www.aktuell.ru
E-mail genügt
www.Russland-Aktuell.ru (www.aktuell.ru) ist nicht verantwortlich für die Inhalte externer Internetseiten.

Basis-Information aus Russland, der Provinz und der GUS auf deutschen Internetseiten:
www.sotschi.ru
www.wladiwostok.ru, www.kasachstan.ru, www.russlanddeutsche.ru, www.georgien.ru, www.abchasien.ru, www.ossetien.ru, www.waldikawkas.ru, www.grosny.ru, www.sibirien.ru, www.wolga.ru, www.baikalsee.ru, www.kaukasus.ru, www.nowgorod.ru, www.nischni-nowgorod.ru, www.nowosibirsk.ru, www.rubel.ru, www.zeit.ru





top us casino sites for you!! casino payment solutions http://www.playonlineblackjack.us.com/ best us deposit bonus casinos Dragon Orb and many more the newest online slot play trusted online casinos still accepting U.S. players best online blackjack review Do you want to play real money slots 24/7?) Click to grab your slots bonus - up to $2500) best online casinos for usa players + Play the best casino games + Claim generous slots bonuses I found the best online casino bonus us friendly ever. Play online casino games with the best bonuses. TOP USA Casinos accepting credit cards - Visa, Mastercard, Amex - reliable deposits. One of the most popular casino sites among slots lovers. Start playing Polar Explorer, one of RTG's newest slots machines at rtgbrands. slots games how to win in vegas slots best online casino allow us customers big bonus online gambling sites